Mitteilungen 2012

ann12023-de-at — Mitteilung
Alistair McPherson zum E-ELT-Projektleiter ernannt
27. März 2012: Der ESO-Council hat die Ernennung von Alistar McPherson zum Projektleiter für das European Extremly Large Telescope (E-ELT) und E-ELT-Abteilungsleiter zum 1. Juli 2012 genehmigt. Mit der Ernennung kann McPherson seine Arbeit als vorläufiger E-ELT Projektleiter fortführen, in der er die Aktivitäten in der sogenannten delta Phase B des Projekts leitete, die in der Definition des 39.9-Meter -Designs des E-ELTs und den erfolgreichen Bewertungen der veranschlagten Kosten im letzten Jahr mündeten. McPherson kann große Erfahrungen bei der Vergabe und der Ausführung von Großaufträgen sowie in der Leitung großer Projekte mit einem Kostenrahmen von bis zu 1 Milliarde Euro vorweisen. Seine vorausgegangene Rolle als Programm-Leiter der britischen Lynx Helicopter Fleet unterstreicht seine Erfahrung mit Projekten, in denen Funktionssicherheit und Wartungssicherheit von höchster Bedeutung sind. McPherson hat beim Projektmanagement für das Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy (VISTA) und bei der E-ELT delta Phase B umfangreiche Erfahrung in astronomischen Bereich sammeln können. ...
ann12022-de-at — Mitteilung
ESO-Bilder als “Sternenspaziergang”
22. März 2012: Im Internet wird bereits intensiv über das Retina-Display der 3. Generation des iPad diskutiert - wir finden, dass das Erkunden der Details astronomischer Aufnahmen die perfekte Herausforderung dafür ist. Machen Sie sich die 3. Generation des iPad-Displays mit seiner 4-Prozessorkern-Graphik zunutze und genießen Sie die besten ESO-Ansichten des Universums. Vito Technology Inc.® hat ihr populäres Planetariumsprogram Star Walk für den neuen iPad mit Spitzengraphik und Inhalten neu aufgelegt. Die neue App zeigt Bilder der Europäischen Südsternwarte (ESO) und Bilder von ESA/Hubble. Der Bereich "Bild des Tages" zeigt hochaufgelöste Bilder von Sternhaufen, der Messier-Objekte und anderen Nebeln und Galaxien. Die Star Walk-App bietet Astronomen, Schülern, Studenten und Nachthimmel-Fans das ultimative und innovativste Experiment zum Lokalisieren und Identifizieren von mehr als 20.000 Objekten des Nachthimmels. Die 360°-Ansicht der Multi-Touch-Sternkarten zeigt drehbare 3D-Modelle von Sternbildern, Sternen, Planeten, Satelliten und Galaxien buchstäblich „überirdisch“ von jedem Punkt der Erde. Mit dem neuesten Update können Anwender ...
ann12021-de-at — Mitteilung
ESOcast 41: Südwärts
21. März 2012: In Vorbereitung des 50-jährigen Jubiläums der ESO im Oktober 2012 präsentieren wir acht spezielle ESOcasts, jedes ein Kapitel aus dem Film Europe to the Stars — ESO’s First 50 Years of Exploring the Southern Sky oder Europa greift nach den Sternen – 50 Jahre Erforschung des Südhimmels durch die ESO. Die erste Episode – mit dem Titel “Südwärts” – beschreibt die Geburt der ESO und warum sich Astronomen der europäischen Länder entschlossen, den südlichen Himmel mit dem Bau eines astronomischen Observatoriums in Chile zu erkunden. Bis vor fünfzig Jahren lagen fast alle großen Teleskope nördlich des Äquators. Trotzdem erkannte man schnell, wie wichtig der südliche Himmel war. Zum Beispiel ist das Zentrum der Milchstraße, unserer Heimatgalaxis, in der nördlichen Hemisphäre zwar sichtbar, im Süden dagegen steht es hoch am Himmel. Andere wichtige Objekte sind die Magellanschen Wolken – zwei kleine Begleitgalaxien unserer Milchstraße, die in Europa nicht beobachtet werden können, ...
ann12020-de-at — Mitteilung
Ausgabe 22 von Science in School ist da
19. März 2012: Die neueste Ausgabe des frei erhältlichen Magazins Science in School ist jetzt online und als Printversion verfügbar. Wie üblich bietet die europäische Zeitschrift für Naturwissenschafts-Lehrer und Ausbilder verschiedene interessante Artikel und Aktivitäten für Schüler. Ausgabe 22 wirft einen näheren Blick auf die Wissenschaft hinter der Forensik und wie man in der Schule genetische Fingerabdrücke ermitteln kann. In gleicher Art erklärt ein Artikel, wie Schüler ihr eigenes Mikroskop bauen können. Im Artikel „Harnessing the power of the Sun“ oder „Die Kraft der Sonne zähmen“ kann man herausfinden wie ein Tokamak-Reaktor arbeitet, während sich andere Artikel zu Themen wie der natürlichen Produktion von Wasserstoff durch Bakterien widmen, wie die globale Erderwärmung in der Antarktis erforscht wird, die Passion eines Raumfahrt-Wissenschaftlers zur Astronomie und eine Anleitung zum Bau und Start einer Papierrakete. Man kann auch Näheres zum jüngsten europäischen Preisausschreiben für Nachwuchswissenschaftler erfahren, zu dem die EIROforum Mitglieder - inklusive der ESO - ...
ann12019-de-at — Mitteilung
Erasure greift mit der ESO nach den Sternen
12. März 2012: Die berühmte britische Synthie-Popband Erasure veröffentlicht heute das Video zu ihrer neuesten SingleFill Us With Fire (ESO 50th Anniversary Exclusive). Das Video ist eine Hommage an das 50-jährige Jubiläum der ESO. Es zeigt das Very Large Telescope und atemberaubende ESO-Bilder des Nachthimmels. Fill Us With Fire ist die dritte Single aus dem 2011 veröffentlichten Album Tomorrow’s World. Das Projekt wurde bei einem Observatoriumsbesuch des Leasängers der Band, Andy Bell, geboren. Das Observatorium, Heimat des Very Large Telescopes (VLT), steht auf einem abgelegenen 2635 Meter hohen Berggipfel in der chilenischen Atacama-Wüste und bietet überwältigende Aussichten auf die umliegende Wüste und den Nachthimmel. Beeindruckt von der großartigen Kulisse fragte Andy nach einer Möglichkeit, auf der Anlage zu filmen. Im Februar 2012 verbrachte Andy einen Tag am Paranal. Während des Aufenthalts entstanden die Filmaufnahmen zu Erasures neuester Single. Das Filmmaterial wurde mit ein einigen der besten astronomischen ESO-Aufnahmen ergänzt. Begeistert vom Resultat entschloss ...
ann12018-de-at — Mitteilung
Universeller Kontext für ESO-Bilder
9. März 2012: Die Europäische Südsternwarte hat begonnen, die Aufnahmen in ihrem riesigen Archiv mit weiterführenden Kontextinformationen oder Metadaten zu versehen. Der nun implementierte Astronomy Visualization Metadata Standard wurde zusammen mit anderen großen Observatorien entwickelt. Unter den Partnerinstitutionen sind die NASA, die ESA, die California Academy of Sciences und die University of Arizona. Es ist nun einfacher als je zu vor, etwas über die fantastischen Bilder des Universums zu erfahren, die sich in Archiven wie dem der ESO befinden. Der Astronomy Visualization Metadata Standard (AVM) wurde entwickelt, um den Zugang zu astronomischen Aufnahmen zu vereinfachen, indem Zusatzinformationen in einem einheitlichen Format gesammelt werden [1]. Diese Zusatzinformationen – die sogenannten Metadaten – beinhalten Informationen ganz ähnlich denen, die mit Bildern herkömmlicher Digitalkameras verknüpft sind, beispielsweise also den Autor des Bildes, das Aufnahmedatum oder auch das aufgenommene Himmelsgebiet. Das neue Format ist jedoch speziell auf für die Öffentlichkeit aufbereitete Bilder zugeschnitten [2]. Es erleichtert das ...
ann12017-de-at — Mitteilung
Café & Kosmos am 14. März 2012
9. März 2012: mit Dr. Henk Spruit (Max-Planck-Institut für Astrophysik) Globale Erwärmung und der Treibhauseffekt durch Kohlendioxid in der Atmosphäre sind Probleme, die uns alle betreffen. Die Wärme, die wir zum Leben brauchen, erhalten wir von der Sonne. Könnte es sein, dass die globale Erwärmung auf Änderungen in der Sonne zurückzuführen ist und nicht auf unsere Treibhausgase? Anders gesagt, sind wir vielleicht gar nicht die Schuldigen? In den Nachrichten hören wir regelmäßig von zerstörerischen tropischen Stürmen, extrem kalten oder ungewöhnlich warmen Wintern. Nehmen diese aufgrund der Erderwärmung zu? Versicherungsgesellschaften kennen sich mit den Daten hierzu recht gut aus. Dr. Henk Spruit vom Max-Planck-Institut für Astrophysik wird diese heiklen Fragen mit den Gästen des Café & Kosmos am 14. März diskutieren und neue Bilder von Veränderungen auf der Sonne zeigen. Er wird dabei auch erklären, wie gut wir unser Zentralgestirn und die Vorgänge in seinem Innern verstehen. Was: Sonne, Sonnenflecken, Klimawandel?Wann: Mittwoch, der 14. ...
ann12016-de-at — Mitteilung
BMW auf dem Paranal
6. März 2012: Der bayerische Fahrzeughersteller BMW hat das Paranal-Observatorium der ESO, an dem das Very Large Telescope (VLT) beheimatet ist, für eine globale Werbekampagne für sein neues Topmodell, das 6er Gran Coupé, ausgewählt. Das Fahrzeug wird auf der Internationalen Automobilaustellung am 6. März in Genf vorgestellt. Das exklusive Fahrzeug steht vor den Haupt- und Hilfsteleskopen des VLT. Wer das Observatorium kennt, wird ohne Zweifel ein hinzugefügtes Gebäude erkennen. Die ausgewählte Location mit den spektakulären Metall- und Erdfarben könnte der Szene eines James Bond-Films entnommen sein. Tatsächlich ist die preisgekrönte Residencia dafür schon Kulisse gewesen. Eine weitere ungewöhliche „Zutat“ für das Bild ist das Vorhandensein von Wolken. Während Wolken an den meisten Orten dieser Welt üblich sind, findet man am Paranal jährlich 330 wolkenfreie Tage. Die Komposition wurde digital durch ein Wolkenbild aus Los Angeles „ergänzt“. Die Atacama-Wüste ist einer der trockensten Orte der Welt und der Gipfel des Cerro Paranal ist gut ...
ann12015-de-at — Mitteilung
Hauchdünner Spiegel für schärfere Sternabbildungen
2. März 2012: Die französische Firma SAGEM hat für das Very Large Telescope der ESO einen extrem dünnen Spiegel hergestellt - 1120 Millimeter im Durchmesser aber nur 2 Millimeter dick, viel dünner als eine normale Fensterscheibe. Der Spiegel muss so dünn sein, um wie eine flexible Membran arbeiten zu können. Nach der Installation im Teleskop wird die Form der reflektierenden Oberfläche ständig den sich ändernden Eigenschaften der bildverschlechternden Erdatmosphäre angepasst, um schärfere Bilder zu erzeugen. Der Spiegel besteht aus keramischem Material, das sehr präzise zur endgültigen Form poliert wurde. Der Herstellungsprozess startet mit einem Block aus der Glaskeramik Zerodur, das von der deutschen Firma Schott als Block mit einer Dicke von mehr als 70mm geliefert wurde. Der Großteil des Materials wird in einem Schleifprozess abgetragen. Die Herausforderung bestand darin, während des Herstellungsprozesses im Material möglichst wenig Druck und nur geringe Spannungen zu erzeugen. Die Herstellung und der Test eines solchen Spiegels ist eine ...
ann12014-de-at — Mitteilung
Call for Proposals für ESO-Periode 90 veröffentlicht
29. Februar 2012: Ab sofort sind Wissenschaftler dazu aufgerufen, für die ESO-Periode 90 Beobachtungsanträge einzureichen. Die Abgabefrist endet am 29. März um 12:00 Uhr MESZ (mittags).
ann12013-de-at — Mitteilung
Erster Test des Zusammenspiels mehrerer Spiegelsegmente für das E-ELT
24. Februar 2012: Die nächsten Puzzleteile für das European Extremely Large Telescope (E-ELT) – das größte Teleskop der Welt – finden sich zusammen. Am ESO-Hauptsitz in Garching bietet jetzt ein 1-zu-1-Nachbau eines kleinen Teils des E-ELTHauptspiegels und der zugehörigen Trägerstruktur die Möglichkeit, erstmals das Zusammenspiel mehrerer Spiegelsegmente zu erproben. Vier der jeweils 1,45 Meter großen Segmente – von denen der Hauptspiegel insgesamt 798 haben wird – werden hier auf Herz und Nieren getestet, um herauszufinden, wie sich die sechseckigen Segmente und ihre Spiegelzellen unter wirklichkeitsgetreuen Bedingungen verhalten, und ob sie die harten Kriterien für den Einsatz im Teleskop erfüllen. Die einzelnen Spiegelsegmente bestehen aus unterschiedlichen Werkstoffen, und werden auch von unterschiedlichen Herstellern gefertigt. Bei den hier gezeigten Segmenten fehlt noch die hochreflektive Beschichtung, da die derzeit durchgeführten Tests vor allem den mechanischen Trägersystemen gelten. Die hochmodernen Sensoren und Aktuatoren dieser Systeme haben die Aufgabe, die einzelnen Segmente in der richtigen Position und Form ...
ann12012-de-at — Mitteilung
Die ESO erhält neue Teleskope für das Laserleitsternsystem des VLT
22. Februar 2012: Die ESO hat vier neue Teleskope erhalten, die speziell angefertigt wurden, um Laserstrahlen in die Hochatmosphäre zu senden und dort künstliche Sterne zu erzeugen. Die Teleskope sind wichtige Komponenten der sogenannten Four Laser Guide Star Facility (4LGSF) des Very Large Telescope (VLT) der ESO. Entwickelt wurden sie von der Netherlands Organisation for Applied Scientific Research (TNO). Die 4LGSF ist ein Teil der nächsten Generation von adaptiver Optik, die 2013 am Haupteleskop 4 (Yepun) des VLT installiert wird. Mit seinen vier jeweils 20 Watt starken Lasern wird das System dem VLT helfen, die von Luftturbulenzen verursachten Bildstörungen zu korrigieren. Üblicherweise ist es die Aufgabe eines Teleskops, Licht von Himmelsobjekten zu sammeln und in ein Instrument zu fokussieren. Die hier vorgestellten Geräte haben jedoch die Aufgabe, Licht in die entgegengesetzte Richtung zu senden. Diese „Strahlerzeuger“ projizieren das Laserlicht an den Himmel und erzeugen damit dort helle Lichtpunkte. Die Laserstrahlung regt in einer ...
Angezeigt werden 81 bis 92 von 92