Wählen Sie Ihre Sprache:

Eine überraschende Superblase

Diese farbenprächtige neue Ansicht zeigt die Sternentstehungsregion LHA 120-N44 [1] in der Großen Magellanschen Wolke, einer kleinen Begleitgalaxie der Milchstraße. Das Bild kombiniert Aufnahmen in sichtbaren Licht vom MPG/ESO 2.2-Meter-Teleskop am La Silla-Observatorium der ESO in Chile mit Infrarot- und Röntgendaten von Satelliten-Observatorien.

Im Zentrum dieser sehr gas- und staubreichen Region voller junger Sterne liegt der Sternhaufen NGC 1929. Die massereichen Sterne dort produzieren intensive Strahlung und stoßen Materie bei hoher Geschwindigkeit als Sternwinde aus. Sie spurten durch ihr kurzes aber strahlend helles Leben bis zur Explosion als Supernova. Die Sternwinde und Supernova-Schockwellen haben eine riesige Aushöhlung im umgebenden Gas geformt, die man als Superblase bezeichnet.

Beobachtungen mit dem Röntgenobservatorium Chandra der NASA (hier in blau gezeigt) enthüllen heiße Regionen, die durch die Sternwinde und Schockwellen entstehen, während Infrarodaten des Spitzer Space Telescopes (gezeigt in rot) deutlich machen, wo sich Staub und kühleres Gas befinden. Das (in gelb gezeigte) sichtbare Licht vom MPG/ESO 2.2-Meter-Teleskop zeigt heiße, junge Sterne sowie das sie umgebende leuchtenden Gas und den dunklen Staub.

Die Kombination dieser unterschiedlichen Datensätze erlaubt Astronomen das Lösen eines Rätsels: Warum erzeugen N44 und vergleichbare Superblasen so starke Röntgenstrahlung? Die Antwort scheint zu sein, dass zwei zusätzliche Quellen starker Röntgenstrahlung existieren. Supernova-Schockwellen, die die Wände der Aushöhlung bestrahlen, und heißes Material, das von den Wänden verdampft. Die Röntgenemission von Rand der Superblasen kann man deutlich im Bild erkennen.

Links

Endnote

[1] Die Bezeichnung bedeutet, dass dieses Objekt in einem Katalog von Sternen und Nebeln mit H-Alpha-Emmision in der Magellanschen Wolke enthalten ist, der im Jahr 1956 durch den amerikanischen Astronomen und Astronauten Karl Henize (1926-1993) zusammengestellt und veröffentlicht wurde. Der Buchstabe „N“ besagt dabei, dass es sich um einen Nebel handelt. Das Objekt wird häufig einfach N44 bezeichnet.

Bildnachweis:

Optical: ESO, X-ray: NASA/CXC/U.Mich./S.Oey, IR: NASA/JPL 

Bookmark and Share

Über das Bild

ID:potw1236a
Sprache:de-be
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:3. September 2012 10:00:00
Größe:3600 x 2874 px

Über das Objekt

Name:LHA 120-N 44, NGC 1929
Typ:• Local Universe : Nebula : Type : Star Formation
• X - Nebulae
Entfernung:150000 Lichtjahre
Constellation:Dorado

Image Formats

Großes JPEG
4,1 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
516,1 KB
1280x1024
808,2 KB
1600x1200
1,1 MB
1920x1200
1,2 MB
2048x1536
1,6 MB

Koordinaten

Position (RA):5 21 37.98
Position (Dec):-67° 54' 42.75"
Field of view:25.28 x 20.18 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 0.1° rechts zur Vertikale
Ansicht in WorldWide Telescope:
View in WorldWide Telescope

Farben & Filter

SpektralbereichTeleskop
Röntgenstrahlung Chandra X-ray Observatory
Optisch MPG/ESO 2.2-metre telescope
WFI
Infrarot Spitzer Space Telescope

Siehe auch