Mars auf Erden

Diese schroffe, faltige Landschaft könnte der Mars sein. Doch sie ist viel näher bei uns zu Hause – dieses wellige Fleckchen Land liegt im Norden der chilenischen Atacama-Wüste und damit der Heimat vieler Weltklasse-Teleskope der ESO.

Die völlige Fremdartigkeit dieser Wüstenlandschaft blieb aber nicht unentdeckt, denn dieser Teil der Erde wird in der Tat als Marsersatz genutzt! Wissenschaftler besuchen die Atacama zu Forschungszwecken: Bodenzusammensetzung und Beschaffenheit, mögliche Ähnlichkeiten in der Oberflächengeologie und ihrer Merkmale (einschließlich der Frage, ob solche Landschaften möglicherweise extremophiles Leben begünstigt haben), Wetterbedingungen, Aridität und mehr. Doch was vielleicht am wichtigsten ist, womöglich können uns Orte wie die Atacama helfen, uns auf derzeit laufende oder geplante Raumfahrtprojekte (bemannt oder unbemannt) vorzubereiten. Sie liefern nämlich eine geeignete Umgebung, in der man Ausrüstung, Manöver und Missionspläne erproben kann.

Etwas rechts unterhalb der Bildmitte erkennt man eine Ansammlung menschengemachter Strukturen – dabei handelt es sich um ALMA, das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array, die weltweit größte bodengebundene Einrichtung zur Beobachtung im Millimeter- und Submillimeterbereich (geeignet zur Beobachtung der kälteren Teile des Universums). ALMA steht auf dem Chajnantor-Plateau in einer Höhe von 5000 Metern.

Bildnachweis:

Über das Bild

ID:potw1923a
Sprache:de-ch
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:10. Juni 2019 06:00
Größe:2503 x 1879 px

Über das Objekt

Name:ALMA OSF
Typ:Unspecified : Technology : Observatory

Bildformate

Großes JPEG
1,6 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
343,6 KB
1280x1024
563,5 KB
1600x1200
817,2 KB
1920x1200
959,6 KB
2048x1536
1,3 MB

 

Siehe auch