Die ersten Objekte

Artist impression of the E-ELTDa das Licht ferner Objekte geraume Zeit benötigt, um die Erde zu erreichen, ist der Blick in die Tiefen des Weltalls immer ein Blick in die Vergangenheit. Indem das E-ELT die entferntesten Objekte im beobachtbaren Universum erforscht, wird es wichtige Informationen über die ersten Himmelsobjekte liefern, die sich im Universum gebildet haben – die ersten Sterne, die ersten Galaxien, und frühe Schwarze Löcher – und über die wechselseitigen Beziehungen zwischen diesen Objekten.

Ein weiteres Beobachtungsziel ist die Umgebung extrem kompakter Objekte, etwa von Schwarzen Löchern. Fällt Materie auf (oder in) ein kompaktes Objekt, kommt es oft zu zeitabhängigen Phänomenen wie Helligkeitsschwankungen. Das E-ELT ist aufgrund seiner Leistungsfähigkeit gut geeignet, solche zeitabhängigen Prozesse zu dokumentieren und zu untersuchen.

Das E-ELT ist außerdem dafür ausgelegt, die ersten Galaxien nachzuweisen und ihre kosmische Evolution zu verfolgen. Die dabei gewonnenen Daten sollen den Forschern helfen zu rekonstruieren, wie diese Galaxien im jungen Universum entstanden sind, und welche Faktoren ihre weitere Entwicklung beeinflussen. Dabei wird das E-ELT auch die wechselnde chemische Zusammensetzung kartieren, die Aufschlüsse über die verschiedenen Phasen der Sternentstehung in den betreffenden Galaxien gibt.

Besonders spannend ist die Möglichkeit, mit dem E-ELT direkte Messungen der Beschleunigung der kosmischen Expansion durchzuführen. Solche Messungen sind von grundlegender Bedeutung für unser Verständnis der Entwicklung unseres Universums als Ganzes. Das E-ELT wird außerdem untersuchen, ob sich die fundamentalen physikalischen Konstanten mit der Zeit verändern. Der Nachweis solcher Änderungen würde unser Verständnis der physikalischen Naturgesetze noch einmal revolutionieren.

Zurück            Weiter