eso1345de-be — Organisatorische Pressemitteilung

Chilenischer Präsident verkündet bei Besuch des Paranal die Übergabe des Geländes für das E-ELT

28. Oktober 2013

Bei einer Zeremonie gestern am Paranal-Observatorium der ESO in der chilenischen Atacama-Wüste überreichte Sebastían Piñera, der Präsident Chiles, die kürzlich unterzeichneten Dokumente zur Übergabe des Landes um den Cerro Armazones durch die chilenische Regierung an die ESO. Der Cerro Armazones, ein 3060 Meter hoher Gipfel 20 Kilometer vom Standort des Very Large Telescope der ESO auf dem Cerro Paranal entfernt, wird die zukünftige Heimat des European Extremely Large Telescope (E-ELT) sein.

Präsident Piñera wurde auf dem Paranal-Observatorium von ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw, Fernando Comerón, dem Repräsentanten der ESO in Chile, und von Ueli Weilenmann, dem stellvertretenden Direktor des La-Silla-Paranal-Observatoriums, empfangen. Der Präsident wurde sowohl von Außenminister Alfredo Moreno als auch von Repräsentanten der lokalen chilenischen Behörden begleitet.

Der Besuch schloss eine Führung zum Gipfel des Cerro Paranal mit ein, der Heimat des Very Large Telescope (VLT) der ESO, dem fortschrittlichsten optischen Teleskop der Welt.

Während einer Zeremonie in der Paranal Residencia übergab President Piñera die kürzlich unterzeichnete öffentlich bekanntgemachte Urkunde für die Übergabe des Geländes um den Cerro Armazonas an den Generaldirektor der ESO. Der Präsident betonte in seiner Rede die Wichtigkeit des Schutzes des Nachthimmels im nördlichen Chile: „Hiermit machen wir einen entscheidenden Schritt, um Chiles Status als Welthauptsitz der Astronomie zu festigen. Das European Extremely Large Telescope auf dem Cerro Armazones wird das größte Auge auf den Nachthimmel werden, ein Auge das zum chilenischen Himmel hinaufschaut und dabei all die Geheimnisse ins Visier nimmt, die das Universum noch nicht preisgegeben hat. Für die moderne Astronomie ist heute ein bedeutsamer Tag, ebenso wie für Chile.”

Der Generaldirektor der ESO drückte seinen Dank gegenüber der Regierung Chiles für diesen wichtigen Meilenstein aus: „Die Zusammenarbeit zwischen Chile und der ESO begann vor 50 Jahren und hat sich nicht nur als fruchtbar und langfristig erwiesen, sondern auch aufregende Möglichkeiten für die Zukunft mit sich gebracht – zugunsten Chiles, der ESO-Mitgliedsländer und des wissenschaftlichen und technologischen Fortschritts. Das E-ELT ist ein klarer Beweis dafür.”

Den rechtlichen Dokumenten zufolge wird die chilenische Regierung 189 Quadratkilometer Land um den Cerro Armazones für den Bau des E-ELT übergeben und eine Konzession über 50 Jahre für die umliegenden Gebiete gewähren. Diese große Region von 362 Quadratkilometern wird das E-ELT vor Lichtverschmutzung und dem Einfluss des Bergbaubetriebs schützen. Sobald es Anfagng des nächsten Jahrzehnts fertiggestellt ist, soll das E-ELT in den Betrieb des Paranal-Observatoriums der ESO integriert werden.

Die Zeremonie folgte auf eine Übereinkunft, die im Oktober 2011 vom chilenischen Außenminister und der ESO unterzeichnet wurde.

Weitere Informationen

Die Europäische Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch ihre 15 Mitgliedsländer: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO betreibt drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Nordchile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist der europäische Partner bei dem neuartigen Teleskopverbund ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Derzeit entwickelt die ESO ein Großteleskop mit 39 Metern Durchmesser für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren und Infrarotlichts, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird: das European Extremely Large Telescope (E-ELT).

Die Übersetzungen von englischsprachigen ESO-Pressemitteilungen sind ein Service des ESO Science Outreach Network (ESON), eines internationalen Netzwerks für astronomische Öffentlichkeitsarbeit, in dem Wissenschaftler und Wissenschaftskommunikatoren aus allen ESO-Mitgliedsländern (und einigen weiteren Staaten) vertreten sind. Deutscher Knoten des Netzwerks ist das Haus der Astronomie in Heidelberg.

Links

Kontaktinformationen

Rodrigo Alvarez
Planetarium, Royal Observatory of Belgium
Brussels, Belgium
Tel: +32 2 474 70 50
E-Mail: eson-belgium@eso.org

Valentina Rodríguez
ESO education and Public Outreach Department
Santiago, Chile
Tel: +56 2 24639123
E-Mail: vrodrigu@eso.org

Lars Lindberg Christensen
ESO education and Public Outreach Department
Garching bei München, Germany
Tel: +49 89 3200 6761
Mobil: +49 173 3872 621
E-Mail: lars@eso.org

Dies ist eine Übersetzung der ESO-Pressemitteilung eso1345.

Über die Pressemitteilung

Pressemitteilung Nr.:eso1345de-be
Typ:• Unspecified : People
Facility:European Extremely Large Telescope

Bilder

Der chilenische Präsident verkündet bei einem Besuch des Paranal die offizielle Übergabe des Geländes für das E-ELT
Der chilenische Präsident verkündet bei einem Besuch des Paranal die offizielle Übergabe des Geländes für das E-ELT
Der chilenische Präsident verkündet bei einem Besuch des Paranal die offizielle Übergabe des Geländes für das E-ELT
Der chilenische Präsident verkündet bei einem Besuch des Paranal die offizielle Übergabe des Geländes für das E-ELT

Siehe auch