ann13077-de-be — Mitteilung

Die ESO feiert ihre 1000. Pressemitteilung

18. September 2013

Die Pressemitteilung dieser Woche, ein neues Bild des Garnelennebels, ist ein kleiner Meilenstein für sich – es handelt sich um die 1000. Pressemitteilung der ESO. Diese beeindruckende Zahl spiegelt einmal mehr den Status der ESO als die produktivste bodengebundene Astronomieorganisation der Welt wieder, zählt man die Zahl der wissenschaftlichen Fachartikel [1]. Zufälligerweise kam es in dieser Woche gleichzeitig zur Herausgabe der 10.000. wissenschaftlichen Veröffentlichung mit ESO-Daten.

Die ESO-Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit, die hinter der öffentlichen Kommunikation der ESO steht, wurde im Jahr 1986 während der spannenden Phase der Sichtbarkeit des Halleyschen Kometen in den Jahren 1985-86 gebildet und damit ist sie eine der ältesten Öffentlichkeitsarbeitsabteilungen weltweit. Sie begann mit einem etwas anderen Aufgabengebiet unter dem Namen ESO Information and Photographic Service (IPS, der Name spiegelt die Ursprünge der Kernmannschaft aus dem früheren ESO Sky Atlas Laboratory wieder).

Mit wachsender Erfahrung wuchs die Erkenntnis, dass Informationen für die Öffentlichkeit eine Ware sind, die sorgfältig gehandhabt werden muss und die Abteilung änderte ihren Namen von zunächst ESO Education and Public Relations Department (EPR) zu ESO Public Affairs Department (PAD) und letztendlich zu ESO education and Public Outreach Department (ePOD, kombiniert mit der Öffentlichkeitsarbeit der ESA für das Hubble-Weltraumteleskop und dem IAU-Pressebüro). Kurioserweise wurde die Abteilung immer von Dänen geleitet, zunächst vom Kometenexperten Richard West (bekannt über den Kometen West), dann von Claus Madsen und seit dem Jahr 2008 durch Lars Lindberg Christensen. Dies ist aber schon einer der wenigen Fixpunkte überhaupt, da sich das Arbeitsgebiet der Wissenschaftskommunikation im Bereich Astronomie seit der ersten Pressemitteilung sehr stark verändert hat, die zunächst noch per Post, spätere dann per Telefax verbreitet wurde.

Die erste Pressemitteilung der ESO-Öffentlichkeitsabteilung zeigte eine körnige schwarz-weiße Ansicht des Halleyschen Kometen, der einen Schweif ausbildete. Das Foto wurde 1985 mit dem 1-Meter Schmidt-Teleskop auf La Silla aufgenommen. Weitere bemerkenswerte Pressemitteilungen über die Jahre hinweg beinhalteten das explosive Treffen von Shoemaker-Levy 9 mit Jupiter im Jahr 1994, das First Light des VLTs im Jahr 1998, die Genehmigung des E-ELTs durch den ESO-Council im Jahr 2012 und die Einweihung von ALMA im Jahr 2013. Viele wissenschaftliche Erstentdeckungen wurden veröffentlicht, inklusive des ersten direkten Bildes eines Exoplaneten, die einzige visuelle Beobachtung eines kurzen Gammastrahlenausbruchs im sichtbaren Licht und das erste Spektrum der Atmosphäre eines Exoplaneten.

Endnoten

[1] Dies ist wahrscheinlich die größte Zahl von Pressemitteilungen, die jemals von einem astronomischen Observatorium veröffentlicht wurde.

Links

Kontaktinformationen

Richard Hook
Public Information Officer, ESO education and Public Outreach Department
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann13077

Bilder

ESO-Feier anlässlich der 1000. Pressemitteilung
ESO-Feier anlässlich der 1000. Pressemitteilung