Blitz und Donner

Auf diesem elektrisierenden Bild, aufgenommen am Freitag, dem 7. Juni 2013, entlädt ein wilder Gewittersturm seinen gewaltigen Zorn über dem Cerro Paranal. Die riesigen Schutzbauten der vier VLT-Hauptteleskope, jedes von ihnen mit einer Höhe von einem achtstöckigen Gebäude, erscheinen klein unter den Einschlägen des gewaltigen Sturms.

Am linken Bildrand ist ein Stern hervorgekommen, um die Show zu beobachten – ein einzelner Lichtpunkt am verdunkelten Himmel. Es handelt sich um Prokyon, einen hellen Doppelstern im Sternbild Kleiner Hund.

Schon Wolken sind am Paranal-Observatorium der ESO nur selten anzutreffen. Im Schnitt gibt es pro Jahr erstaunliche 330 klare Tage. Blitze sind noch seltener, da das Observatorium einer der trockensten Orte auf der Welt ist: Die Atacamawüste im Norden Chiles, 2600 Meter über dem Meeresspiegel gelegen. Wenn Wolken vorhanden sind, liegt das Observatorium die meiste Zeit über ihnen.

Während seiner 16-jährigen Arbeitszeit als Ingenieur am Paranal hat ESO-Fotobotschafter Gerhard Hüdepohl zuvor nur einmal Blitze gesehen – deshalb griff er sich sofort seine Kamera und wagte sich in die Elemente hinaus, um diese einzigartige Ansicht aufzunehmen.

Bildnachweis:

Über das Bild

ID:potw1324a
Sprache:de-at
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:17. Juni 2013 10:00:00
Größe:7360 x 4912 px

Über das Objekt

Name:Cerro Paranal, Very Large Telescope
Typ:• Solar System : Sky Phenomenon : Light Phenomenon : Lightning
• Unspecified : Technology : Observatory
• X - Paranal

Bildformate

Großes JPEG
6,3 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
151,4 KB
1280x1024
240,3 KB
1600x1200
342,9 KB
1920x1200
393,9 KB
2048x1536
546,9 KB

 

Siehe auch