Fenster zum Universum

Artist impression of the E-ELTDie ESO hat im Laufe der Jahre umfangreiche Erfahrungen mit der Planung, Konstruktion und mit dem Betrieb großer astronomischer Teleskope an unzugänglichen Standorten sammeln können. Das Very Large Telescope der ESO ist das fortschrittlichste bodengebundene Teleskop der Welt, und hat eine Vielzahl wissenschaftlicher Entdeckungen ermöglicht.

Diesen Erfahrungsschatz bringt die ESO in die Bemühungen ein, für die europäische Astronomie ein Großteleskop der Extraklasse zu entwickeln. Der grundlegende Entwurf wurde Ende 2006 fertiggestellt. Derzeit läuft die 57 Millionen Euro teure Studie, die das endgültige Design des Teleskops festlegen soll, mit dem Ziel, das E-ELT Anfang des nächsten Jahrzehnts in Betrieb zu nehmen.

Zusätzlich untersuchen mehr als 30 europäische Forschungsinstitute und High-Tech-Firmen die technischen Aspekte extrem großer Teleskope im Rahmen der ELT-Designstudie im 6. Europäischen Forschungsrahmenprogramm, und des E-ELT Vorbereitungsprojekts im 7. Rahmenprogramm. Das E-ELT als Technologieprojekt stellt höchste Ansprüche, und zahlreiche Innovationen sind nötig, um den Erfordernissen der wissenschaftlichen Nutzung des Teleskops Rechnung zu tragen. Daraus ergeben sich eine Vielzahl von Möglichkeiten des Technologietransfers, lukrative Auftragsarbeiten und die Chance, die Leistungsfähigkeit der europäischen Industrie in eindrucksvoller Weise zu demonstrieren.

In der Gemeinschaft der Europäischen Wissenschaftgemeinde hat das E-ELT großen Zuspruch gefunden. Es wurde als einzigstes Projekt in der optischen Astronomie in der Zielvereinbarung des European Strategy Forum on Research Infrastructures ausgewählt und hat außerdem eine zentrale Position in der Zielvereinbarung des ASTRONET-Netzwerks von Ministerien und nationalen Förderagenturen zur Förderung der Astrophysik.

Dass Europa bei einem solchen Großprojekt die Führung übernimmt, bewirkt zudem einen signifikanten Gewinn an wissenschaftlichem, technologischem und industriellem Prestige.

Zurück            Weiter