ann18018-de — Mitteilung

ESO-Supernova-Programm jetzt Online verfügbar

21. März 2018

In den letzten Monaten hat das ESO-Supernova-Team fleißig an der Vorbereitung des Programms für das neue Planetarium und Besucherzentrum gearbeitet, das am 28. April 2018 seine Pforten öffnen wird. Dieses Programm ist jetzt auch online verfügbar.

Es umfasst eine Fülle von Informationen über die diversen Planetariumsshows, geführte Touren und Fortbildungsveranstaltungen in der ESO Supernova. Es enthält die Termine von Veranstaltungen, z.B. wissenschaftlichen Vorträgen und Konzerten. Im Programm können Sie einfach eine Show, Tour oder Veranstaltung anklicken, um weitere Informationen zu erhalten oder einen Platz zu reservieren. In 2018 sind alle Aktivitäten kostenlos, Reservierungen sind jedoch erforderlich. Nach der Reservierung kann man die Eintrittskarten am ESO-Supernova-Ticket-Kiosk vor Ort ausdrucken.

Die angebotenen Planetariumsshows, die ebenfalls alle kostenlos sind, führen Sie zu den schönsten Objekten des Nachthimmels, nehmen Sie mit auf eine außergewöhnliche Reise in den Weltraum und gewähren Ihnen einen Blick hinter die Kulissen der Europäischen Südsternwarte, dem weltweit produktivsten bodengebundenen Observatorium.

Auf Führungen durch die ESO Supernova weihen Astronomen und Ingenieure der ESO die Teilnehmer in die bedeutendsten Fragen der Astronomie ein. Die Teilnehmer lernen, welche Objekte unser Universum bevölkern, von Planeten wie der Erde bis hin zu fremdartigen Phänomenen wie Schwarzen Löchern. Einige der geführten Touren beschäftigen sich mit der Geschichte und Zukunft der ESO und erklären die ausgeklügelte Architektur der ESO-Gebäude — architektonische Highlights für sich.

Um im gesamten Umfang der Aktivitäten der ESO Supernova zu stöbern und sich für eine der Aktivitäten anzumelden, folgen Sie diesem Link und erkunden Sie die Wunder unseres Universums von der Erde aus.

Weitere Informationen

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist ein hochmodernes öffentliches astronomisches Zentrum und eine Bildungseinrichtung am Hauptsitz der ESO in Garching bei München. Es enthält das größte geneigte Planetarium in Deutschland, Österreich und der Schweiz und eine interaktive Ausstellung, welche die faszinierende Welt der Astronomie und der ESO vermittelt und der Jugend hilft, unser Universum zu verstehen. Alle Inhalte werden auf Deutsch und Englisch präsentiert. Der Eintritt ist kostenlos, erfordert jedoch vorherige Anmeldung. Weitere Details unter: supernova.eso.org.

Das ESO Supernova Planetarium & Besucherzentrum ist eine Kooperation der Europäischen Südsternwarte (ESO) mit dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS). Das Gebäude ist eine Schenkung der Klaus Tschira Stiftung (KTS). Die Einrichtung wird von der ESO betrieben.

Die ESO Supernova wird unterstützt von: Evans & Sutherland und Energie Wende Garching

KTS

Die Klaus Tschira Stiftung (KTS) wurde 1995 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira gegründet (1940–2015). Sie gehört zu den größten gemeinnützigen Stiftungen in Europa, die mit privaten Mitteln ausgestattet wurden. Die Klaus Tschira Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik sowie die Wertschätzung für diese Fächer. Das Engagement der Stiftung beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Universitäten und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Formen der Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte ein. Sie unterstützt sowohl die Erarbeitung als auch die verständliche Darstellung von Forschungsergebnissen.

HITS

Das Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) wurde 2010 von dem Physiker und SAP-Mitgründer Klaus Tschira (1940–2015) und der Klaus Tschira Stiftung als private, gemeinnützige Forschungseinrichtung ins Leben gerufen. Das HITS betreibt Grundlagenforschung in den Naturwissenschaften, der Mathematik und der Informatik. Dabei werden große Datenmengen verarbeitet, strukturiert und analysiert. Die Forschungsfelder reichen von der Molekularbiologie bis zur Astrophysik. Gesellschafter des HITS sind neben der HITS Stiftung die Universität Heidelberg und das Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Das HITS arbeitet außerdem mit weiteren Universitäten und Forschungsinstituten sowie mit industriellen Partnern zusammen. Die HITS Stiftung, eine Tochter der Klaus Tschira Stiftung, stellt die Grundfinanzierung der HITS GmbH auf Dauer sicher. Die wichtigsten externen Mittelgeber sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und die Europäische Union.

ESO

Die Europäische Südsternwarte (engl. European Southern Observatory, kurz ESO) ist die führende europäische Organisation für astronomische Forschung und das wissenschaftlich produktivste Observatorium der Welt. Getragen wird die Organisation durch 16 Länder: Belgien, Brasilien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, die Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Spanien, Schweden, die Schweiz und die Tschechische Republik. Hinzu kommen das Gastland Chile und Australien als strategischer Partner. Die ESO ermöglicht astronomische Spitzenforschung, indem sie leistungsfähige bodengebundene Teleskope entwirft, konstruiert und betreibt. Auch bei der Förderung internationaler Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Astronomie spielt die Organisation eine maßgebliche Rolle. Die ESO verfügt über drei weltweit einzigartige Beobachtungsstandorte in Chile: La Silla, Paranal und Chajnantor. Auf dem Paranal betreibt die ESO mit dem Very Large Telescope (VLT) das weltweit leistungsfähigste Observatorium für Beobachtungen im Bereich des sichtbaren Lichts und zwei Teleskope für Himmelsdurchmusterungen: VISTA, das größte Durchmusterungsteleskop der Welt, arbeitet im Infraroten, während das VLT Survey Telescope (VST) für Himmelsdurchmusterungen ausschließlich im sichtbaren Licht konzipiert ist. Die ESO ist außerdem einer der Hauptpartner bei zwei Projekten auf Chajnantor, APEX und ALMA, dem größten astronomischen Projekt überhaupt. Auf dem Cerro Armazones unweit des Paranal errichtet die ESO zur Zeit das European Extremely Large Telescope (E-ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das einmal das größte optische Teleskop der Welt werden wird.

Links

Kontaktinformationen

Tania Johnston
ESO Supernova Coordinator
Garching bei München
Tel: +49 89 320 061 30
Mobil: +49 170 867 5293
E-Mail: tjohnsto@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann18018

Bilder

ESO Supernova opening poster
ESO Supernova opening poster
nur auf Englisch