Pressemitteilungen 2012

Abonnieren Sie die esonews-Mailingliste.
eso1233de-be — Bildveröffentlichung
Kosmischer Surrealismus: Ceci N’est Pas Une Pipe
15. August 2012: Eines der bekanntesten Werke des Malers René Magritte ist „Der Verrat der Bilder“. Es zeigt eine Pfeife zusammen mit dem Schriftzug „Dies ist keine Pfeife”, der besagen soll, dass ein Bild eines Objektes nicht gleichwertig mit dem Objekt selbst ist. Auch diese Aufnahme hier ist keine Pfeife, sondern ein Bild von Barnard 59, einem Teil einer auch als Pfeifennebel bekannten, ausgedehnten interstellaren Dunkelwolke. Das Bild wurde mit dem Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La Silla-Observatorium der ESO aufgenommen und wird von der ESO heute, am 45. Todestag Magrittes, zu Ehren des Malers veröffentlicht.
eso1232de-be — Organisatorische Pressemitteilung
Sie entscheiden was das VLT beobachtet & Twittern Sie sich zum VLT!
8. August 2012: Die ESO baut und betreibt einige der fortschrittlichsten Teleskope der Welt, wie zum Beispiel das Very Large Telescope (VLT) am Paranal-Observatorium. Diese gewaltigen Geräte haben viele faszinierende Entdeckungen gemacht und unser Wissen über das Universum erweitert. Nun können Sie zum allerersten Mal selbst entscheiden, welche Himmelsobjekte mit dem VLT beobachtet werden und sogar eine Reise in die atemberaubende chilenische Atacamawüste gewinnen, um bei den Beobachtungen mitzuhelfen.
eso1231de-be — Bildveröffentlichung
Ein blauer Strudel im Fluss Eridanus
1. August 2012: Ein neues Bild, aufgenommen mit dem Very Large Telescope der ESO, zeigt die beeindruckende Spiralgalaxie NGC 1187. Diese Galaxie befindet sich in etwa 60 Millionen Lichtjahren Entfernung im Sternbild Eridanus (Fluss Eridanus). In den letzten 30 Jahren wurden in NGC 1187 zwei Supernovaexplosionen beobachtet, zuletzt im Jahr 2007. Das hier vorgestellte Bild ist die detaillierteste Aufnahme dieser Galaxie überhaupt.
eso1230de-be — Pressemitteilung Wissenschaft
Die hellsten Sterne führen kein Single-Leben
26. Juli 2012: Eine neue Studie mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO hat gezeigt, dass die meisten besonders hellen und massereichen Sterne, die auch maßgeblich die Entwicklung von Galaxien beeinflussen, keine Einzelsterne sind. Drei Viertel davon, weit mehr als bisher angenommen, haben einen nahen Begleitstern, mit dem es zu zum Teil dramatischen Wechselwirkungen kommt. Dabei kann z.B. Sternmaterie von einem Stern zum anderen strömen. In einem Drittel der Fälle ist sogar zu erwarten, dass die Paare eines Tages zu einem einzigen Stern verschmelzen. Die Ergebnisse der Studie werden am 27. Juli 2012 in der Fachzeitschrift Science veröffentlicht.
eso1229de-be — Organisatorische Pressemitteilung
Zwei Millionen mal schärfer als das menschliche Auge: APEX beteiligt sich an Quasarbeobachtungen
18. Juli 2012: Ein internationales Astronomenteam hat mit nie dagewesener Schärfe – zwei Millionen mal besser als das Auflösungsvermögen des menschlichen Auges - in das Herz eines fernen Quasars geblickt. Die Beobachtungskampagne, bei der das Atacama Pathfinder Experiment (APEX) [1] erstmals mit zwei weiteren Teleskopen auf einem anderen Kontinent verbunden wurde, ist ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum sogenannten „Event Horizon Telescope“ (wörtlich dem „Ereignishorizont-Teleskop“ [2]), das die supermassereichen Schwarzen Löcher im Zentrum unserer Milchstraße und anderer Galaxien sichtbar machen soll.
eso1228de-be — Pressemitteilung Wissenschaft
Erster Blick auf dunkle Galaxien im jungen Universum
11. Juli 2012: Wissenschaftlern ist es gelungen, sogenannte dunkle Galaxien zu beobachten. Diese Frühphase der Galaxienentstehung war bislang nur theoretisch vorhergesagt worden. Nun konnte ihre Existenz erstmals bestätigt werden. Die dunklen Galaxien bestehen überwiegend aus Gas und enthalten nur wenige Sterne. Einem internationalen Astronomenteam ist es mit dem Very Large Telescope der ESO gelungen, diese geheimnisvollen Objekte durch Strahlung nachzuweisen, die sie aussenden, wenn sie von einem Quasar angeleuchtet werden.
eso1227de-be — Pressemitteilung Wissenschaft
Neue Methode zur Untersuchung von Exoplanetenatmosphären
27. Juni 2012: Ein internationales Astronomenteam hat eine ausgeklügelte Technik zur Untersuchung der Atmosphären von Exoplaneten entwickelt und sie mit Hilfe des Very Large Telescope der ESO auf den Exoplaneten Tau Bootis b angewandt. Bisher musste ein Planet bei solchen Untersuchungen von der Erde aus gesehen direkt vor seinem Mutterstern vorbeilaufen. Mit der neuen Technik ist das nicht mehr nötig: Die Wissenschaftler fingen das schwache Leuchten des Planeten auf und konnten so erstmals die Masse von Tau Bootis b präzise bestimmen, seine Umlaufbahn vermessen und seine Atmosphäre analysieren. Dabei kamen sie der Lösung eines 15 Jahre alten Rätsels auf die Spur. Sie stellten außerdem fest, dass die Atmosphäre des Planeten unerwarteterweise in großer Höhe kühler ist als weiter innen – obwohl der Planet seinem Stern sehr nahe ist. Die Ergebnisse werden in der Ausgabe vom 28. Juni 2012 der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht.
eso1226de-be — Bildveröffentlichung
Das VLT nimmt NGC 6357 unter die Lupe
20. Juni 2012: Das Very Large Telescope (VLT) der ESO hat das bislang detaillierteste Bild eines spektakulären Teilbereichs der Sternentstehungsregion NGC 6357 aufgenommen. Das Bild zeigt eine Vielzahl heißer, junger Sterne sowie leuchtendes Gas und Staubwolken, die unter dem Einfluss von Ultraviolettstrahlung und Sternwinden seltsame Formen angenommen haben.
eso1225de-be — Organisatorische Pressemitteilung
Die ESO beschließt Bau des weltgrößten optischen Teleskops
11. Juni 2012: Die ESO wird das größte Teleskop der Welt für sichtbares und infrarotes Licht bauen. Auf seiner heutigen Sitzung in Garching hat der ESO-Council das European Extremely Large Telescope (E-ELT) Programm vorbehaltlich der Bestätigung von vier sogenannten ad referendum-Stimmen beschlossen. Das E-ELT soll Anfang des nächsten Jahrzehnts seinen Betrieb aufnehmen.
eso1224de-be — Organisatorische Pressemitteilung
Der spanische König besucht das Paranal-Observatorium der ESO
7. Juni 2012: Am Montag, dem 6. Juni 2012, besuchte seine Majestät Juan Carlos I., König von Spanien, das Paranal-Observatorium der ESO. Dort traf sich der König mit den Präsidenten von Chile, Mexico und Peru sowie weiteren hochrangigen Regierungsvertretern, die sich zum vierten Gipfeltreffen der Pazifik-Allianz auf den Paranal begeben hatten.
eso1223de-be — Organisatorische Pressemitteilung
Vierte Gipfeltreffen der Pacific Alliance findet am Paranal-Observatorium der ESO statt
6. Juni 2012: Die Präsidenten von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru haben sich heute auf dem Paranal in der chilenischen Atacama-Wüste getroffen und dort die modernsten Teleskope und Instrumente des Flaggschiff-Observatoriums der ESO in Augenschein genommen. Die Präsidenten waren auf dem Paranal zum vierten Gipfeltreffen der Pacific Alliance zusammengekommen, bei welchem der Rahmenvertrag der Organisation unterzeichnet wurde.
eso1222de-be — Bildveröffentlichung
ALMA richtet seine Augen auf Centaurus A
31. Mai 2012: Eine neue Aufnahme der markanten Galaxie Centaurus A demonstriert die Fähigkeiten des im Aufbau befindlichen Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA): Mit diesem neuen Observatorium können Astronomen mit noch nie dagewesener Qualität durch die im sichtbaren Licht undurchdringlichen Staubbänder der Galaxie blicken. ALMA, bereits jetzt die leistungsfähigste Anlage ihrer Art, befindet sich in der sogenannten Early Science-Phase, die weitere Aufbauarbeit mit ersten wissenschaftlichen Beobachtungen kombiniert. Astronomen können jetzt Beobachtungsanträge für die nächste Runde einreichen, zu der die Anlage noch weiter gewachsen sein und somit noch mehr Möglichkeiten bieten wird.
eso1221de-be — Bildveröffentlichung
Ein tiefer Blick in das Herz von Centaurus A
16. Mai 2012: Ein neues Bild der Europäischen Südsternwarte mit dem Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop auf La Silla zeigt die seltsame Galaxie Centaurus A. Mit einer Gesamtbelichtungszeit von mehr als 50 Stunden dürfte dies die am tiefsten gehende Ansicht des ebenso ungewöhnlichen wie atemberaubenden Himmelsobjekts sein, die Astronomen jemals aufgenommen haben.
eso1220de-be — Bildveröffentlichung
VISTA wirft einen Blick auf einen gigantischen Ball aus Sternen
9. Mai 2012: Ein neues Bild des Kugelsternhaufens Messier 55, aufgenommen mit dem VISTA-Teleskop der ESO für Infrarot-Himmelsdurchmusterungen, zeigt zehntausende von Sternen, die sich zu einer Art kosmischem Bienenschwarm zusammengeballt haben. Besonders ist an diesen Sternen nicht nur, dass sie in einem vergleichsweise kleinen Volumen zusammengedrängt sind, sondern auch, dass sie zu den ältesten Sternen im gesamten Universum zählen. Aus Beobachtungen von Kugelsternhaufen wie Messier 55 können Astronomen daher wichtige Erkenntnisse über die Entwicklung und die Alterungsprozesse von Galaxien gewinnen.
eso1219de-be — Bildveröffentlichung
Ein Blick durch die Dunstschleier im Gürtel des Orion
2. Mai 2012: Ein neues Bild der Himmelsregion um den Reflexionsnebel Messier 78 – ein Stück nördlich vom Gürtel des Orion gelegen – zeigt kosmische Staubwolken, die den Nebel wie eine Perlenschnur durchziehen. Die Beobachtungen wurden mit dem Atacama Pathfinder Experiment (APEX) [1] durchgeführt. Sie zeigen den Astronomen anhand der Wärmestrahlung der interstellaren Staubkörner diejenigen Bereiche des Nebels, in denen neue Sterne entstehen.
eso1218de-be — Bildveröffentlichung
Ein Sternhaufen im Sternhaufen
25. April 2012: Der Sternhaufen NGC 6604 wird häufig zugunsten seines viel bekannteren unmittelbaren Nachbarn übersehen: des Adlernebels (auch bekannt als Messier 16). Diese neue Aufnahme von NGC 6604 zeigt den Sternhaufen eingebettet in seine Umgebung aus Gas und Staub. Sie wurde mit dem Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La Silla-Observatorium in Chile gewonnen und beweist, dass sich auch dieser Sternhaufen durchaus sehen lassen kann.
eso1217de-be — Pressemitteilung Wissenschaft
Schwerer Schlag für die Theorie der Dunklen Materie?
18. April 2012: Die bisher genaueste Untersuchung der Bewegungen von Sternen in der Milchstraße hat keinen Hinweis auf die Existenz so genannter Dunkler Materie in einem großen Raumbereich rund um die Sonne ergeben. Gängigen Theorien zufolge sollte es in unserer kosmischen Nachbarschaft beachtliche Mengen dieser rätselhaften und unsichtbaren Materie geben, die sich jedoch nur durch ihre Schwerkraftwirkung verraten würden. Nun hat eine neue Studie von Astronomen an chilenischen Instituten eine Diskrepanz zwischen diesen Theorien und neuen Beobachtungen aufgezeigt. Das könnte bedeuten, dass Versuche, Dunkle-Materie-Teilchen auf der Erde nachzuweisen, wenig erfolgversprechend sind.
eso1216de-be — Pressemitteilung Wissenschaft
ALMA enthüllt den Aufbau eines nahegelegenen Planetensystems
12. April 2012: Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA), ein noch im Bau befindliches neues Observatorium, hat einen Durchbruch beim Verständnis eines nahegelegenen Planetensystems ermöglicht und wertvolle Hinweise geliefert, wie solche Objekte entstehen und sich entwickeln. Die Astronomen stellten fest, dass Planeten, die den Stern Fomalhaut umkreisen, deutlich kleiner sind als bisher angenommen. Dies ist das erste veröffentlichte Ergebnis aus der ersten Phase wissenschaftlicher Arbeit mit ALMA, für die Astronomen aus aller Welt Beobachtungszeit beantragen konnten, der so genannten Early Science, auch Beobachtungszyklus 0 genannt.
eso1215de-be — Organisatorische Pressemitteilung
Die ESO erweitert ihren Hauptsitz
4. April 2012: Die Europäische Südsternwarte (ESO) hat das Architekturbüro Auer+Weber damit beauftragt, die Erweiterung ihres Hauptsitzes in Garching bei München zu planen. Das neuartige Bürogebäude wird einen Teil der stetig wachsenden Anzahl von Mitarbeitern am ESO-Standort Garching beherbergen und zugleich Wiege jener technologischen Innovationen sein, die Grundvoraussetzung für die anspruchsvollen zukünftigen Projekte der ESO sind – zum Beispiel für das European Extremely Large Telescope. Die Erweiterung des ESO-Hauptsitzes ist ein wesentlicher Beitrag zur weiteren Entwicklung des Forschungscampus Garching. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2013 geplant.
eso1214de-be — Pressemitteilung Wissenschaft
Viele Milliarden Planeten in habitablen Zonen um rote Zwergsterne in der Milchstraße
28. März 2012: Neue Ergebnisse des ESO-Planetenjägers HARPS zeigen, dass felsige Planeten, die nicht viel größer als unsere Erde sind, ausnehmend häufig in den habitablen Zonen um schwach leuchtende rote Sterne vorkommen. Ein international besetztes Forscherteam schätzt ihre Anzahl alleine in der Milchstraße auf mehrere zehn Milliarden - einige hundert davon in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Sonne. Dies ist die erste direkte Messung der Häufigkeit so genannter Supererden in Umlaufbahnen um rote Zwergsterne, einen Sterntyp, zu dem etwa 80% aller Sterne in der Milchstraße zählen.
Angezeigt werden 21 bis 40 von 53