Die Organisationsstruktur der ESO

Die ESO, die Europäische Organisation für astronomische Forschung in der südlichen Hemisphäre (engl. European Organisation for Astronomical Research in the Southern Hemisphere) ist eine zwischenstaatliche Organisation, die von 15 Mitgliedsländern und dem Gastland Chile unterstützt wird.

Die Organisation wird von einem Generaldirektor bzw. einer Generaldirektorin geführt, der vom ESO-Council ernannt wird. Der derzeitige Generaldirektor ist Prof. Xavier Barcons.

Die bedeutendsten organisatorischen und verwaltungstechnischen Einheiten der ESO sind die Direktorien. Dazu zählen: das Programmdirektorium, das Betriebsdirektorium, das Wissenschaftsdirektorium, das Verwaltungsdirektorium und das Entwicklugnsdirektorium. Sie sind entweder in Programme, Sparten oder Abteilungen untergliedert, von denen wiederum einige aus zwei oder mehrere Gruppen bestehen.

Eine Übersicht über die Organisationsstruktur der ESO finden Sie im Organigramm der ESO (PDF) oder als ausführliches PDF-Dokument.