MUSE nimmt das Hubble Deep Field South unter die Lupe

Astronomen ist es mit dem MUSE-Instrument am Very Large Telescope der ESO gelungen, den bisher besten dreidimensionalen Blick in das tiefe Universum zu erhaschen. Nach einer gerade einmal 27-stündigen Beobachtung der Hubble Deep Field South-Region konnten sie Aussagen über Entfernungen, Bewegungen und andere Eigenschaften von weitaus mehr Galaxien als jemals zuvor in diesem kleinen Bereich des Himmels machen. Damit schlugen sie Hubble um Längen und machten bisher unsichtbare Objekte sichtbar.

In diesem Bild sind all jene Objekte als farbiges Symbol zu sehen, deren Entfernung die Wissenschaftler mithilfe von MUSE gemessen haben. Weiße Sternsymbole stehen hierbei für lichtschwache Sterne in der Milchstraße, alles andere stellt eine weiter entfernte Galaxie dar. Kreise symbolisieren Objekteaus dem Hubble-Bild dieses Feldes, wohingegen Dreiecke dort nicht sichtbar sind und für die mehr als 25 Neuentdeckungen in den MUSE-Daten stehen. Blaue Objekte sind vergleichsweise nah, grüne und gelbe weiter entfernt als blaue. Violette und pinke Galaxien stammen aus einer Zeit, als das Universum noch nicht einmal eine Milliarde Jahre alt war. MUSE hat mehr als zehnmal so viele Entfernungsmessungen zu weit entfernten Galaxien in diesem Feld durchgeführt als bisher jemals zuvor.

Herkunftsnachweis:

ESO/MUSE consortium/R. Bacon

Über das Bild

ID:eso1507b
Sprache:de
Typ:Illustration
Veröffentlichungsdatum:26. Februar 2015 12:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1507
Größe:2106 x 2126 px

Über das Objekt

Name:Hubble Deep Field South
Typ:Unspecified : Cosmology : Morphology : Deep Field
Constellation:Tucana

Bildformate

Großes JPEG
1,1 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
178,3 KB
1280x1024
302,5 KB
1600x1200
467,7 KB
1920x1200
603,5 KB
2048x1536
830,6 KB

Koordinaten

Position (RA):22 32 55.48
Position (Dec):-60° 33' 48.27"
Field of view:1.02 x 1.03 arcminutes
Orientierung:Die Nordrichtung liegt 0.1° links zur Vertikale

 

Siehe auch