ann14031-de-at — Mitteilung

Die ESO stößt mit neuer ALMA-App für Tablets und Smartphones in das Gebiet der erweiterten Realität vor

16. April 2014

Dank einer neuen App, die in Zusammenarbeit mit der polnischen Firma Bridge entwickelt wurde, ist es möglich das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) zusammen mit einer ausgedruckten PDF-Datei, Tracker genannt, auf Tablets und Smartphones in 3D zu betrachten

In der App wird die Anordnung der 66 ALMA-Antennen dargestellt. Sie kann sowohl zum Spaß oder auch zu Bildungszwecken verwendet werden, um mehr über ALMA zu lernen. Auch Details sind im dreidimensionalen Modell beim Heranzoomen an einzelne Antennen zu erkennen.

Für den kostenlosen Download der ALMA-App für erweiterte Realität (engl. Augmented Reality) besuchen Sie Google Play oder den iTunes AppStore. Das Tracker-Dokument ist außerdem als PDF auf der ESO-Homepage erhältlich.

ALMA ist eine Anlage aus 66 Antennenschüsseln, die auf über 16 Kilometer auf dem Chajnantor-Plateau in einer Höhe von 5000 Metern über dem Meeresspiegel im Norden Chiles verteilt sind. Es ist das leistungsstärkste existierende Teleskop für die Beobachtung des kalten Universums. ALMA wurde im März 2013 eingeweiht.

Bridge ist ein Design- und Technologie-Forschungsbüro, das die Technologie für die erweiterte Realität entwickelt.

Weitere Informationen

Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) ist eine internationale astronomische Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen wird. Von europäischer Seite aus wird ALMA über die Europäische Südsternwarte (ESO) finanziert, in Nordamerika von der National Science Foundation (NSF) der USA in Zusammenarbeit mit dem kanadischen National Research Council (NRC) und dem taiwanesischen National Science Council (NSC), und in Ostasien von den japanischen National Institutes of Natural Sciences (NINS) in Kooperation mit der Academia Sinica (AS) in Taiwan. Bei Entwicklung, Aufbau und Betrieb ist die ESO federführend für den europäischen Beitrag, das National Radio Astronomy Observatory (NRAO), das seinerseits von Associated Universities, Inc. (AUI) betrieben wird, für den nordamerikanischen Beitrag und das National Astronomical Observatory of Japan (NAOJ) für den ostasiatischen Beitrag. Dem Joint ALMA Observatory (JAO) obliegt die übergreifende Projektleitung für den Aufbau, die Inbetriebnahme und den Beobachtungsbetrieb von ALMA.

Links

Kontaktinformationen

Oana Sandu
Community Coordinator
ESO education and Public Outreach Department
Tel: +49 89 320 069 65
E-Mail: osandu@partner.eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann14031

Bilder

Screenshot der ALMA-App für erweiterte Realität
Screenshot der ALMA-App für erweiterte Realität
Screenshot der ALMA-App für erweiterte Realität im Einsatz
Screenshot der ALMA-App für erweiterte Realität im Einsatz
Screenshot der ALMA-App für erweiterte Realität im Einsatz
Screenshot der ALMA-App für erweiterte Realität im Einsatz
PDF-Tracker für die ALMA-App für erweiterte Realität im Einsatz
PDF-Tracker für die ALMA-App für erweiterte Realität im Einsatz