annlocal14002-de — Mitteilung

Architektouren bei der ESO

Besichtigung der Erweiterung des ESO-Hauptsitzes

13. Juni 2014

Am letzten Juniwochenende ist die Erweiterung des Hauptsitzes der Europäischen Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) in Garching Ziel der von der Bayerischen Architektenkammer organisierten Architektouren. Hierbei werden sowohl die Architekten des neuen Gebäudes als auch die ESO als Bauherr einem kleinen Publikum alle Fragen bezüglich des neuen Gebäudekomplexes beantworten.

Architektur bewegt! Unter diesem Motto finden dieses Jahr die jährlich durch die Bayerische Architektenkammer organisierten Präsentationen von Architektur in Bayern statt. Diese so genannten Architektouren sind das bayerische Äquivalent des Bundesweiten Tags der Architektur. Hierbei können herausragende Ergebnisse aus den Bereichen Architektur, Landschafts-, Innenarchitektur und Stadtplanung besichtigt werden. Aus vorab eingereichten Bewerbern werden von einem unabhängiger Beirat schließlich die Ziele der Architektouren ausgewählt. Während der Führungen beantworten die anwesenden Architekten, deren Mitarbeiter und die Bauherren alle aufkommenden Fragen von interessierten Besuchern vor Ort, wodurch diese einen guten Einblick in die Bauabwicklung erhalten. Hierbei sind neben Architekten explizit auch architektonisch interessierte Laien willkommen, erlauben die Führungen doch Einblicke in Architektur, die ansonsten nicht möglich wären.

Dieses Jahr wurde aus den eingereichten Bewerbungen der Architektenschaft unter anderem die Erweiterung des ESO-Hauptsitzes in Garching bei München, die im Dezember 2013 eröffnet worden ist, als ein Ziel der Architektouren ausgewählt. Die zwei neuen Gebäude - ein Bürogebäude mit einer umschlossenen Fläche von 10.300 Quadratmetern und ein Technikbau mit 2.900 Quadratmetern - entstanden hier seit 2009 direkt neben dem bereits bestehenden Komplex und sind mit diesem über eine sternförmige Brücke verbunden.

Die bei den Architecture, Interior, Technical Solutions (AIT) Awards 2014 mit einer Special Mention für die beste Innenausstattung und Architektur prämierten Architekten Auer Weber Assoziierte GmbH, sowie die ESO stellen sich Samstag den 28. Juni und Sonntag den 29. Juni 2014 jeweils um 15:00 Uhr den architektonischen Fragen der Besucher. Die Teilnehmerzahl ist bei beiden Führungen auf 20 Personen beschränkt. Daher wird um eine vorherige Anmeldung für eine der Führungen über die E-Mail-Adresse pr@auer-weber.de erbeten.

Weitere Informationen

Die Europäische Südsternwarte ESO (European Southern Observatory) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch ihre 15 Mitgliedsländer: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO betreibt drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Nordchile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist der europäische Partner bei den neuartigen Teleskopverbund ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Derzeit entwickelt die ESO ein Großteleskop mit 39 Metern Durchmesser für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren und Infrarotlichts, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird: das European Extremely Large Telescope (E-ELT).

Bild : Roland Halbe

Links

Kontaktinformationen

Astrid Maria Rappel
Auer Weber Assoziierte GmbH
München
Tel: +49 89 381 617 -620
E-Mail: a.rappel@auer-weber.de

Über die Mitteilung

ID:annlocal14002-de

Bilder

Innenansicht der Erweiterung des ESO-Hauptsitzes
Innenansicht der Erweiterung des ESO-Hauptsitzes