Die Überreste der Nova von 1670 aus der Sicht moderner Instrumente

Dieses Bild zeigt die Überreste des „neuen“ Sterns, der im Jahr 1670 zu sehen war. Es wurde aus einer Kombination aus Aufnahmen im Bereich des sichtbaren Lichts durch das Gemini-Teleskop (blau), einer Karte im Submillimeterbereich durch das SMA (grün), die den Staub zeigt, und einer Karte der molekularen Emission, entstanden mit APEX und SMA (rot), zusammengesetzt.

Von dem Stern, den europäische Astronomen 1670 am Himmel aufleuchten sahen, nahm man bisher an, es handelte sich dabei um eine gewöhnliche Nova. Jetzt weiß man, dass der Grund ein viel selteneres Phänomen in Form einer heftigen Karambolage zwischen zwei Sternen war. Der ursprüngliche Ausbruch im Jahr 1670 war so heftig, dass man ihn leicht mit bloßem Auge am Himmel erkennen konnte. Die heute noch vorhandenen Spuren sind hingegen so schwach, dass es einer sorgfältigen Analyse von Beobachtungen mit Submillimeterteleskopen bedurfte, bevor das Rätsel nach über 340 Jahren gelöst werden konnte.

Herkunftsnachweis:

ESO/T. Kamiński

Über das Bild

ID:eso1511b
Sprache:de
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:23. März 2015 17:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1511
Größe:882 x 882 px

Über das Objekt

Name:Nova Vulpeculae 1670
Typ:Milky Way : Star : Type : Variable : Nova
Constellation:Vulpecula

Bildformate

Großes JPEG
218,6 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
231,8 KB
1280x1024
336,1 KB
1600x1200
433,1 KB
1920x1200
472,3 KB
2048x1536
606,0 KB

Koordinaten

Position (RA):19 47 36.90
Position (Dec):27° 19' 1.19"
Field of view:1.48 x 1.48 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 0.2° links zur Vertikale

Farben & Filter

SpektralbereichTeleskop
Optisch
hydrogen
Gemini Observatory
GMOS
MillimeterSubmillimeter Array
MillimeterSubmillimeter Array
MillimeterAtacama Pathfinder Experiment

 

Siehe auch