Wählen Sie Ihre Sprache:

Feine Schattierungen in der Sombrerogalaxie

Bild der bekannten Spiralgalaxie Messier 104, die wegen ihres Aussehens auch Sombrerogalaxie genannt wird. Sie befindet sich in einer Entfernung von ungefähr 50 Millionen Lichtjahren im Sternbild Virgo (die Jungfrau).

Messier 104 ist das 104. Objekt im bekannten Nebelkatalog des französischen Astronomen Charles Messier (1730-1817). In den ersten beiden Ausgaben des Katalogs, die mit jeweils 45 Objekten im Jahr 1774 und 103 Objekten im Jahr 1781 erschienen sind, ist die Galaxie noch nicht enthalten, aber Messier fügte sie kurze Zeit später per Hand in seinem persönlichen Exemplar als "sehr schwacher Nebel" hinzu. Ihre Fluchtgeschwindigkeit von ca. 1000 km/s wurde erstmals 1912 von dem amerikanischen Astronomen Vesto M. Slipher am Lowell Observatory gemessen. Er war auch der erste, der ihre Rotation nachweisen konnte.

Die Sombrerogalaxie zeichnet sich besonders durch ihren ausgeprägten Kernbereich, den sogenannten Bulge, der größtenteils aus älteren Sternen besteht, und die Scheibe aus Sternen, Gas und deutlich strukturierte Staubmassen aus, die wir fast direkt von der Seite sehen. Die Komplexität der Staubwolken wird anhand der hohen Auflösung des Bildes besonders in Richtung auf das Zentrum der Galaxie deutlich. Dunkle Staubbänder zeigen sich auch sonst überall entlang der Scheibe. Man kann teilweise sogar durch den Bulge hindurch auf die gegenüberliegende Seite der Scheibe schauen.

Im Halo um Messier 104 lassen sich zahlreiche diffuse Objekte ausmachen, die die Galaxie wie einen Schwarm umgeben. Bei den meisten handelt es sich um Kugelsternhaufen, ähnlich wie sie auch unsere Milchstraße besitzt.

Die Aufnahme ist gegen 6:20 Uhr UT mit dem FORS1-Instrument am VLT-Teleskop Antu am 30. Januar 2000 entstanden. Es handelt sich um ein Falschfarben-Komposit aus drei Einzelaufnahmen in den Filterbändern V (Zentralwellenlänge 554 nm bei 112 nm Full Width Half Maximum (FWHM) und einer Belichtungszeit von 120 Sekunden; hier in blau dargestellt), R (bei 657 nm und 150 nm FWHM, Belichtungszeit 120 Sekunden; dargestellt in grün) und I (768 nm bei 138 nm FWHM, 240 Sekunden; rot). Das Seeing betrug 0,6-0,7 Bogensekunden. Norden ist oben und Osten ist links.

Dieses Bild ist aufgezogen im ESOshop erhältlich.

Bildnachweis:

ESO/P. Barthel
Acknowledgments: Mark Neeser (Kapteyn Institute, Groningen) and Richard Hook (ST/ECF, Garching, Germany).

Bookmark and Share

Über das Bild

ID:eso0007a
Sprache:de-at
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:23. Februar 2000
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso0007
Größe:4961 x 4961 px

Über das Objekt

Name:M 104, Messier 104, NGC 4594, Sombrero Galaxy
Typ:• Local Universe : Galaxy : Type : Spiral
• X - Galaxies
Entfernung:35 Million Lichtjahre
Constellation:Virgo

Mounted Image

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
205,1 KB
1280x1024
346,3 KB
1600x1200
507,7 KB
1920x1200
569,9 KB
2048x1536
849,6 KB

Koordinaten

Position (RA):12 39 59.40
Position (Dec):-11° 37' 23.21"
Field of view:6.78 x 6.78 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 0.1° rechts zur Vertikale
Ansicht in WorldWide Telescope:
View in WorldWide Telescope

Farben & Filter

SpektralbereichWellenlängeTeleskop
Optisch
V
554 nm Very Large Telescope
FORS1
Optisch
R
657 nm Very Large Telescope
FORS1
Infrarot
I
768 nm Very Large Telescope
FORS1

Siehe auch