eso1223de-be — Organisatorische Pressemitteilung

Wählen Sie Ihre Sprache:

Vierte Gipfeltreffen der Pacific Alliance findet am Paranal-Observatorium der ESO statt

Vier Präsidenten auf dem Paranal zur Pacific Alliance-Vertragsunterzeichnung

6. Juni 2012

Die Präsidenten von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru haben sich heute auf dem Paranal in der chilenischen Atacama-Wüste getroffen und dort die modernsten Teleskope und Instrumente des Flaggschiff-Observatoriums der ESO in Augenschein genommen. Die Präsidenten waren auf dem Paranal zum vierten Gipfeltreffen der Pacific Alliance zusammengekommen, bei welchem der Rahmenvertrag der Organisation unterzeichnet wurde.

Heute, am Mittwoch, den 6. Juni haben sich der chilenische Präsident Sebastián Piñera, seine Amtskollegen Juan Manuel Santos aus Kolumbien, Felipe Calderón aus Mexiko und Ollanta Humala aus Peru am Paranal-Observatorium der ESO zum vierten Gipfeltreffen der Pacific Alliance getroffen. José Enrique Castillo als Außenminister von Costa Rica sowie Francisco Álvarez De Soto, stellvertretender Außenminister von Panama, nahmen als Beobachter teil.  Der kanadische Außenminister John Baird, der japanische Botschafter in Chile Hidenori Murakami und die australische Botschafterin in Chile Virginia Greville waren als Gäste anwesend. Noch nie zuvor haben so viele hochrangige Regierungsvertreter gleichzeitig einen ESO-Standort besucht.

Anlass des Gipfeltreffens war die Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung für die Pacific Alliance. Der Vertrag gibt dem Zusammenschluss dieser lateinamerikanischen Länder eine offizielle Grundlage.

Heute morgen hatte Präsident Piñera seine Amtskollegen, die Präsidenten Calderón, Humala und Santos, offiziell bei dem Gipfeltreffen willkommen geheißen. Er wurde dabei vom Präsidenten des ESO Council, Xavier Barcons, von ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw, vom ESO-Repräsentanten in Chile, Massimo Tarenghi, sowie vom Direktor des Paranal-Observatoriums, Andreas Kaufer, begleitet. Zusammen mit Präsident Piñera war auch seine Gattin Cecilia Morel angereist, zusammen mit Präsident Calderón dessen Gattin Margarita Zavala.

Der ESO-Generaldirektor sagte dazu: “Es ist eine große Ehre für die ESO, solche Gäste begrüßen zu können. Wir sind sehr stolz darauf, dass der Paranal als Ort dieses für die Region so wichtigen Gipfeltreffens ausgewählt wurde, und freuen uns, ihren Exzellenzen unsere Arbeit vorstellen zu können.“

Nach der Unterzeichnung des Vertrags nahmen die Präsidenten in der Paranal-Residencia ein gemeinsames Mittagessen ein. Zu ihnen gesellte sich dabei auch seine Majestät Juan Carlos, König von Spanien, der sich derzeit am letzten Tag einer Chile-Reise zu einem Privatbesuch am Paranal-Observatorium aufhält.

Später am Tage wird der ESO-Generaldirektor den Besuchern des Gipfeltreffens einen Überblick über die ESO und ihre Aktivitäten vermitteln. Anschließend wird die chilenische Astronomin María Teresa Ruiz, die 1997 den National Exact Sciences Award gewann, den hohen Gästen die Wunder der Astronomie nahebringen. Dann steht eine Besichtigung des Observatoriums auf dem Programm.

Präsident Piñera war bereits gestern zu einem Besuch am Paranal-Observatorium eingetroffen. Dies ist der dritte Besuch eines amtierenden chilenischen Präsidenten auf dem Paranal:
Im Jahre 1999 wurde das Observatorium durch den damaligen Präsidenten Eduardo Frei Ruiz-Tagle feierlich eröffnet, und 2004 stattete Präsident Ricardo Lagos dem Paranal einen offiziellen Besuch ab.

Nachdem der ESO-Generaldirektor die Arbeit der Organisation vorgestellt hatte, traf Präsident Piñera ESO-Mitarbeiter in der Residencia und sah sich anschließend im Kontrollraum des VLT Survey Telescope Beobachtungen mit dem zur Zeit fortschrittlichsten Teleskop für sichtbares Licht an. Der Präsident nutzte dabei die Gelegenheit, sich mit ESO-Mitarbeitern zu unterhalten und die Astronomen bei ihren Beobachtungen mit dem VLT Survey Telescope zu unterstützen.

Weitere Informationen

Ziel der Pacific Alliance ist es, die regionale Integration, höheres Wachstum, Entwicklung und Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedsländer zu fördern und Schritt für Schritt zu einem freien Austausch von Gütern, Diensten, Kapital und Personen zu gelangen.

Im Jahr 2012 feiert die Europäische Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) das 50-jährige Jubiläum ihrer Gründung. Die ESO ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch ihre 15 Mitgliedsländer: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, die Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz, die Tschechische Republik und das Vereinigte Königreich. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO betreibt drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Nordchile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist der europäische Partner für den Aufbau des Antennenfelds ALMA, das größte astronomische Projekt überhaupt. Derzeit entwickelt die ESO ein Großteleskop der 40-Meter-Klasse für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren und Infrarotlichts, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird, das European Extremely Large Telescope (E-ELT).

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsstaaten (und einigen weiteren Ländern) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Links

Kontaktinformationen

Rodrigo Alvarez
Planetarium, Royal Observatory of Belgium
Brussels, Belgium
Tel: +32 2 474 70 50
E-Mail: eson-belgium@eso.org

Lars Lindberg Christensen
Head, ESO education and Public Outreach Department
Garching bei München, Germany
Tel: +49-89-3200-6761
Mobil: +49-173-3872-621
E-Mail: lars@eso.org

Massimo Tarenghi
ESO Representative in Chile
Santiago, Chile
Tel: +56 2 463 3143
E-Mail: mtarengh@eso.org

Valentina Rodríguez
ePOD Coordinator in Chile
Santiago, Chile
Tel: +562 4633123
E-Mail: vrodrigu@eso.org

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Pressemitteilung eso1223.
Bookmark and Share

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:eso1223de-be
Name:Paranal, Summit
Typ:• Unspecified : People
• X - People and Events
• X - Paranal
Facility:Very Large Telescope

Bilder

Viertes Gipfeltreffen der Pacific Alliance (offizielles Bild)
Viertes Gipfeltreffen der Pacific Alliance (offizielles Bild)
Die Präsidenten der vier Länder der Pacific Alliance
Die Präsidenten der vier Länder der Pacific Alliance
Der chilenische Präsident Sebastián Piñera  und seine Gattin, Cecilia Morel, im Kontrollraum auf dem Paranal
Der chilenische Präsident Sebastián Piñera und seine Gattin, Cecilia Morel, im Kontrollraum auf dem Paranal
Der chilenische Präsident Sebastián Piñera  und seine Gattin, Cecilia Morel, im Kontrollraum auf dem Paranal
Der chilenische Präsident Sebastián Piñera und seine Gattin, Cecilia Morel, im Kontrollraum auf dem Paranal
Der chilenische Präsident Sebastián Piñera im Kontrollraum auf dem Paranal
Der chilenische Präsident Sebastián Piñera im Kontrollraum auf dem Paranal
Presidents of Chile, Colombia, and Mexico with representatives of ESO inside the VLT
Presidents of Chile, Colombia, and Mexico with representatives of ESO inside the VLT
nur auf Englisch
Viertes Gipfeltreffen der Pazifischen Allianz (Logo)
Viertes Gipfeltreffen der Pazifischen Allianz (Logo)

Siehe auch