Ein allsehendes Auge

Astronomen verbringen viel Zeit damit, ins Universum hinauszuschauen – und gelegentlich scheint das Universum zurückzublicken! Dieses Bild, zusammengesetzt aus Daten des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) und des NASA/ESA Hubble Space Telescope, zeigt einen ganz seltenen kosmischen Anblick: Zwei interagierende Galaxien, die eine augenförmige Struktur angenommen haben.

Offenbar erzeugen einige Arten streifender Galaxien-Zusammenstöße Formen, die dem menschlichen Auge ähneln. Obwohl solche Typen von Zusammenstößen gar nicht einmal selten geschehen, beobachten wir nur wenige davon, die eine augenähnliche Struktur aufweisen. Die Seltenheit solcher Strukturen ist wahrscheinlich auf ihre Kurzlebigkeit zurückzuführen – augenförmige Strukturen wie diese bestehen nur für einige Zehnmillionen Jahre, was in galaktischen Zeiträumen nur ein Augenzwinkern ist.

Diese beiden Galaxien heißen IC 2163 (links) und NGC 2207 (rechts) – IC 2163 zeigt auf diesem Bild die okulare Struktur. Das Galaxienpaar ist ungefähr 114 Millionen Lichtjahre von uns entfernt und steht im Sternbild Canis Major (Großer Hund).

Die Galaxien sind hart aneinander vorbeigerauscht – wobei sich die Außenseiten ihrer Spiralarme berührt haben – IC 2163 hinter NGC 2207. Diese streifende Kollision löste einen Tsunami von Gas und Sternen in IC 2163 aus, der Materie aus den äußeren Bereichen der Scheibe nach innen transportierte. Diese gigantische Welle aus Materie wurde auf dem Weg zwischen dem äußeren und dem inneren Rand des Augenlids drastisch abgebremst. Sie stieß mitten durch die galaktische Scheibe und erzeugte dabei die schillernden Bänder intensiver Sternentstehung und komprimierten Streifen aus Gas und Staub, die wie die Lider eines kosmischen Auges aussehen.

Weitere Informationen

ALMA ist eine internationale astronomische Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb ist die ESO federführend für den europäischen Beitrag, das National Radio Astronomy Observatory (NRAO) für den nordamerikanischen Beitrag und das National Astronomical Observatory of Japan (NAOJ) für den ostasiatischen Beitrag. Dem Joint ALMA Observatory (JAO) obliegt die übergreifende Projektleitung für den Aufbau, die Inbetriebnahme und den Beobachtungsbetrieb von ALMA.

Links

Herkunftsnachweis:

ALMA (ESO/NAOJ/NRAO)/M. Kaufman & the NASA/ESA Hubble Space Telescope

Über das Bild

ID:potw1645a
Sprache:de
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:7. November 2016 06:00
Größe:3298 x 1815 px

Über das Objekt

Name:IC 2163, NGC 2207
Typ:Local Universe : Galaxy : Type : Interacting
Entfernung:110 Million Lichtjahre
Constellation:Canis Major

Bildformate

Großes JPEG
1,4 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
242,3 KB
1280x1024
376,2 KB
1600x1200
521,9 KB
1920x1200
618,4 KB
2048x1536
790,0 KB

Koordinaten

Position (RA):6 16 23.45
Position (Dec):-21° 22' 22.28"
Field of view:3.98 x 2.19 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 11.2° rechts zur Vertikale

Farben & Filter

SpektralbereichWellenlängeTeleskop
Optisch
V
555 nmHubble Space Telescope
WFPC2
Optisch
I
814 nmHubble Space Telescope
WFPC2
Optisch
U
336 nmHubble Space Telescope
WFPC2
Optisch
B
439 nmHubble Space Telescope
WFPC2
Millimeter
CO
Atacama Large Millimeter/submillimeter Array

 

Siehe auch