3D-Ansicht eines mit MUSE beobachteten Gashalos, der verschmelzende Galaxien umgibt, beobachtet mit ALMA

Dieses Bild zeigt einen der Gashalos, die mit dem MUSE-Instrument auf dem Very Large Telescope der ESO neu beobachtet wurden, überlagert von einem älteren Bild einer Verschmelzung von Galaxien, die mit ALMA gewonnen wurde. Der großflächige Halo aus Wasserstoffgas ist blau dargestellt, während die ALMA-Daten orange eingefärbt sind. Diese 3D-Ansicht wurde mit realen Daten aus MUSE und ALMA erzeugt.

Der Halo ist an die Galaxie gebunden, die in ihrem Zentrum einen Quasar enthält. Das schwache, glühende Wasserstoffgas im Halo ist die perfekte Nahrungsquelle für das supermassereiche Schwarze Loch im Zentrum des Quasars.

Die Objekte in dieser 3D-Darstellung befinden sich bei einer Rotverschiebung von 6,2, d. h. sie werden so gesehen, wie sie vor 12,8 Milliarden Jahren waren. Während Quasare hell sind, sind die Gasspeicher um sie herum viel schwieriger zu beobachten. Aber MUSE konnte das schwache Glühen des Wasserstoffgases in den Halos erkennen, so dass Astronomen endlich die Lebensmittelvorräte freilegen konnten, die supermassereiche Schwarze Löcher im frühen Universum versorgen.

Bildnachweis:

ESO/Farina et al.; ALMA (ESO/NAOJ/NRAO), Decarli et al.; L. Calçada

Über das Video

ID:eso1921b
Sprache:de-be
Veröffentlichungsdatum:19. Dezember 2019 12:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1921
Dauer:20 s
Frame rate:25 fps

Über das Objekt

Typ:Early Universe : Galaxy : Activity : AGN : Quasar

Ultra HD (info)


HD


Mittel

Video-Podcast
5,2 MB

For Broadcasters


Siehe auch