Hubble beobachtet erste Kilonova

Am 17. August 2017 detektierten das Laser Interferometer Gravitational-Wave Observatory (LIGO) und das Virgo-Interferometer Gravitationswellen von der Kollision zweier Neutronensterne. Innerhalb von 12 Stunden hatten Observatorien die Quelle des Ereignisses in der linsenförmigen Galaxie NGC 4993 identifiziert, die in diesem Bild mit dem NASA/ESA Hubble Space Telescope dargestellt ist. Der damit verbundene Helligkeitsausbruch, eine Kilonova, ist in den Hubble-Beobachtungen deutlich sichtbar. Dies ist das erste Mal, dass das optische Gegenstück eines Gravitationswellenereignisses beobachtet wurde.

Hubble stellte fest, dass die Helligkeit der Kilonova im Laufe von sechs Tagen allmählich nachließ, wie diese Beobachtungen aus der Zeit zwischen dem 22. und 28. August (Einbrüche) zeigten.

Herkunftsnachweis:

NASA and ESA. Acknowledgment: N. Tanvir (U. Leicester), A. Levan (U. Warwick), and A. Fruchter and O. Fox (STScI)

Über das Bild

ID:eso1733n
Sprache:de
Typ:Zusammenstellung
Veröffentlichungsdatum:16. Oktober 2017 16:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1733
Größe:1365 x 1458 px

Über das Objekt

Typ:Local Universe : Star : Evolutionary Stage : Neutron Star
Local Universe : Galaxy : Type : Elliptical

Bildformate

Großes JPEG
532,1 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
225,6 KB
1280x1024
383,8 KB
1600x1200
487,9 KB
1920x1200
584,2 KB
2048x1536
757,4 KB

Farben & Filter

SpektralbereichWellenlängeTeleskop
Optisch
V
606 nmHubble Space Telescope
ACS
Infrarot
J
1.1 μmHubble Space Telescope
WFC3
Infrarot
H
1.6 μmHubble Space Telescope
WFC3
Infrarot
H
1.6 μmHubble Space Telescope
WFC3
Infrarot
H
1.6 μmHubble Space Telescope
WFC3
Infrarot
H
1.6 μmHubble Space Telescope
WFC3

 

Siehe auch