Großer Kalter Fleck auf Jupiter entdeckt

Er hat ein Vielfaches der Größe der Erde: Jupiters Großer Roter Fleck ist ein gigantischer Sturm, der schon seit Jahrhunderten wütet und in dem Windgeschwindigkeiten von über 600 km/h auftreten. Doch jetzt er hat er einen Rivalen bekommen: Astronomen haben auf dem Jupiter einen zweiten großen Fleck entdeckt, diesmal einen kalten Fleck.

In der Polarregion des Planeten hat man einen dunklen Fleck in der Hochatmosphäre gefunden, der etwa 200 °C kälter ist als seine Umgebung. Dieses treffend als „Großer Kalter Fleck“ bezeichnete Phänomen kann durchaus mit der Größe des Großen Roten Flecks mithalten – er hat 24.000 km Durchmesser und erstreckt sich über 12.000 km in der Höhe. Archivaten der letzten 15 Jahre zeigen, dass der Große Kalte Fleck viel stärkeren Veränderungen unterliegt als sein nur langsam veränderlicher Kollege. Er verändert sich dramatisch in Form und Größe im Laufe von Tagen und Wochen – aber er verschwindet nie ganz und bleibt immer an etwa derselben Stelle.

Man nimmt an, dass der Große Kalte Fleck durch intensive Polarlichter verursacht wird, die Energie in Form von Wärme in die Atmosphäre tragen, die sich dann über den ganzen Planeten verteilt. Das erzeugt eine kältere Region in der Hochatmosphäre und dies macht den Großen Kalten Fleck zum ersten Wetterphänomen, das durch Polarlichter verursacht wird.

Bildnachweis:

ESO/T. Stallard

Über das Bild

ID:potw1716a
Sprache:de-be
Typ:Zusammenstellung
Veröffentlichungsdatum:17. April 2017 06:00
Größe:2388 x 2023 px

Über das Objekt

Name:Jupiter
Typ:Solar System : Planet : Feature : Atmosphere

Bildformate

Großes JPEG
702,7 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
138,9 KB
1280x1024
209,3 KB
1600x1200
295,6 KB
1920x1200
346,7 KB
2048x1536
475,7 KB

Farben & Filter

SpektralbereichWellenlängeTeleskop
Infrarot
H3+
3.953 μmVery Large Telescope
CRIRES

 

Siehe auch