Venussichel

Hier geht gerade der Mond über der noch im Morgenschlaf liegenden Residencia des Paranal-Observatoriums der ESO auf. Und gleich daneben sehen wir die Venus, den Morgenstern. Auf der anderen Seite in der Ferne erkennt man noch eine Reihe von ESO-Teleskopen, die gerade ihre nächtliche Arbeit beendet haben.

Obwohl man das im Bild nicht erkennen kann, hat auch Venus verschiedene Phasen, ähnlich wie unser Mond. Wir sehen sie als Scheibe, wenn sie sich gerade aus unserem Blickwinkel hinter der Sonne vorbeibewegt – die Sonnenstrahlen treffen auf die der Erde zugewandte Seite und diese strahlt dann genau in unsere Richtung. Die Sichelphase entsteht, wenn Venus sich hinter der Sonne entlang bewegt hat und sich schon wieder auf dem Teil ihrer Bahn befindet, der zwischen Erde und Sonne liegt. Dann wird immer weniger von der uns zugewandten Seite von der Sonne angestrahlt. Noch etwas weiter auf ihrer Bahn und die Sichel wird immer schmaler, bis nur noch ein feiner Rand vom Sonnenlicht berührt wird. Und dann, am Punkt der Konjunktion, verschwindet sie ganz aus unseren Blicken, um dann auf der anderen Seite der Sonne wieder als schmale, zunehmende Sichel aufzutauchen und einen neuen Zyklus der Phasen zu beginnen.

Bildnachweis:

R. Wesson/ESO

Über das Bild

ID:potw1704a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:23. Januar 2017 06:00
Größe:4356 x 2091 px

Über das Objekt

Name:Paranal Residencia, Venus
Typ:Unspecified

Bildformate

Großes JPEG
1,8 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
182,7 KB
1280x1024
296,1 KB
1600x1200
433,4 KB
1920x1200
511,6 KB
2048x1536
712,5 KB

 

Siehe auch