Wählen Sie Ihre Sprache:

ann13065-de — Mitteilung

Die ESO vergibt Aufträge für die Kameras eines neuen Planetensuchers

7. August 2013

Die ESO hat die Verträge für die Konstruktion von zwei Kameras für das neue, leistungsstarke Planetenentdeckungs-Instrument ESPRESSO mit Winlight Systems (Frankreich) unterzeichnet.

ESPRESSO (Echelle Spectrograph for Rocky Exoplanet and Stable Spectroscopic Observations) ist ein hochstabiler Spektrograf, der 2016 im Paranal-Observatorium der ESO installiert werden wird. Er wird in der Lage sein das Licht von allen vier Einzelteleksopen des VLT (Very Large Telescope) zu vereinen und entspricht somit einem virtuellen 16-Meter Teleskop [1]. ESPRESSO wird von einem Zusammenschluss der ESO mit sieben weiteren wissenschaftlichen Instituten entwickelt:

  • Centro de Astrofísica da Universidade do Porto (Portugal)
  • Faculdade de Ciências da Universidade de Lisboa, CAAUL & LOLS (Portugal)
  • INAF–Osservatorio Astronomico di Trieste (Italien)
  • INAF–Osservatorio Astronomico di Brera (Italien)
  • Instituto de Astrofísica de Canarias (Spanien)
  • Physikalisches Institut der Universität Bern (Schweiz)
  • Université de Genève (Schweiz)

ESPRESSO basiert auf dem extrem erfolgreichen High Accuracy Radial velocity Planet Searcher (HARPS) am 3,6-Meter Teleskop am La Silla-Observatorium der ESO. ESPRESSO wird nicht nur von der in Kombination deutlich größeren Lichtsammelkapazität der vier 8,2-Meter Einzelteleksope des VLT profitieren, sondern auch von den Verbesserungen hinsichtlich der Stabilität und Kalibrationsgenauigkeit, die mittlerweile verfügbar sind (zum Beispiel die Laserfrequenzkamm-Technologie).

ESPRESSO wird den Astronomen ermöglichen, erdähnliche Planeten um nahe Sterne mit der Radialgeschwindigkeitsmethode zu entdecken [2]. Es wird außerdem viele andere wissenschaftliche Anwendungen haben, darunter die Suche nach möglichen Variationen von Naturkonstanten zu unterschiedlichen Zeiten und in verschiedenen Richtungen durch die Untersuchung des Lichts von sehr weit entfernten Quasaren.

Der Vertrag beinhaltet für die Bereitstellung von zwei refraktiven Kameras, wobei eine den roten und eine den blauen Teil des Spektrums abdeckt. Diese stellen zentrale Komponenten des Instruments dar. Die Nutzung von hoch nicht-sphärischen Oberflächen und neuen Bauprinzipien ermöglicht eine exzellente Bildqualität in einem weiten Bereich mit nur drei optischen Elementen.

Endnoten

[1] ESPRESSO wird das erste Instrument sein, das das Licht aller vier Einzelteleskope in einem inkohärenten Fokus kombiniert. Das PIONIER-Instrument hat die vier Strahlen bereits für interferometrische Untersuchungen vereint, allerdings lag hierbei eine kohärente Kombination vor (ann11021).

[2] Ein Planet, der sich in der Umlaufbahn eines Sternes befindet, erfährt eine kleine und regelmäßige Variation der Geschwindigkeitskomponente entlang der Sichtlinie (auch bekannt als Radialgeschwindigkeit) eines entfernten Beobachters auf der Erde. Diese Variation kann als „Taumelbewegung“ im Spektrum des Sterns wahrgenommen werden, da die Linien wegen des Dopplereffekts um ihre zentrale Position herum hin und her verschoben werden. Wenn der Planet sich vom Beobachter entfernt, bewirkt die Radialgeschwindigkeit eine Veränderung des Spektrums des Sterns in Richtung längerer Wellenlängen (sogenannte Rotverschiebung). Bei einer Bewegung auf den Beobachter zu findet hingegen eine Verschiebung zu kürzeren Wellenlängen (Blauverschiebung) statt. Diese sehr kleinen Verschiebungen im Spektrum eines Sterns, die mit Geschwindigkeiten von lediglich etwa 10 cm/s der von Geschwindigkeit von Schildkröten entsprechen, können mit einem hoch-präzisions Spektrografen wie ESPRESSO vermessen werden und lassen somit

Kontaktinformationen

Hans Dekker
ESPRESSO Instrumentation Engineer at ESO
Garching bei München, Germany
Tel: +49 89 3200 6268
E-Mail: hdekker@eso.org

Francesco Pepe
ESPRESSO Prime Investigator
Observatoire Astronomique de l'Université de Genève
Tel +41 22 379 23 96
E-Mail: Francesco.Pepe@unige.ch

Johannes Schimpelsberger
ESO, Contract Officer, Contracts and Procurement
Garching bei München
Tel: + 49 89 3200 6381
E-Mail: jschimpe@eso.org

Richard Hook
ESO, Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Bookmark and Share

Über die Mitteilung

ID:ann13065

Bilder

Technisches Rendering des ESPRESSO-Instruments
Technisches Rendering des ESPRESSO-Instruments
Kombination des Lichts der vier VLTs für ESPRESSO
Kombination des Lichts der vier VLTs für ESPRESSO
Einer der Test-CCD-Detektoren von ESPRESSO
Einer der Test-CCD-Detektoren von ESPRESSO