ALMA beobachtet Sternenexplosion im Sternbild Orion

Mit Sternexplosionen verbindet man in der Regel Supernovae, die spektakulären Explosionen am Lebensende von Sternen. Neue Beobachtungen des Orionnebelkomplexes mit ALMA geben nun jedoch Einblicke in Explosionen, die zu Beginn des Lebenszyklus eines Sterns stattfinden. Astronomen gelangen die einzigartigen Aufnahmen, als sie die feuerwerksähnlichen Überreste der Geburt mehrerer massereicher Sterne untersuchten und konnten damit zeigen, dass nicht nur der Tod von Sternen, sondern auch ihre Entstehung ein brutaler und explosiver Prozess sein kann.

Die Farben in den ALMA-Daten zeigen die relative Dopplerverschiebung des Lichts im Millimeter-Wellenlängenbereich, das von Kohlenstoffmonoxidgas emittiert wird. Die blaue Farbe in den ALMA-Aufnahmen zeigt Gas, das sich mit Höchstgeschwindigkeit in unsere Richtung bewegt; die rote Farbe stammt von Gas, das sich weniger schnell nähert.

Das Hintergrundbild enthält optische und nahinfrarote Aufnahmen des Gemini-South-Teleskops, sowie des Very Large Telescope der ESO. Die berühmten Trapezsterne, heiße junge Sterne, sind im unteren Teil des Bildes zu sehen. Die Daten, die mit ALMA gesammelt wurden, decken nicht den kompletten hier gezeigten Bereich ab.

Herkunftsnachweis:

ALMA (ESO/NAOJ/NRAO), J. Bally/H. Drass et al.

Über das Bild

ID:eso1711a
Sprache:de
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:7. April 2017 15:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1711
Größe:2707 x 2824 px

Über das Objekt

Name:OMC, Orion Molecular Cloud
Typ:Milky Way : Star : Grouping : Cluster : Open
Entfernung:1400 Lichtjahre

Bildformate

Großes JPEG
928,0 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
183,1 KB
1280x1024
254,1 KB
1600x1200
323,8 KB
1920x1200
362,8 KB
2048x1536
462,5 KB

 

Siehe auch