ann13099-de-at — Mitteilung

Die Bauarbeiten zum E-ELT können beginnen

Vertrag zum Straßenbau und der Einebnung des Gipfels vom Cerro Armazones vergeben

10. Dezember 2013

Während einer Zeremonie in den ESO-Büros in Santagio de Chiles Stadtteil Vitacura haben ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw und Repräsentanten der chilenischen Firma ICAFAL Ingeniería y Construcción S.A. einen Vertrag zum Bau einer Straße zum Gipfel des Cerro Armazones, der Einebnung des Berggipfels und weiterer ziviler Arbeiten unterzeichnet. Die Zeremonie wurde außerdem von Repräsentanten des ESO-Projektteams begleitet.

Der Cerro Armazones wird die Heimat des 39 Meter durchmessenden European Extremly Large Telescopes (E-ELT) werden. Der gut 3000 Meter hohe Gipfel ist zwanzig Kilometer vom Paranal-Observatorium der ESO entfernt und liegt im Norden Chiles in der Atacamawüste.

Die im Vertrag spezifizierten Arbeiten werden im März 2014 beginnen, es wird eine Bauzeit von 16 Monaten erwartet. Inbegriffen ist der Bau und die Instandhaltung einer befestigten Straße, der Bau der Beobachtungsplattform und der Bau eines Betriebsgrabens zum Gipfel. Diese Arbeiten werden die benötigte Zufahrt zum Gipfel für den zukünftigen Bau des riesigen Teleskops sicherstellen.

Der Start des Teleskopbetriebs ist für den Beginn des nächsten Jahrzehnts geplant, wenn das Teleskop damit beginnen wird, die größten astronomischen Herausforderungen unserer Zeit anzugehen. Es wird das größte optische/Nahinfrarot-Instrument der Welt werden, sozusagen „das größte Auge auf den Himmel“.

Links

Kontaktinformationen

Richard Hook
ESO Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann13099

Bilder

Vertragsunterzeichnung zum Straßenbau und der Einebnung des Gipfels für das E-ELT
Vertragsunterzeichnung zum Straßenbau und der Einebnung des Gipfels für das E-ELT
Cerro Armazones - der Standort des zukünftigen E-ELT
Cerro Armazones - der Standort des zukünftigen E-ELT