Mitteilungen 2012

Subscribe to receive news from ESO in your language!
ann12032-de-ch — Mitteilung
Die ESO vergibt den Auftrag für die Designstudie zum adaptiven Spiegel des E-ELT
22. Mai 2012: Die ESO hat mit der Vergabe einer vorläufigen Designstudie zum vierten adaptiven Spiegel (M4) an das Konsortium AdOptica, das aus den Firmen ADS International (Italien) und Microgate (Italien) gebildet wird, einen weiteren Schritt zur Konstruktion des European Extremly Large Telescope (E-ELT) vollzogen [1]. Dieser Spiegel wird ein wichtiger Meilenstein in der Technologie zur adaptiven Optik und der größte jemals gebaute adaptive Spiegel für ein Teleskop werden. Er wird für das beispiellose Leistungsvermögen des E-ELTs ausschlaggebend sein, die den Astronomen wichtige wissenschaftliche Durchbrüche während der nächsten Jahrzehnte ermöglichen wird. Der M4-Spiegel ist Teil des adaptiven Optiksystems des E-ELTs, das für die Korrektur der zwei bildverschmierenden Effekte von Turbulenzen in der Atmosphäre und der Windbelastung auf die Teleskopstruktur verantwortlich ist. Nach der Installation des außergewöhnlichen deformierbaren Spiegels wird das E-ELT in seinen Beobachtungen die theoretisch mögliche Auflösungsgrenze erreichen [2]. Der flache M4-Spiegel wird bei nur 2 Millimeter Dicke einen Durchmesser von ungefähr ...
ann12035-de-ch — Mitteilung
Halbzeit: 33 Alma-Antennen auf Chajnantor
15. Mai 2012: Auf dem Chajnantor-Plateau im Norden Chiles schreitet der Aufbau des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) voran, des weltweit komplexesten bodengebundenen astronomische Observatorium. Am 12. Mai 2012 wurde eine weitere ALMA-Antenne auf das Chajnantor-Plateau transportiert, womit jetzt 33 Antennen auf der Hochebene stehen. Diese Zahl markiert Halbzeit für ALMA, das im Endausbau im Jahr 2013 aus 66 Antennen bestehen wird. Die riesigen Antennen, davon 54 mit 12 Metern Durchmesser und 12 mit 7-Meter-Schüsseln nutzen empfindliche Empfänger und erfassen Millimeter- und Submillimeterstrahlung aus dem Kosmos. Die erste der Antennen wurde im September 2009 auf die in 5000 Meter Höhe gelegene Anlage gebracht (siehe eso0935). Jetzt gegen Ende der Fertigstellung treffen die Antennen mit höheren Lieferraten ein. Die hochmodernen ALMA-Antennen - jede wiegt ungefähr 100 Tonnen - benötigen zum Transport ein speziell konstruiertes Fahrzeug, um sie zwischen der Operations Support Facility und der höher gelegenen Array Operation Site zu bewegen. Die zwei Transporter sowie ...
ann12034-de-ch — Mitteilung
Café & Kosmos am 15. Mai 2012
11. Mai 2012: mit Dr. Martin Gorbahn (Exzellenzcluster Universe) Die Bausteine der Materie und ihre Wechselwirkungen werden durch das Standardmodell der Teilchenphysik zwar bis in viele Einzelheiten erklärt, doch fundamentale Fragen bleiben offen. Verschiedene Experimente unserer Zeit, darunter der »Large Hadron Collider« am CERN, werden zur Klärung dieser Fragen beitragen. Damit ist es zum ersten Mal möglich, die Naturkräfte bei einem Abstand der wechselwirkenden Elementarteilchen von 10-19 Metern zu untersuchen, was etwa dem zehntausendsten Teil des Durchmessers eines Protons entspricht. Welche Phänomene Physiker bei dieser Abstandsskala erwarten, diskutiert Dr. Martin Gorbahn vom Exzellenzcluster Universe am 15. Mai 2012 um 19.00 Uhr bei Café & Kosmos. Was: Spurensuche in der Welt der QuantenWann: Dienstag, der 15. Mai 2012 von 19:00 bis ca. 20:30Wo: Vereinsheim, Occamstr. 8, 80802 München, in der Nähe der Münchener Freiheit Der Eintritt ist frei.
ann12033-de-ch — Mitteilung
ESOcast 43: Scharf sehen - Sonderausgabe #3 zum 50-jährigen Jubiläum
10. Mai 2012: In Vorbereitung des 50-jährigen Jubiläums der ESO im Oktober 2012 präsentieren wir acht spezielle ESOcasts, jedes ein Kapitel aus dem Film Europe to the Stars — ESO’s First 50 Years of Exploring the Southern Sky oder Europa greift nach den Sternen – 50 Jahre Erforschung des Südhimmels durch die ESO. Die dritte Folge aus dieser Serie – der ESOcast 43 - präsentiert das Flaggschiff der ESO: das Very Large Telescope (VLT). In dieser Episode lernen wir die hochmoderne Technologie kennen, die in dem Teleskop steckt und Astronomen einen Blick auf das Universum ermöglicht, der seinesgleichen sucht. Um die schärfsten Himmelsaufnahmen zu erhalten, muss das VLT zwei wichtige Effekte ausgleichen, die das Bild von astronomischen Objekten deformieren. Der erste resultiert aus der Deformation des Spiegels aufgrund seines Eigengewichts. Das Problem wird durch ein computergesteuertes Korrektursystem geregelt – der aktiven Optik – die unter allen Bedingungen die korrekten Spiegelformen erzeugt. Der zweite ...
annlocal12001-es-cl — Mitteilung
Astrónoma de ESO inaugura ciclo de charlas públicas en Antofagasta
30. April 2012: El Instituto de Astronomía de la Universidad Católica del Norte (UCN), en Antofagasta (Chile), iniciará el viernes 4 de Mayo de 2012 un ciclo de charlas gratuítas sobre astronomía dirigidas a público general. La primera charla estará a cargo de la astrónoma de ESO Linda Schmidtobreick, quien presentará ¨Etapas finales de la vida estelar: enanas blancas, púlsares y agujeros negros¨, a las 20:00 horas, en el Auditorio del Departamento de Física de la UCN. Con hermosas imágenes de nebulosas como telón de fondo, Schmidtobreick recorrerá la vida de las estrellas y ofrecerá pistas para comprender cómo se forman los enigmáticos agujeros negros, púlsares y enanas blancas. La siguiente charla está programada para el 1 de Junio de 2012 y contará con la participación del Director del Instituto de Astronomía de la UCN, Rolf Chini, quien expondrá sobre el Observatorio Cerro Armazones (OCA), situado unos 130 km al sur de Antofagasta.
ann12031-de-ch — Mitteilung
ESO-Events zum 50-jährigen Jubiläum
27. April 2012: Veranstaltungs-Organisatoren werden eingeladen, sich an einer internationalen Serie von aufeinander abgestimmten Events zum 50-jährigen Jubiläum der Gründung der Europäischen Südsternwarte am 5. Oktober 2012 zu beteiligen. Die Veranstaltungen feiern das europäische Abenteuer zur Erkundung des Südhimmels mit einzigartigen und spannenden Aktivitäten. Die ESO lädt Veranstaltungsorte wie Volkssternwarten, Planetarien, Museen, Kunstgalerien und andere öffentliche Einrichtungen sowie auch Organisatoren, die an solchen Orten arbeiten dazu ein, eine dieser Veranstaltungen zu begleiten. Das Kernstück der koordinierten Events wird eine Liveschaltung zum Paranal-Observatorium der ESO in Chile sein, der Heimat des weltweit fortschrittlichsten Teleskops zur Beobachtung im sichtbaren Licht – dem Very Large Telescope (VLT). Außerdem wird eine zuvor nie gezeigte astronomische Aufnahme veröffentlicht. Zusätzlich zur Liveschaltung und der bislang unveröffentlichten Abbildung werden ESO-Repräsentanten Veranstaltungsorte besuchen, die hochmodernen ESO-Observatorien beschreiben und über die neuesten wissenschaftlichen und technologischen Resultate berichten. Organisatoren können die Veranstaltung um lokale Extras wie zusätzliches Material, öffentliche Diskussionen oder Ausstellungen ergänzen, ...
ann12030-de-ch — Mitteilung
Die ESO reist zu ihrem 50-jährigen Jubiläum zum Mond und zurück
27. April 2012: Am 21. April 2012 richtete der Amateurfunker Jan Van Muijiwiljk das Dwingeloo-Radioteleskop in den Niederlanden auf den Mond. Radiowellen mit einer digitalen Version des Jubiläumslogos der ESO wurden von Howard Lings Amteurfunkstation in Großbritannien in den Weltraum übertragen. Nachdem die Signale am natürlichen Satelliten der Erde reflektiert wurden, konnte Jan knapp 3 Sekunden später die Signale nach einer Laufstrecke von 800.000 Kilometern empfangen. Das Resultat kann auf dem Bild betrachtet werden, das im wahrsten Sinne des Wortes zum Mond und zurück reiste. Patrick Barthelow arbeitet bei Echoes of Apollo und ist ein leidenschaftlicher Befürworter von  Moonbounce [1] und Öffentlichkeits- und Bildungsaktivitäten im MINT-Bereich [2]. Er hat dieses Projekt zum 50-jährigen Jubiläum der ESO initiiert. Die Künstlerin Daniela de Paulis hatte die Idee zu den Mondreflektionsbildern entwickelt und setzt ihre Erfahrungen in dieser Richtung konsequent weiter ein. Feiern Sie mit uns unser Jubiläum - entweder durch Aktivitäten wie der „AwESOsome Universe“-Ausstellung ...
ann12029-de-ch — Mitteilung
AwESOme Universe — Der Kosmos gesehen durch die Augen der Europäischen Südsternwarte
26. April 2012: Die Europäische Südsternwarte (ESO) lädt Veranstaltungsorte wie Volkssternwarten, Science Center, Kunstgalerien und andere öffentliche Einrichtungen sowie auch Organisatoren, die an solchen Orten arbeiten dazu ein, im Zeitraum 2012-2013 eine internationale Ausstellungskampagne zu begleiten, die das europäische Abenteuer zur Erkundung des Südhimmels feiert. „AwESOme Universe - der Kosmos durch die Augen der europäischen Südsternwarte“  feiert das 50-jährige Jubiläum der ESO. Es ist möglich, finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen zu erhalten. Die Ausstellung richtet sich an die allgemeine Öffentlichkeit. Besucher können 50 atemberaubende Aufnahmen bewundern, die Himmelsobjekte wie Galaxien, Nebel, und Sternhaufen zeigen, wie sie an den Observatorien der ESO – der Heimat der weltweit fortschrittlichsten bodengebundenen Teleskope – beobachtet wurden. Hinzu kommen Aufnahmen der Observatorien selbst, die an einigen der ungewöhnlichsten Orten der Welt platziert wurden. Der visuelle Eindruck der Abbildungen wird nicht nur Astronomiefans sondern  auch ein breiteres Publikum an die Ausstellungsorte ziehen. Die Bildergalerien können auch den zentralen ...
ann12028-de-ch — Mitteilung
ESOcast 42: Der Blick nach oben
19. April 2012: In Vorbereitung des 50-jährigen Jubiläums der ESO im Oktober 2012 präsentieren wir acht spezielle ESOcasts, jedes ein Kapitel aus dem Film Europe to the Stars — ESO’s First 50 Years of Exploring the Southern Sky oder Europa greift nach den Sternen – 50 Jahre Erforschung des Südhimmels durch die ESO. “Der Blick nach oben” ist die zweite spezielle Episode dieser Serie und der ESOcast 42 insgesamt. Darin blicken wir über die letzten 50 Jahre zurück und zeigen wie die ESO dabei geholfen hat, einige der Mysterien des Universums zu enträtseln, in dem wir leben. Dazu benötigten die Astronomen größere Instrumente und die ESO unterstützte sie dabei. Eine neue Generation von revolutionären bodengebundenen Teleskopen bot den ihnen zum Studium der Wunder des Universums einen Sitzplatz in der ersten Reihe. Von den relativ nahen Planeten des Sonnensystems bis zu weit entfernten Galaxien – einige davon können schon kurz nach der Geburt des ...
ann12027-de-ch — Mitteilung
Café & Kosmos am 10. April 2012
4. April 2012: mit Dr. Frank Simon (Max-Planck-Institut für Physik) Die Untersuchung der frühen Phase des Universums erfordert modernste Teilchenbeschleuniger, um das Verhalten der kleinsten Bausteine des Kosmos genau zu erforschen. Im Café & Kosmos werfen wir einen Blick auf die frühe Entwicklung des Universums und auf zukünftige Projekte, die die Teilchenphysik in den nächsten Jahrzehnten prägen könnten. Am 10. April 2012 spricht Dr. Frank Simon vom Max-Planck-Institut für Physik über die Augenblicke kurz nach dem Urknall, in denen das Universum mit elementaren Teilchen gefüllt war. Um diesen Zeitabschnitt des Kosmos noch besser zu verstehen, sind neue noch umfangreichere Messinstrumente notwendig. Zukünftige globale Teilchenbeschleunigerprojekte wie der International Linear Collider (ILC) oder der Compact Linear Collider (CLIC) sollen als riesige "Teilchenbeschleuniger-Mikroskope" tief in die Vergangenheit des Universums hineinschauen Was: Zukünftige TeilchenbeschleunigerWann: Dienstag, der 10. April 2012 von 19:00 bis ca. 20:30Wo: Vereinsheim, Occamstr. 8, 80802 München, in der Nähe der Münchener Freiheit Der Eintritt ...
ann12026-de-ch — Mitteilung
Die ESO schreibt in Großbritannien einen neuen europäischen Astronomie-Journalismuspreis aus
29. März 2012: Heute (am Donnerstag, dem 29. März) wurde auf dem britischen National Astronomy Meeting 2012 [1] ein neuer Journalisten-Wettbewerb zur Förderung inspirierender Beiträge über europäische Astronomie eröffnet. Als Preis winkt das ultimative Erlebnis für einen Astronomie-Enthusiasten – eine Reise zum weltweit fortschrittlichsten optischen Instrument, dem Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile. Beiträge für den European Astronomy Journalism Prize müssen zum Thema Astronomie und dem begleitenden Umfeld berichten, oder zur Arbeit und dem Lebensstil von Astronomen, Technikern oder anderen, die im Bereich Astronomie tätig sind, sein. Sie sollen europäische Interessen wiedergeben und können online oder gedruckt erschienen bzw. in Rundfunk oder Fernsehen gesendet worden sein. Der Wettbewerb wird durch den Science and Technology Facilities Council (STFC) und die Europäische Südsternwarte (ESO) in Zusammenarbeit mit der Association of British Science Writers und der Royal Astronomical Society veranstaltet. Er läuft vom 2. April 2012 bis zum 27. Juli 2012. Beiträge müssen ...
ann12025-de-ch — Mitteilung
Die ESO bleibt mit Abstand das weltweit produktivste bodengebundene Observatorium
28. März 2012: In 2011 haben Astronomen für insgesamt 783 begutachtete Veröffentlichungen Beobachtungsdaten von ESO-Teleskopen genutzt. Dies ist ein Allzeithoch in der Geschichte der ESO. Die ESO bleibt damit mit Abstand das weltweit produktivste bodengebundene Observatorium. Seit den letzten Jahren ist die Anzahl der Veröffentlichungen auf Basis von ESO-Beobachtungen fast identisch mit der Zahl der Veröffentlichung des NASA/ESA Weltraumteleskops Hubble, wobei nach einem kurzen Abfall in 2009 die Zahlen in die Höhe schnellen. Das VLT/VLTI allein sorgte im Jahr 2011 für 551 Veröffentlichungen, ein Anstieg von ca. 8% im Vergleich zum Jahr 2010. Die Gesamtzahl der Veröffentlichungen auf Basis von VLT/VLTI Beobachtungen liegt nun deutlich über 4000. Veröffentlichungen mit Daten auf Basis der ESO-Archiv sorgten für einen konstanten Anteil von ca. 12 % mit einem starken Anstieg in 2011. Bemerkenswert ist, dass selbst bei Vernachlässigung der Zahlen von vom Flagschiff der ESO, dem VLT/VLTI, die verbleibenden Teleskope auf dem Paranal und auf La ...
ann12024-de-ch — Mitteilung
Die ESO veröffentlicht Messenger Nr. 147
28. März 2012: Die neueste Ausgabe des vierteljährlichen Journals The Messenger ist jetzt online verfügbar. Erfahren Sie mehr über die neuesten Nachrichten der ESO mit Berichten zu neuen Instrumenten und zu den letzten Entdeckungen. Die Highlights sind: Ein Fortschrittsbericht zum Multi Unit Spectroscopic Explorer (MUSE), einem Weitwinkel-Integral Field-Spektrografen der zweiten Generation für das Very Large Telescope (VLT) Das Atacama Pathfinder Experiment Sunyaev-Zel’dovich Instrument (APEX-SZ) nach vierjähriger Beobachtungzeit von Galaxienhaufen. Machbarkeitstests der Nahinfrarot-Oberflächenhelligkeitsmethode zur Messung der Entfernungen von Cepheiden. Die Geschichte hinter der Suche von mittelgroßen Schwarzen Löchern in Sternhaufen und ihre Verbindung zu supermassiven Schwarzen Löchern in der frühen Galaxienbildung. Die Beschreibung der GAIA-ESO Public Spectroscopic Durchmusterung, einer großen Datenbank mit hochaufgelösten Spektren von 100.000 Sternen in der Milchstraße.
ann12023-de-ch — Mitteilung
Alistair McPherson zum E-ELT-Projektleiter ernannt
27. März 2012: Der ESO-Council hat die Ernennung von Alistar McPherson zum Projektleiter für das European Extremly Large Telescope (E-ELT) und E-ELT-Abteilungsleiter zum 1. Juli 2012 genehmigt. Mit der Ernennung kann McPherson seine Arbeit als vorläufiger E-ELT Projektleiter fortführen, in der er die Aktivitäten in der sogenannten delta Phase B des Projekts leitete, die in der Definition des 39.9-Meter -Designs des E-ELTs und den erfolgreichen Bewertungen der veranschlagten Kosten im letzten Jahr mündeten. McPherson kann große Erfahrungen bei der Vergabe und der Ausführung von Großaufträgen sowie in der Leitung großer Projekte mit einem Kostenrahmen von bis zu 1 Milliarde Euro vorweisen. Seine vorausgegangene Rolle als Programm-Leiter der britischen Lynx Helicopter Fleet unterstreicht seine Erfahrung mit Projekten, in denen Funktionssicherheit und Wartungssicherheit von höchster Bedeutung sind. McPherson hat beim Projektmanagement für das Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy (VISTA) und bei der E-ELT delta Phase B umfangreiche Erfahrung in astronomischen Bereich sammeln können. ...
ann12022-de-ch — Mitteilung
ESO-Bilder als “Sternenspaziergang”
22. März 2012: Im Internet wird bereits intensiv über das Retina-Display der 3. Generation des iPad diskutiert - wir finden, dass das Erkunden der Details astronomischer Aufnahmen die perfekte Herausforderung dafür ist. Machen Sie sich die 3. Generation des iPad-Displays mit seiner 4-Prozessorkern-Graphik zunutze und genießen Sie die besten ESO-Ansichten des Universums. Vito Technology Inc.® hat ihr populäres Planetariumsprogram Star Walk für den neuen iPad mit Spitzengraphik und Inhalten neu aufgelegt. Die neue App zeigt Bilder der Europäischen Südsternwarte (ESO) und Bilder von ESA/Hubble. Der Bereich "Bild des Tages" zeigt hochaufgelöste Bilder von Sternhaufen, der Messier-Objekte und anderen Nebeln und Galaxien. Die Star Walk-App bietet Astronomen, Schülern, Studenten und Nachthimmel-Fans das ultimative und innovativste Experiment zum Lokalisieren und Identifizieren von mehr als 20.000 Objekten des Nachthimmels. Die 360°-Ansicht der Multi-Touch-Sternkarten zeigt drehbare 3D-Modelle von Sternbildern, Sternen, Planeten, Satelliten und Galaxien buchstäblich „überirdisch“ von jedem Punkt der Erde. Mit dem neuesten Update können Anwender ...
ann12021-de-ch — Mitteilung
ESOcast 41: Südwärts
21. März 2012: In Vorbereitung des 50-jährigen Jubiläums der ESO im Oktober 2012 präsentieren wir acht spezielle ESOcasts, jedes ein Kapitel aus dem Film Europe to the Stars — ESO’s First 50 Years of Exploring the Southern Sky oder Europa greift nach den Sternen – 50 Jahre Erforschung des Südhimmels durch die ESO. Die erste Episode – mit dem Titel “Südwärts” – beschreibt die Geburt der ESO und warum sich Astronomen der europäischen Länder entschlossen, den südlichen Himmel mit dem Bau eines astronomischen Observatoriums in Chile zu erkunden. Bis vor fünfzig Jahren lagen fast alle großen Teleskope nördlich des Äquators. Trotzdem erkannte man schnell, wie wichtig der südliche Himmel war. Zum Beispiel ist das Zentrum der Milchstraße, unserer Heimatgalaxis, in der nördlichen Hemisphäre zwar sichtbar, im Süden dagegen steht es hoch am Himmel. Andere wichtige Objekte sind die Magellanschen Wolken – zwei kleine Begleitgalaxien unserer Milchstraße, die in Europa nicht beobachtet werden können, ...
ann12020-de-ch — Mitteilung
Ausgabe 22 von Science in School ist da
19. März 2012: Die neueste Ausgabe des frei erhältlichen Magazins Science in School ist jetzt online und als Printversion verfügbar. Wie üblich bietet die europäische Zeitschrift für Naturwissenschafts-Lehrer und Ausbilder verschiedene interessante Artikel und Aktivitäten für Schüler. Ausgabe 22 wirft einen näheren Blick auf die Wissenschaft hinter der Forensik und wie man in der Schule genetische Fingerabdrücke ermitteln kann. In gleicher Art erklärt ein Artikel, wie Schüler ihr eigenes Mikroskop bauen können. Im Artikel „Harnessing the power of the Sun“ oder „Die Kraft der Sonne zähmen“ kann man herausfinden wie ein Tokamak-Reaktor arbeitet, während sich andere Artikel zu Themen wie der natürlichen Produktion von Wasserstoff durch Bakterien widmen, wie die globale Erderwärmung in der Antarktis erforscht wird, die Passion eines Raumfahrt-Wissenschaftlers zur Astronomie und eine Anleitung zum Bau und Start einer Papierrakete. Man kann auch Näheres zum jüngsten europäischen Preisausschreiben für Nachwuchswissenschaftler erfahren, zu dem die EIROforum Mitglieder - inklusive der ESO - ...
ann12019-de-ch — Mitteilung
Erasure greift mit der ESO nach den Sternen
12. März 2012: Die berühmte britische Synthie-Popband Erasure veröffentlicht heute das Video zu ihrer neuesten SingleFill Us With Fire (ESO 50th Anniversary Exclusive). Das Video ist eine Hommage an das 50-jährige Jubiläum der ESO. Es zeigt das Very Large Telescope und atemberaubende ESO-Bilder des Nachthimmels. Fill Us With Fire ist die dritte Single aus dem 2011 veröffentlichten Album Tomorrow’s World. Das Projekt wurde bei einem Observatoriumsbesuch des Leasängers der Band, Andy Bell, geboren. Das Observatorium, Heimat des Very Large Telescopes (VLT), steht auf einem abgelegenen 2635 Meter hohen Berggipfel in der chilenischen Atacama-Wüste und bietet überwältigende Aussichten auf die umliegende Wüste und den Nachthimmel. Beeindruckt von der großartigen Kulisse fragte Andy nach einer Möglichkeit, auf der Anlage zu filmen. Im Februar 2012 verbrachte Andy einen Tag am Paranal. Während des Aufenthalts entstanden die Filmaufnahmen zu Erasures neuester Single. Das Filmmaterial wurde mit ein einigen der besten astronomischen ESO-Aufnahmen ergänzt. Begeistert vom Resultat entschloss ...
ann12018-de-ch — Mitteilung
Universeller Kontext für ESO-Bilder
9. März 2012: Die Europäische Südsternwarte hat begonnen, die Aufnahmen in ihrem riesigen Archiv mit weiterführenden Kontextinformationen oder Metadaten zu versehen. Der nun implementierte Astronomy Visualization Metadata Standard wurde zusammen mit anderen großen Observatorien entwickelt. Unter den Partnerinstitutionen sind die NASA, die ESA, die California Academy of Sciences und die University of Arizona. Es ist nun einfacher als je zu vor, etwas über die fantastischen Bilder des Universums zu erfahren, die sich in Archiven wie dem der ESO befinden. Der Astronomy Visualization Metadata Standard (AVM) wurde entwickelt, um den Zugang zu astronomischen Aufnahmen zu vereinfachen, indem Zusatzinformationen in einem einheitlichen Format gesammelt werden [1]. Diese Zusatzinformationen – die sogenannten Metadaten – beinhalten Informationen ganz ähnlich denen, die mit Bildern herkömmlicher Digitalkameras verknüpft sind, beispielsweise also den Autor des Bildes, das Aufnahmedatum oder auch das aufgenommene Himmelsgebiet. Das neue Format ist jedoch speziell auf für die Öffentlichkeit aufbereitete Bilder zugeschnitten [2]. Es erleichtert das ...
ann12017-de-ch — Mitteilung
Café & Kosmos am 14. März 2012
9. März 2012: mit Dr. Henk Spruit (Max-Planck-Institut für Astrophysik) Globale Erwärmung und der Treibhauseffekt durch Kohlendioxid in der Atmosphäre sind Probleme, die uns alle betreffen. Die Wärme, die wir zum Leben brauchen, erhalten wir von der Sonne. Könnte es sein, dass die globale Erwärmung auf Änderungen in der Sonne zurückzuführen ist und nicht auf unsere Treibhausgase? Anders gesagt, sind wir vielleicht gar nicht die Schuldigen? In den Nachrichten hören wir regelmäßig von zerstörerischen tropischen Stürmen, extrem kalten oder ungewöhnlich warmen Wintern. Nehmen diese aufgrund der Erderwärmung zu? Versicherungsgesellschaften kennen sich mit den Daten hierzu recht gut aus. Dr. Henk Spruit vom Max-Planck-Institut für Astrophysik wird diese heiklen Fragen mit den Gästen des Café & Kosmos am 14. März diskutieren und neue Bilder von Veränderungen auf der Sonne zeigen. Er wird dabei auch erklären, wie gut wir unser Zentralgestirn und die Vorgänge in seinem Innern verstehen. Was: Sonne, Sonnenflecken, Klimawandel?Wann: Mittwoch, der 14. ...
Angezeigt werden 81 bis 100 von 116