Feuerwerk der Natur

An diesem Bild kann man deutlich sehen, warum astronomische Observatorien in abgelegenen und oftmals sogar unwirtlichen Regionen gebaut werden. Am La Silla-Observatorium der ESO in Chile ist der Himmel so klar und ungetrübt von zivilisatorischen Lichtquellen, dass es einem fast so vorkommt, als sei ein farbenprächtiges himmlisches Feuerwerk im Gange!

Das Bild, das ESO-Fotobotschafter Petr Horálek aufgenommen hat, wurde digital so projiziert, dass man möglichst viel Himmel sehen kann. Darum erscheinen die Straßen zum 3,58-Meter New Technology Telescope (links) und dem 3,6-Meter-Teleskop (rechts) verzerrt und das breite Lichtband der Milchstraße scheint den Himmel von Horizont zu Horizont zu überspannen.

Vom kosmischen Feuerwerk einmal ganz abgesehen steckt diese Szene voller eindrucksvoller Phänomene. Das rosafarbene „Feuerwerk“ wird eigentlich von großen Ansammlungen leuchtenden Gases hervorgerufen, die man auch als Nebel bezeichnet. Rechts der Milchstraße finden wir die Magellanschen Wolken, zwei nahegelegene Zwerggalaxien. Knapp über dem Horizont auf der linken Seite ragt eine weißlicher Lichtschimmer empor. Das ist das Leuchten des Zodiakallichts, das durch die Streuung von Sonnenlicht an Staubpartikeln im Sonnensystem hervorgerufen wird. In der Mitte des Bildes sieht man eine weitere leuchtende Region – diesmal grünlich. Das ist der Airglow, ein Phänomen, dass in der Hochatmosphäre auftritt, in der eine Reihe von Vorgängen dieses geisterhaft gefärbte Licht erzeugen.

Bildnachweis:

Über das Bild

ID:potw1912a
Sprache:de-be
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:25. März 2019 06:00
Größe:20000 x 8268 px
Field of View:360° x 95°

Über das Objekt

Name:IC 1590
Typ:Unspecified : Sky Phenomenon : Night Sky
Unspecified : Technology : Observatory
Entfernung:10000 Lichtjahre

Bildformate

Großes JPEG
55,9 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
319,5 KB
1280x1024
550,9 KB
1600x1200
810,4 KB
1920x1200
954,9 KB
2048x1536
1,3 MB

 

Siehe auch