ann16062-de-ch — Mitteilung

Gewinner von Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 bekanntgegeben

16. September 2016

Bei einer Preisverleihung am Royal Observatory Greenwich am 15. September 2016 sind die Gewinner des Wettbewerbs Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 bekanntgegeben worden. Die Siegerbilder werden im Astronomiezentrum des Observatoriums vom 17. September 2016 bis zum 28. Juni 2017 ausgestellt. Die ESO schloss sich dem Wettbewerb 2016 an und hat ein Jurymitglied aus der Abteilung für Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit (engl. education and Public Outreach Department, kurz ePOD) gestellt.

Der Gesamtgewinner von Insight Astronomy Photographer of the Year 2016 ist der chinesische Fotograf Yu Jun, der das Preisgeld von £10.000 erhält. Sein Werk zeigt das Phänomen der Bailyschen Perlen bei der Sonnenfinsternis am 9. März 2016 in Luwuk in Indonesien, das in einem Zeitraum von wenigen Minuten eingefangen wurde.

Die Gewinner der verschiedenen Kategorien sind:

Unsere Sonne

  • Yu Jun (China) mit den Baily’s Beads (erster Platz und Gesamtsieger)
  • Catalin Beldea und Alson Wong (Rumänien und USA) mit Sun Flower Corona (zweiter Platz)
  • Gabriel Octavian Corban (Rumänien) mit Huge Filaprom (weitere Empfehlung der Jury)

Polarlichter

  • György Soponyai (Ungarn) mit Twilight Aurora (erster Platz)
  • Kolbein Svensson (Norwegen) mit Black and White Aurora (zweiter Platz)
  • Bernt Olsen (Norwegen) mit Corona (weitere Empfehlung der Jury)

Galaxien

  • Nicolas Outters (Frankreich) mit M94: Deep Space Halo (erster Platz)
  • Ignacio Diaz Bobillo (Argentinien) mit Towards the Small Magellanic Cloud (zweiter Platz)
  • Rolf Wahl Olsen (Dänmark) mit Antlia Galaxy Cluster: Extreme Deep Field, 152 Hours (weitere Empfehlung der Jury)

Der Mond

  • Jordi Delpeix Borrell (Spanien) mit From Maurolycus to Moretus (erster Platz)
  • Katherine Young (Schweden) mit Rise Lunation (zweiter Platz)
  • Sergio Garcia (Mexiko) mit Moonrise at the Pier (weitere Empfehlung der Jury)

Menschen und Weltraum

  • Wing Ka Ho (Hong Kong) mit City Lights (erster Platz)
  • Dani Caxete (Spanien) mit Man on the Moon (zweiter Platz)
  • Robin Stuart (Kenia) mit A Wise Son Makes a Glad Father (weitere Empfehlung der Jury)

Planeten, Kometen und Asteroiden

  • Damian Peach (UK) mit Serene Saturn (erster Platz)
  • Gerald Rhemann (Österreich) mit Comet Catalina (zweiter Platz)
  • Damian Peach (UK) mit King of the Planets (weitere Empfehlung der Jury)

Himmelslandschaften

  • Ainsley Bennett (UK) mit Binary Haze (erster Platz)
  • Mikko Silvola (Finnland) mit Silent Waves of the Sky: Noctilucent Clouds (zweiter Platz)
  • Yu Jun (China) mit Geminids over the LAMOST Telescope (weitere Empfehlung der Jury)

Sterne und Nebel

  • Steve Brown (UK) mit The Rainbow Star (erster Platz)
  • Pavel Pech (Tschechien) mit Perseus Molecular Cloud (zweiter Platz)
  • Tom O’Donoghue (Irland) mit Starlight and Silhouettes (weitere Empfehlung der Jury)

Young Astronomy Photographer of the Year

  • Brendan Devine (USA — 15 Jahre) mit Lunar Reversal (erster Platz)
  • Jasmin Villalobos (USA — 15 Jahre) mit What the City Does Not Show You  (zweiter Platz)
  • Jonathan Farooqi (UK — 15 Jahre) mit Northumbrian Aurora (weitere Empfehlung der Jury)
  • Olivia Williamson (UK — 12 Jahre) mit Jupiter (weitere Empfehlung der Jury)
  • Scott Carnie-Bronca (Australien — 14 Jahre) mit Just Missed the Bullseye (weitere Empfehlung der Jury)

Zusatzpreis: Der Sir-Patrick-Moore-Preis für den besten Newcomer

  • Carlos Fairbairn (Brasilien) mit Large Magellanic Cloud (erster Platz)

Zusatzpreis: Robotik

  • Robert Smith (UK) mit Iridis (erster Platz)

Insight Astronomy Photographer of the Year wird vom Royal Observatory Greenwich zusammen mit Insight Investment und dem BBC Sky at Night Magazine ausgerichtet. Im nunmehr achten Jahr des Wettbewerbs ging eine rekordverdächtige Zahl von über 4500 Einreichungen aus über 80 Ländern ein.

Weitere Informationen

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch 16 Länder: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist einer der Hauptpartner bei ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das European Extremely Large Telescope (E-ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Das Royal Observatory Greenwich ist die Heimat der Greenwich Mean Time und des Nullmeridians sowie eine der wichtigsten Wissenschaftsstätten der Welt. Seit seiner Gründung 1675 war Greenwich eines der Zentren für die Vermessung von Zeit und Raum. Heute helfen die Observatoirumsgalerie und das Peter Harrison Observatorium dabei, die außergewöhnlichen Phänomene von Zeit und Raum zu enthüllen. Das Royal Observatory Greenwich ist Teil der Royal Museums Greenwich, zu dem auch das National Maritime Museum, das Queen’s House aus dem 17. Jahrhundert und Cutty Sark gehören. Die Royal Museums Greenwich sollen der breiten Öffentlichkeit die Relevanz der Meere, von Schiffen und der Zeit und Sternen sowie deren Beziehung zueinander zeigen. Diese einzigartige Zusammenstellung von Attraktionen stellen den wesentlichen Teil der UNESCO-Weltkulurerbestätte des Maritime Greenwich dar. In dieser werden jährlich über zwei Millionen britische und internationale Besucher willkommen geheißen. Es ist außerdem ein Zentrum für Bildung und Forschung. Weitere Informationen sind unter www.rmg.co.uk zugänglich.

Insight Investment ist ein führender Vermögensverwalter, der Investmentlösungen speziell für die Anforderungen seiner Klienten entwickelt. Gegründet 2002, hat die Vorgehensweise der Zusammenarbeit bei Insight sowohl der Anlageperformance als auch einem beeindruckenden Wachstum des für Kunden verwalteten Vermögens. Insight verwaltet £400bn ($605bn) des Liability-Driven Investment, feste Einkommen & Devisen, globale Multi-Assets und absolute Rendite, globales Ackerland und speziellen Devidendenpapieren. Insight gehört zu BNY Mellon, einem globalen führenden Investmentmanagement- und Investmentservice mit $1.6 Billionen verwaltetem Vermögen (Stand: 30. September 2015). Der Investmentwert und alle Einkünfte fluktuieren und werden nicht garantiert (was teilweise an fluktuierenden Wechselkursschwankungen liegt). Investoren bekommen gegebenenfalls nicht den gesamten, investierten Betrag zurück. Vergangene Wertentwicklungen sind keine Richtwerte für zukünftige Entwicklungen. Weitere Informationen über Insight Investment finden Sie unter: www.insightinvestment.com.

BBC Sky at Night Magazine wurde seit dem Start 2005 das bestverkaufte britische Astronomiemagazin mit 25.000 Abonnenten und durchschnittlich 7500 verkauften Exemplaren pro Monat. skyatnightmagazine.com hat 33.000 monatliche Nutzer und erreicht mehr als 32.000 Mitglieder über soziale Medien wie Facebook und Twitter. Das Magazin ist auch über den iTunes-Newsstand, auf Google Play und Zinio zu erhalten. Es ist außerdem Medienpartner des jährlichen Insight Astronomy Photographer of the Year Wettbewerbs, der vom Royal Observatory Greenwich ausgerufen wird. Mit Texten der weltweit führenden Astronomen und Autoren präsentiert das BBC Sky at Night Magazine eines der weltweit am längsten laufen TV-Programme, The Sky at Night, und zeigt reguläre Artikel der Moderatoren Chris Lintott, Maggie Aderin-Pocock, Pete Lawrence und Paul Abel. Zusätzlich werden tiefgehende Ausrüstungsbeiträge und Sternratgeber gezeigt. Jede Ausgabe enthält die neuste Episode von The Sky At Night auf einer beigelegten CD. BBC Sky at Night Magazine wird von der Immediate Media Co unter der Lizenz von BBC Worldwide vertrieben. Folgen Sie uns unter @skyatnightmag.

Links

Kontaktinformationen

Rhianon Davies
Royal Observatory Greenwich Press Office
Tel: 020 8312 6545/6789/6790 
Mobil: 07983 512 841 
E-Mail: rdavies@rmg.co.uk

Oana Sandu
Community Coordinator & Communication Strategy Officer
ESO education and Public Outreach Department
Tel: +49 89 320 069 65
E-Mail: osandu@partner.eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann16062

Bilder

Preisverleihung von Insight Astronomy Photographer of the Year
Preisverleihung von Insight Astronomy Photographer of the Year