ann16045-de — Mitteilung

Vertragsunterzeichnung über das Schleifen des Sekundärspiegels des E-ELT

Die französische Firma Reosc wird den bisher größten Sekundärspiegel schleifen

6. Juli 2016

Die ESO hat einen Vertrag mit der französischen Firma Reosc [1] über das Schleifen des Sekundärspiegels für das zukünftige European Extremely Large Telescope (E-ELT) aus einem vorgeformten Glaskeramik-Rohling unterzeichnet. Reosc ist eine Untereinheit von Safran Electronics & Defense und wird den Spiegel sowie die Montageschnittstelle konstruieren, die Oberfläche polieren und allen notwendigen optischen Tests vor der Lieferung durchführen, die für 2022 geplant ist.

Der Vertrag wurde von ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw und M. Thierry Batut, dem Geschäftsführer von Reosc, unter Anwesenheit von M. Jean-Claude Brunet, dem französischen Generalkonsul, weiteren führenden Vertretern von Reosc und wichtigen ESO-Mitarbeitern in München unterzeichnet.

Der Sekundärspiegel ist, wie der Name bereits sagt, der zweite von fünf Spiegeln, die das Licht entfernter Objekte durch das Teleskop leiten, bevor es im Nasmyth-Fokus auf die wissenschaftlichen Instrumente trifft. Der Spiegel wird kopfüber an der Spitze der Teleskopstruktur, hoch über dem 39-Meter-Primärspiegel montiert. Er ist der bisher größte Sekundärspiegel, der jemals in einem Teleskop verwendet wurde, und der größte jemals produzierte Konvexspiegel. Mit mehr als 4 Metern im Durchmesser ist er so groß wie die Primärspiegel einiger professioneller, erstklassiger Teleskope. Der Spiegel wird mit einer Präzision von 15 Nanometern (15 Millionstel eines Millimeters) der optischen Oberfläche geformt und poliert [2]. Als stark konvexer, asphärischer Spiegel ist seine Herstellung eine besondere Herausforderung — das Ergebnis wird ein bemerkenswertes Beispiel der Präzisionsoptik darstellen. Wie viele der Elemente des E-ELT ist er eine wirkliche Neuentwicklung.

Endnoten

[1] Reosc ist eine Untereinheit von Sagem, einer Safran Hochtechnologie-Firma, und ist weltweit führend für das Design, die Produktion und Integration von Hochleistungsoptiken, die beispielsweise in der Astronomie, im Weltall, in Hochenergielasern und in der Halbleiterindustrie eingesetzt werden. Reosc entwickelt und produziert Hochleistungsoptiken für Satelliten, große Teleskope, Hochenergielaser und die Halbleiterindustrie. Die Firma hat außerdem die 8-Meter-Spiegel für das Very Large Telescope der ESO das internationale Gemini-Teleskop, die 11-Meter Spiegel für das Gran Telescopio de Canarias, die Spiegel für das europäische Nirspec-Instrument am James Webb Space Telescope der NASA sowie die Spiegel für den Astronomiesatelliten GAIA der ESA gefertigt.

[2] Wenn der Spiegel einen Durchmesser von 700 km besäße (das entspricht dem Abstand zwischen dem ESO-Hauptsitz in Garching und dem Sitz von Reosc in Saint-Pierre du Perray in Frankreich), würde die Präzision 3 mm entsprechen.

Links

Kontaktinformationen

Richard Hook
ESO Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann16045

Bilder

Der Vertrag über das Schleifen von M2 wurde unterzeichnet
Der Vertrag über das Schleifen von M2 wurde unterzeichnet
Der Vertrag über das Schleifen von M2 wurde unterzeichnet
Der Vertrag über das Schleifen von M2 wurde unterzeichnet
Der Vertrag über das Schleifen des E-ELT-Sekundärspiegels
Der Vertrag über das Schleifen des E-ELT-Sekundärspiegels
Die ESO unterzeichnet für Kuppel und Teleskopstruktur des E-ELT den größten Auftrag in der Geschichte der bodengebundenen Astronomie
Die ESO unterzeichnet für Kuppel und Teleskopstruktur des E-ELT den größten Auftrag in der Geschichte der bodengebundenen Astronomie
Die ESO unterzeichnet für Kuppel und Teleskopstruktur des E-ELT den größten Auftrag in der Geschichte der bodengebundenen Astronomie
Die ESO unterzeichnet für Kuppel und Teleskopstruktur des E-ELT den größten Auftrag in der Geschichte der bodengebundenen Astronomie

Videos

Der Weg des Lichts über fünf Spiegel im E-ELT
Der Weg des Lichts über fünf Spiegel im E-ELT