Blitze über Bayern

Vom 18. bis zum 20. Juli 2017 gab es im Westen Deutschlands starke Gewitter. Donner und Blitzen folgten zahlreiche Feuer und ließen die Wasserpegel um etwa 1 ½ Meter ansteigen, was Straßen und Keller in einigen Region unter Wasser setzte.

Trotz der großen Zerstörung ließen diese Gewitter aber auch eine Art Schönheit erkennen. In Garching bei München, heute der Hauptsitz der ESO, fing ESO-Fotobotschafter Petr Horálek dieses wundervolle Bild einer Gewitterfront über einer Straße ein, die von München nach Berlin führt.

Interessanterweise ist der Himmel rund um die Gewitterzelle violett gefärbt. Exotische Farben am Himmel, wie rot, grün, orange oder violett, deuten gewöhnlich auf die Anwesenheit geladener Teilchen in der Atmosphäre hin, oft als Folge von Wettersystemen und Wolkenbildung. Die Farbe des Himmels wird von Faktoren wir der Temperatur von Blitzen, deren Entfernung von uns, die Art der Lichtstreuung, sowie der Tageszeit beeinflusst. Je nach Eintrittswinkel und Brechung des Sonnenlichts in den Wolken entstehen unterschiedliche Farben. Da die meisten Gewitter, so wie dieses hier, am späten Nachmittag auftreten, sehen wir oft eine Vielfalt von Farben in den turbulenten Wolken. Rosa ist die am häufigsten beobachtete Farbe und zeigt an, dass der entstehende Sturm wahrscheinlich in einem Regenschauer endet.

Herkunftsnachweis:

ESO/P. Horálek

Über das Bild

ID:potw2015a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:13. April 2020 06:00
Größe:6432 x 3240 px

Über das Objekt

Name:ESO Headquarters
Typ:Solar System : Planet : Feature : Atmosphere : Storm

Bildformate

Großes JPEG
2,8 MB
Druckfähiges JPEG
1006,1 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
132,1 KB
1280x1024
189,3 KB
1600x1200
261,4 KB
1920x1200
314,6 KB
2048x1536
407,1 KB

 

Siehe auch