„First Light“ für KMOS am Very Large Telescope

Das Instrument KMOS am Very Large Telescope der ESO ermöglicht die gleichzeitige und räumlich aufgelöste Beobachtung von bis zu 24 Himmelsobjekten im Infrarotlicht. Die daraus resultierenden Informationen über die Struktur der beobachteten Objekte werden entscheidend zu unserem Verständnis des Wachstums und der Entwicklung von Galaxien im frühen Universum beitragen. Dank KMOS können solche Beobachtungen nun viel schneller als bisher durchgeführt werden. Das Instrument wurde von einem Konsortium aus Instituten und Universitäten in Großbritannien und Deutschland in enger Zusammenarbeit mit der ESO gebaut.

KMOS ist die silberne Struktur in der Bildmitte. Der blaue Ring dient der Verbindung an das Hauptteleskop 1 des VLT, das man links sieht. Der große silberne Zylinder rechts im Bild trägt die umfangreiche Elektronik von KMOS und ermöglicht ihre Mitbewegung, während das Teleskop verschiedene Positionen am Himmel anfährt.

Bildnachweis:

ESO/G. Lombardi (glphoto.it)

Über das Bild

ID:eso1251a
Sprache:de-be
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:12. Dezember 2012 12:00:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1251
Größe:4400 x 3760 px

Über das Objekt

Typ:• Unspecified : Technology : Observatory : Instrument
• X - Paranal

Bildformate

Großes JPEG
5,6 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
433,5 KB
1280x1024
659,9 KB
1600x1200
906,6 KB
1920x1200
1,0 MB
2048x1536
1,3 MB

 

Siehe auch