Die Schöne und das Biest

Auch wenn es fast so aussieht: Dies hier ist kein futuristischer Marsrover – obwohl man die unwirtliche Landschaft der Atacamawüste leicht für den Mars halten könnte. Dieses 20 Meter lange und 10 Meter breite Vehikel mit 28 Rädern ist einer der ALMA-Transporter, liebevoll auch Otto genannt, wie er gerade unter dem graziösen Bogen der Milchstraße parkt.

Diese Mammutmaschine wurde in Deutschland gebaut. Sie wurde speziell dazu gebaut, um die Antennen von ALMA von der Operationszentrale auf 2900 Meter Höhe zum Chajnantor Plateau zu transportieren, einer Ebene auf 5000 Metern über dem Meeresspiegel, und um die Antennen zwischen den einzelnen Aufstellungspositionen zu bewegen.

Otto bringt 130 Tonnen auf die Waage und macht eine Höchstgeschwindigkeit von 12 Kilometern pro Stunde beim Transport einer Antenne – er wird damit wohl keinen Geschwindigkeitsrekord zu Lande brechen! Zum Glück ist Geschwindigkeit nicht das Wichtigste bei diesem heiklen Vorgang. Es kommt vielmehr auf Sicherheit und Präzision an. Trotz seiner massigen Gestalt und Stärke kann dieser gelbe Koloss eine Antenne mit einer Genauigkeit von nur wenigen Millimetern platzieren, wodurch jede Antenne exakt auf ihrem Fundamentsockel abgesetzt wird. Die Möglichkeit, ihre 66 Antennen umzuplatzieren trägt wesentlich zur Leistungsfähigkeit von ALMA bei.

Sie können in diesem Video Otto auch in Aktion sehen: ESOcast 56: Behutsame Riesen in der Wüste.

Herkunftsnachweis:

Y. Beletsky (LCO)/ESO

Über das Bild

ID:potw1703a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:16. Januar 2017 06:00
Größe:5000 x 3333 px

Über das Objekt

Name:ALMA transporters
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Facility

Bildformate

Großes JPEG
5,9 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
376,8 KB
1280x1024
608,2 KB
1600x1200
872,8 KB
1920x1200
1,0 MB
2048x1536
1,4 MB

 

Siehe auch