Kurzmeldungen

ann13035-de-be — Mitteilung
Café & Kosmos am 24. April 2013
23. April 2013: mit Dr. Dietrich Baade (Europäische Südsternwarte) Dies ist das Komplementärthema zu der Frage, ob es außerirdisches Leben gibt. Obwohl irdisches Leben schon vor 3 1/2 Milliarden Jahren entstanden ist und es seither von nahezu allen ökologischen Nischen der Biosphäre Besitz ergriffen hat, ist es keineswegs selbstverständlich, dass sich das Leben in all dieser Zeit zu immer fortgeschritteneren Formen entwickeln konnte. Tatsächlich ist das Universum außerhalb dieses aberwitzig dünnen Films extrem lebensfeindlich. Für die Bewahrung irdischen Lebens hat es des Zusammentreffens zahlreicher günstiger astronomischer Umstände bedurft, die Dr. Dietrich Baade von der Europäischen Südsternwarte (ESO) am Mittwoch 24. April 2013 nach einer allgemeinen Einführung gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern erarbeiten will. Café & Kosmos findet diesmal ausnahmsweise an einem Mittwoch statt. Was: Wie konnte das Leben auf der Erde so lange überleben?Wann: Mittwoch, der 24. April 2013 von 19:00 bis ca. 20:30Wo: Vereinsheim, Occamstr. 8, 80802 München, in der Nähe ...
ann13034-de-be — Mitteilung
Ausgabe 13 des CAPJournal ist jetzt erhältlich
16. April 2013: Die 13. Ausgabe von Communicating Astronomy with the Public (das CAPjournal) ist erschienen! Wollen Sie mehr wissen? - Die Themen reichen von grundsätzlichen Regeln beim Verfassen wissenschaftlicher Inhalte bis zu aktuellsten Forschungsthemen astronomischer Wissenschaftskommunikation. Sarah Reed, vorher wissenschaftliche Lektorin des Universe Awareness Projekts und die neue Chefredakteurin des CAPjournals, beginnt mit nützlichen Hinweisen zum Schreiben für die junge Generation. Das Schreiben für Kinder ist kein Kinderspiel; aber wir hoffen das Sarahs hochaktuelle Tipps die zukünftigen Hubbles und Hawkings inspirieren werden. Ein Hauptproblem bei der Öffentlichkeitsarbeit ist die Frage wie man eine Veranstaltung über die Wissenschaft Astronomie öffentlich bekannt macht. Die zuständigen Organisatoren zu Chandra X-Ray Center präsentieren eine Studie mit vielversprechenden Ergebnissen zu genau diesem Punkt. Sie stellen die entscheidenden Fragen: Wen interessieren wissenschaftliche Ausstellungsstücke? Was geschieht nach deren Besuch? Wir bekommen einen Eindruck davon, wie Astronomie in die Öffentlichkeit gebracht wird und wie es erfolgreich funktioniert. Die astronomische Wissenschaftskommunikation ...
ann13033-de-be — Mitteilung
Dänemark bestätigt die Teilnahme am E-ELT
12. April 2013: Offizielle Vertreter Dänemarks haben bestätigt, dass ihr Land sich am Programm des European Extremely Large Telescope (E-ELT) beteiligen wird. Damit sind mittlerweile zwölf der ESO-Mitgliedsländer an dem Projekt beteiligt. Dänemark ist der ESO 1967, drei Jahre nach Gründung der Organisation, als erstes zusätzliches Mitgliedsland beigetreten. Die neu angekündigte Investitionssumme beläuft sich über die zehnjährige Konstruktionsphase auf 8,5 Millionen Euro. „Diese Entscheidung stellt einen weiteren Schub für das E-ELT-Projekt dar", kommentierte Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO. „Dänemark ist ein langjähriges Mitglied der ESO und mit dieser Entscheidung hat das Land einen wichtigen Schritt getan, um die dänische Wissenschaft und Industrie für die nächsten Jahrzehnte an vorderster Front der Astronomie zu halten." Dänemarks Teilnahme wird vom dänischen Ministerium für Wissenschaft, Innovation und höherer Ausbildung sowie von der Universität von Kopenhagen, der Universität Aarhus und der Technischen Universität von Dänemark finanziert. Die drei Universitäten haben beschlossen, die zusätzlichen Beiträge zum E-ELT ...
ann13032-de-be — Mitteilung
Fernando Comerón neuer Repräsentant der ESO in Chile
2. April 2013: Am 1. April 2013 wurde ESO-Astronom Fernando Comerón neuer Repräsentant der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile. Er tritt damit die Nachfolge von Massimo Tarenghi an, der seit 2008 der Repräsentant der ESO war. „Ich möchte auf der tiefgehenden Beziehung von Vertrauen und gegenseitigem Nutzen aufbauen, die die ESO und Chile während der letzten Jahre aufgebaut haben. Diese Beziehung und die Zusammenarbeit sind ein Schlüsselelement zum Verständnis des beeindruckenden Wachstums, das die europäische und die chilenische Astronomie in diesen letzten Jahrzehnten erfahren haben. Eines meiner unmittelbaren Ziele ist die Pflege und die Entwicklung dieser Beziehung weit über dieses sowohl für die ESO als auch für Chile sehr spezielle Jahr hinaus, in dem wir 50 Jahre der Präsenz der ESO in Chile feiern”, sagte Comerón. Fernando Comerón begann seine Karriere als professioneller Astronom im Jahr 1988, als er sein Diplom in Physik an der Universität von Barcelona erhielt. Vier Jahre später erhielt ...
ann13031-de-be — Mitteilung
Die ESO veröffentlicht The Messenger Nr. 151
20. März 2013: Die neueste Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins The Messenger ist jetzt online verfügbar. Erfahren Sie mehr über die neuesten Nachrichten der ESO mit Berichten zu neuen Instrumenten und zu den aktuellen Entdeckungen. Die Highlights der Ausgabe sind: Ein Bericht zu sechs Jahren Wissenschaft mit TAROT am La Silla-Observatorium Eine Zusammenfassung vom ALMA-Beobachtungszyklus 0 Ein Artikel über die Natur und die Eigenschaften ultraschwacher kugelförmiger Zwerggalaxien Ein Bericht zum Workshop "The First Year of ALMA Science" Laden Sie The Messenger als PDF-Datei herunter oder besuchen Sie die Messenger-Webseite um den Messenger kostenfrei als gedrucktes Exemplar zu abonnieren.
ann13030-de-be — Mitteilung
Massimo Tarenghi mit dem Tycho-Brahe-Preis 2013 ausgezeichnet
19. März 2013: Die European Astronomical Society hat in Anerkennung seiner zentralen Rolle bei der Entwicklung der Observatorien der Europäischen Südsternwarte den Tycho-Brahe-Preis 2013 an Massimo Tarenghi vergeben, die zu der weltweit führenden Rolle von Europa in der bodengebundenenAstronomie führte. Der Tycho-Brahe-Preis wird jährlich in Anerkennung an die Entwicklung oder Nutzung von europäischen Instrumenten oder aufgrund wichtiger Entdeckungen vergeben, die mit diesen Instrumenten erzielt wurden. Tarenghis Arbeit hat zu verschiedenen neuartigen, revolutionären Beobachtungstechniken und Methoden geführt. Während 35 Jahren der 50-jährigen ESO-Geschichte hat Massimo Tarenghi eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Organisation gespielt, bis zu ihrem Status als großes, weltweit führendes Multifunktions-Observatorium. Tarenghi wurde 1979 als Projektwissenschaftler Mitarbeiter bei der ESO und später Projektleiter für das MPG/ESO 2.2-Meter-Teleskop, das auf La Silla errichtet wurde und betrieben wird. Dieses Teleskop ist nach wie vor in Betrieb und mit dem Wide Field Imager verantwortlich für viele Durchmusterungsprogramme und spektakuläre Bilder, die bei Astronomen in der ...
ann13029-de-be — Mitteilung
Die wissenschaftliche Hauptberaterin der Europäischen Kommission am Paranal-Observatorium der ESO
18. März 2013: Am 16. März 2013 besuchte die wissenschaftliche Hauptberaterin der Europäischen Kommission, Prof. Anne Glover, das Paranal-Observatorium der ESO. Bei ihrer Ankunft wurde sie von ESO-Generaldirektor Prof. Tim de Zeeuw begrüßt. Anne Glover ist die wissenschaftliche Hauptberaterin von Jose Manuel Barroso, dem Präsidenten der Europäischen Kommission, der bereits Anfang des Jahres das Observatorium besucht hat (siehe eso1305). In dieser Funktion berät sie ihn mit ihrem Expertenwissen zu Themen aus Wissenschaft, Technologie und Innovation und fungiert als Botschafterin der europäischen Wissenschaft. Der Paranal, 130 Kilometer südlich von Antofagasta in der chilenischen Atacamawüste gelegen, beherbergt das Very Large Telescope (VLT), das größte optische astronomische Observatorium der Welt. Es befindet sich auf dem Gipfel des Berges in 2635 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Während ihres Besuchs dort gab Prof. Glover eine Präsentation zur Rolle der Europäischen Kommission bei der Unterstützung und Förderung der weltweit führenden europäischen Wissenschaft für Mitarbeiter der ESO, gefolgt von einer ...
ann13028-de-be — Mitteilung
Österreichischer und Portugiesischer Wissenschaftsminister besuchen das Paranal-Observatorium der ESO
18. März 2013: Der österreichische Minister für Wissenschaft und Forschung, Karlheinz Töchterle, und der portugiesische Minister für Bildung und Wissenschaft, Nuno Crato, besuchten am 15. März 2013 das Paranal-Observatorium der ESO als Teil ihres offiziellen Besuchs in Chile. Die Minister und ihre Delegationen wurden vom Generaldirektor der ESO, Tim de Zeeuw, begrüßt und willkommen geheißen. Die Minister Töchterle und Crato besuchten den Gipfel des Cerro Paranal, auf dem sich die Teleskope des VLT auf 2635 Metern über dem Meeresspiegel befinden. Dort konnten sie die Aussicht auf die Atacamawüste, das Observatorium, den nahen Cerro Armazones sowie den Pazifischen Ozean genießen. Die Minister beobachteten die Öffnung der Teleskopkuppeln für die nächtlichen Beobachtungen und genossen den spektakulären Blick des Sonnenuntergangs von der Plattform. Später besuchte Minister Crato den Kontrollraum des Observatoriums und diskutierte mit den Astronomen, welche gerade mit dem Very Large Telescope beobachteten. Während seines Besuches wanderte Minister Töchterle entlang des berühmtem „Star Tracks“ (auf ...
ann13027-de-be — Mitteilung
Video-News und ESOcast zur ALMA-Einweihung
14. März 2013: Am 13. März 2013 wurde das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) Observatory formell während einer offiziellen Zeremonie an der ALMA-Anlage auf dem Chajnantor-Plateau in den chilenischen Anden eingeweiht (eso1312). ALMA ist eine Partnerschaft zwischen Europa, Nordamerika und Ostasien in Kooperation mit der chilenischen Republik. Der Ehrengast war der chilenische Präsident Sebastián Piñera. Neben hochrangigen Vertretern der internationalen Partnerschaft waren ALMA-Mitarbeiter und Repräsentanten der benachbarten Gemeinden anwesend. ALMA ist das größte astronomische Projekt weltweit und diese Zeremonie würdigt den Übergang vom Bauprojekt zum vollwertigen Observatorium. ALMA besteht aus einem Feld von 66 Antennenschüsseln, die bis 16 Kilometer von einander entfernt stehen können. Mehr als 50 Antennen sind bereits im Einsatz und alle 66 sind vollständig zusammengebaut. Der ALMA-Korrelator, ein bahnbrechender Supercomputer – der einzige seiner Art, der auf so großer Höhe arbeitet – ist ebenfalls fertiggestellt. Der Korrelator kann so viele Operationen je Sekunde ausführen wie drei Millionen zusammengeschaltete Laptops. Anhand ...
ann13026-de-be — Mitteilung
Neuer Film “ALMA – In Search of Our Cosmic Origins”
13. März 2013: Um die Einweihung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) [1] am 13. März 2013 herauszuheben, hat die ESO mit ihren internationalen Partnern ein neues Video mit dem Namen ALMA - In Search of Our Cosmic Origins (zu deutsch „ALMA – auf der Suche nach unseren kosmischen Ursprüngen“) veröffentlicht. Das 16-minütige Video präsentiert die Geschichte von ALMA von den frühen Tagen des Projekts vor einigen Jahrzehnten bis zu den neuesten Forschungsergebnissen. Der Film ist mit eindrucksvollen Aufnahmen ALMAs illustriert, die vom Helikopter aus gewonnen wurden, und mit ausdrucksstarker Musik unterlegt, die von Toomas Erm von der ESO komponiert wurde. Das Video nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise zur Heimat ALMAs auf dem Chajnantor-Plateau in die einzigartigen Bedingungen der chilenischen Atacama-Wüste auf einer Höhe von 5000 Metern. Der Film erzählt die Geschichte des Projekts von seinen Anfängen, als Europa, Nordamerika und Ostasien ein gemeinsames Konzept für ein neues, großes Teleskop für ...
ann13025-de-be — Mitteilung
Bildband „In Search of Our Cosmic Origins“ veröffentlicht
13. März 2013: Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA), das größte astronomische Projekt in der Welt, wird in Wissenschaftsmagazinen weltweit demnächst sehr wahrscheinlich ganze Ströme von Tinte fließen lassen, aber bevor das passiert, wurde es im Detail in dem wundervollen Bildband In Search of Our Cosmic Origins portraitiert. Dieser Bildband, der speziell anlässlich der ALMA-Einweihung erstellt wurde die heute in einer offiziellen Zeremonie auf der ALMA-Anlage in den chilenischen Anden stattfindet, blickt auf die Geschichte des Projekts und die Menschen zurück, die es überhaupt erst möglich gemacht haben. Die Bilder nehmen den Leser mit auf eine Reise von den ersten Plänen für ein großes Radiointerferometer und der Geburt der Idee eines gemeinsamen internationalen Projekts, auf die Suche nach dem perfekten Standort, den technischen und logistischen Herausforderungen beim Bau ALMAs bis zur erfolgreichen Fertigstellung des Projekts, die durch erste eindrucksvolle Wissenschaftsergebnisse belegt wird – bereits bevor das Observatorium voll einsatzfähig war. Das Buch wird ...
ann13024-de-be — Mitteilung
Neue Broschüre über den Bau von ALMA
13. März 2013: Zur Einweihung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) haben die ALMA-Partnerörganisationen eine Broschüre erstellt, die erläutert wie Wissenschaftler und Ingenieure aus Europa, Nordamerika und Ostasien in Kooperation mit der Republik Chile zusammen am zur Zeit größten bodengebundenen astronomischen Projekt gearbeitet haben. Die Herausforderungen bei der Planung und beim Bau einer wissenschaftlichen Anlage wie ALMA waren enorm: Der abgelegene Standort und die extremen Bedingungen auf dem Chajnantor-Plateau auf 5000 Metern Höhe in den chilenischen Anden – einer der trockensten Reginen der Welt – der Atacama, verlangten von Menschen und Technologien alles ab. Diese Broschüre stellt dar, wie die teilnehmenden Organisationen ALMA errichtet haben und zeigt die Beiträge jeder Region zum Projekt. Jeder Beitrag war für den Erfolg von ALMA wichtig, da solch ein Projekt nicht von einer einzelnen Nation umzusetzen gewesen wäre. ALMA ist eine internationale Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen ...
ann13023-de-be — Mitteilung
Die Vorstellungen der Atacama-Ältesten vom Kosmos
13. März 2013: Während der Bauphase des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) auf dem Chajnantor-Plateau entwickelte sich ein anderes bemerkenswertes Projekt in der Region San Pedro de Atacama in den chilenischen Anden. Dabei handelte es sich um ein ethnologisches Forschungsprojekt mit dem Ziel, die traditionellen Vorstellungen vom Universum der Bewohner der umliegenden Gemeinden zu rekonstruieren. Während der Einweihung ALMAs am Mittwoch, dem 13.März 2013, präsentierten die Verantwortlichen eine Broschüre mit ersten Ergebnissen. Dieses Dokument beschreibt die Anfänge, die Entwicklung und einige Höhepunkte dieses wichtigen Projekts für ALMA und die gastgebende Atacameño-Gemeinde. Diese Arbeit wurde zusammen mit dem R. P. Gustavo Le Paige, S. J. Museum der Universidad Católica del Norte und einer Gruppe von örtlicher Forscher durchgeführt. Ziel war es, den Zugang der Atacameño-Gemeinde zu den Vorstellungen der Ältesten zu fördern und ihnen ihre Traditionen wieder näherzubringen, auch um Astronomen und der jüngeren Generation zu zeigen, wie die indigenen Menschen den Himmel beobachteten ...
ann13022-de-be — Mitteilung
Gigantische Karte des fernen Universums erreicht Halbzeitziel
12. März 2013: Das bisher größte ESO-Projekt zur Kartierung des Universums in drei Dimensionen hat sein Halbzeitziel erreicht: Ein internationales Astronomenteam hat im Rahmen der VIPERS-Durchmusterung [2] mit dem VIMOS-Instrument am Very Large Telescope der ESO die Entfernungen von 55.000 Galaxien bestimmt [1]. Dadurch ist bereits jetzt ein bemerkenswerter dreidimensionaler Einblick in die Verteilung von Galaxien im früheren Universum möglich. So enthüllen die Daten das komplexe Netz von großskaligen Strukturen im Kosmos mit erstaunlichem Detailreichtum. Indem Astronomen dieses kosmische Netz untersuchen, können sie Theorien zur Entstehung und zur Entwicklung des Universums überprüfen und auch die Eigenschaften der geheimnisvollen Dunklen Energie studieren, die für die beschleunigte Expansion des Universums verantwortlich ist. Die genaue Kartierung des Anwachsens der großskaligen Struktur im Universum ermöglicht es den Forschern auch zu untersuchen, ob Albert Einsteins allgemeine Relativitätstheorie vollständig korrekt ist oder vielleicht ergänzt werden muss. VIPERS ist die bislang genaueste Durchmusterung von Galaxien, die wir zu einer Zeit ...
ann13021-de-be — Mitteilung
Partnerschaft mit Wings for Science
7. März 2013: Die ESO ist eine Partnerschaft mit dem ORA „Wings for Science“-Projekt (engl. „Flügel für die Wissenschaft“) eingegangen, das öffentlichen Forschungsorganisationen während einer Reise um die Welt Luftunterstützung anbietet. Kürzlich hat das Projekt einige atemberaubende Bilder der Observatorien im Norden Chiles gewinnen können, unter anderem vom derzeit größten astronomischen Projekt, dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) [1]. ORA (Observe, Report, Analyse) ist eine gemeinnützige Organisation, deren Mitglieder aus Wissenschaftlern, Lehrern oder professionellen Piloten besteht. Die zwei Besatzungsmitglieder für das „Wings for Science“-Projekt, Clémentine Bacri und Adrien Normier, fliegen um die Welt und bieten Wissenschaftlern Luftunterstützung, zum Beispiel bei Luftprobennahmen, Archäologie, Beobachtungen zur biologischen Artenvielfalt oder 3D-Geländeerfassung. Kurze Filmsequenzen und herausragende Fotografien, die während der Flüge produziert werden, werden für Ausbildungszwecke und zur Darstellung lokaler Forschung eingesetzt. Ihre Rundflüge begannen im Juni 2012 und werden im Juni 2013 mit einer Landung auf der Pariser Luftfahrtausstellung beendet. Sie fliegen in einem speziellen, umweltfreundlichen ...
ann13020-de-be — Mitteilung
Einladung an die Medien: Virtuelle Pressekonferenz anlässlich der Einweihung von ALMA
6. März 2013: Am 13. März wird in Chile das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) [1] eingeweiht, das weltweit größte astronomische Projekt. Damit wird der Übergang ALMAs von der Bauphase in ein voll funktionsfähiges Observatorium gefeiert. Für Pressevertreter, die nicht auf der Einweihungsfeier dabei sein können, werden die ALMA-Partnerorganisationen am 12. März 2013 um 12:00 MEZ eine Online-Pressekonferenz über Adobe Connect geben. Dabei werden Präsentationen über die Entwicklung, die Einweihung und die Zukunft des ALMA-Projekts inklusive der aktuellsten Neuigkeiten und wissenschaftlichen Entdeckungen gezeigt. Journalisten haben die Möglichkeit, Fragen an ALMA-Konstrukteure und Wissenschaftler zu stellen. Als Sprecher stehen ALMA-Direktor Thijs de Graauw, der leitende ALMA-Wissenschaftler Ryohei Kawabe, Ewine van Dishoeck, Professorin an der Universiteit Leiden und früheres ALMA-Leitungsgremiumsmitglied, sowie der Michael Thorburn, der Leiter der ALMA-Entwicklungsabteilung, zur Verfügung. Um an der Pressekonferenz teilzunehmen und zusätzliche, mit einer Sperrfrist versehene Materialien zu erhalten, ist für Medienvertreter eine Akkreditierung mittels per E-Mail an Javier Barbuzano (jperezb@eso.org) ...
ann13019-de-be — Mitteilung
Großbritannien bestätigt die Teilnahme am E-ELT
4. März 2013: Repräsentanten Großbritanniens haben am 3. März 2013 erklärt, dass ihr Land am Programm für das European Extremely Large Telescope (E-ELT) teilnehmen wird. Großbritannien ist zu 16% an der ESO beteiligt, so dass sich das damit angekündigte Investitionsvolumen über die 10jährige Bauphase verteilt auf 88 Millionen Pfund (ca. 100 Millionen Euro) belaufen wird. „Dies ist eine großer Schritt vorwärts für das E-ELT-Projekt”, kommentierte Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO. „Großbritannien hat bereits bedeutende Beiträge zur Planung des Teleskops geleistet, und Großbritanniens Astronomen und die Industrie sind gut platziert, um weitere wichtige Beiträge zu leisten, wenn das Teleskop seine Bauphase erreicht.“ Auf dem Treffen des ESO-Councils im Juni 2012 war Großbritannien eines der vier Länder, die mit einer ad referendum-Stimme zugestimmt hatten, also vorbehaltlich einer Bestätigung. Mittlerweile haben alle vier Länder (Belgien, Finnland, Italien und Großbritannien) ihre Teilnahme zugesagt. Der Bau des E-ELT soll Ende 2013 starten, das „First Light“ wird ...
ann13018-de-be — Mitteilung
Die Zukunft des E-ELT gestalten
4. März 2013: Vom 25. Februar bis zum 1. März 2013 hat die ESO in Garching einen großen Workshop zur zukünftigen Instrumentierung des European Extremely Large Telescopes (E-ELT) mit dem Namen Shape E-ELT Science and Instrumentation organisiert. Das E-ELT ist ein revolutionäres bodengebundenes Teleskop – es wird einen 39 Meter duchemessenden Hauptspiegel haben und das größte Teleskop der Welt für das sichtbare und nahinfrarote Licht sein, wenn es zu Beginn des nächsten Jahrzehnts fertiggestellt sein wird. An dem Treffen bestand großes Interesse – so groß, dass der ursprüngliche Plan, die Sitzungen direkt bei der ESO abzuhalten aufgegeben werden musste und ein größerer Veranstaltungsort gesucht wurde – mehr als 180 Astronomen aus ganz Europa nahmen teil. Die Konferenz hatte das Ziel, neue Einsichten zur zukünftigen Zielrichtung für das E-ELT zu gewinnen und die Ideen der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu sammeln, um eine Vorauswahl für die zwei ersten „First Light“-Instrumente des E-ELT zu treffen. Im Einzelnen ...
ann13017-de-be — Mitteilung
Neuer ESO Science Newsletter veröffentlicht
1. März 2013: Den Nutzern von ESO-Einrichtungen ebenso wie der allgemeinen astronomischen Wissenschaftsgemeinschaft steht ab sofort eine aktuelle Informationsquelle über die neuesten Entwicklungen bei der ESO zur Verfügung. Der ESO Science Newsletter ersetzt den ESO Electronic Newsletter (Enews) und hat außerdem ein neues Format erhalten. Der ESO Science Newsletter wird die Aufgaben der Enews nicht nur vollständig übernehmen, sondern auch erweitern. Kontinuität wird auch durch Jeremy Walsh als Redakteur gewährleistet, der auch den ESO-Messenger herausgibt. Zusammen mit weiteren interessanten Themen enthält diese Ausgabe den Call for Proposals für die ESO-Periode 92. Der ESO Science Newsletter konzentriert sich darauf relevante und aktuelle Neuigkeiten zu den Anlagen der ESO zu liefern. Er ergänzt die Informationen, die in Pressemitteilungen und im ESO-Messenger veröffentlicht werden und liefert vertiefende Beiträge und allgemeinere Informationen über die Organisation. Zusätzlich werden dem Leser Links mit Hinweisen zu wichtigen Informationen auf den ESO Webseiten angeboten. Die Verteilerliste für den ESO Science Newsletter ...
ann13016-de-be — Mitteilung
Livestream zur ALMA-Einweihung
1. März 2013: Am 13. März 2013 wird das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) - das größte bodengebundene astronomische Projekt der Welt – eingeweiht. Die Zeremonie markiert damit den Übergang von einem Bauprojekt zu einem voll funktionsfähigen Observatorium. Um allen Menschen rund um die Welt die Möglichkeit zu geben, aus erster Hand an diesem aufregenden Meilenstein auf dem Weg zum Verständnis des Kosmos teilzunehmen, wird während der Einweihungsfeier an der Operations Support Facility des Observatoriums, die auf einer Höhe von 2900 Meter in den chilenischen Anden liegt, ein Webcast geschaltet sein. Der Video-Stream wird am Veranstaltungstag von ca. 15:30 MEZ bis 17:00 MEZ laufen. Der Livestream wird über http://www.almaobservatory.org/inauguration/ abrufbar sein. Sebastián Piñera, der chilenische Präsident, wird mit Hunderten von Gästen, darunter Vertreter der wissenschaftlichen Gemeinschaft aus aller Welt, früheren und jetzigen ALMA-Mitarbeitern, Repräsentanten der ALMA-Leitungsgremien sowie Vertretern der benachbarten Gemeinden den bisherigen Erfolg des Projekts feiern. Außerdem werden die neuesten Ergebnisse des ...
Angezeigt werden 161 bis 180 von 291