VST-Schnappschuss von Gaia auf dem Weg zu einer Milliarde Sterne

Diese neuen Bilder vom Very Large Telescope Survey Telescope (VST) der ESO zeigen die ESA-Raumsonde Gaia etwa 1,5 Millionen Kilometer außerhalb der Erdumlaufbahn.

Am 19. Dezember 2013, einem Donnerstagmorgen, gestartet, hat der Satellit die Aufgabe in den nächsten fünf Jahren eine 3D-Karte unserer Galaxie zu erstellen. Den Himmel zu vermessen war seit Anbeginn der Zeit eine der zentralen Fragen der Menschheit. Gaia wird nun unser Verständnis von unserer stellaren Nachbarschaft auf ein ganz neues Niveau heben: Sie wird die Positionen und Bewegungen von etwa einer Milliarde Sternen in unserer Galaxie präzise ausmessen, um die Zusammensetzung der Milchstraße sowie ihre Entstehung und Entwicklung zu untersuchen.

Diese neuen Beobachtungen sind das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen der ESA und der ESO, im Rahmen derer die Raumsonde von der Erde aus beobachtet wird. Gaia ist zwar das akkurateste astrometrische Gerät, das je gebaut wurde, um jedoch aus den Beobachtungen nützliche Informationen ziehen zu können, muss die Position der Sonde im Weltraum genau bekannt sein. Der einzige Weg, um die Geschwindigkeit und Position der Sonde mit sehr hoher Genauigkeit bestimmen zu können, besteht darin Gaia täglich von der Erde aus zu beobachten. Hierzu werden Teleskope, zu denen auch das VST der ESO zählt, in einer Kampagne, die als Ground-Based Optical Tracking (GBOT) bekannt ist, eingesetzt.

Das VST ist ein moderndes 2,6-Meter-Teleskop, das mit OmegaCAM ausgestattet ist, einer riesigen 268-Megapixel-CCD-Kamera mit einem Blickfeld, das viermal so groß ist wie die Fläche des Vollmonds. Das VST hat diese Bilder mit OmegaCAM am 23. Januar 2014 mit einem zeitlichen Abstand von 6,5 Minuten aufgenommen. Gaia ist deutlich als kleiner, rot markierter Punkt zu erkennen, der sich vor einem Hintergrund aus Sternen bewegt. In den Bildern ist die Raumsonde etwa eine Million mal schwächer als noch mit dem bloßen Auge erkennbar.

Gaia wurde bereits zuvor im Dezember 2013 mit dem VST beobachtet, sehr bald nach dem Start – und ist eines der nächsten Objekte, die jemals mit dem VST beobachtet wurden. Die Sonde erschien genau dort, wo sie vermutet wurde, was die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der bodengebundenen und der weltraumbasierten Astronomie hervorhebt.

Links

Herkunftsnachweis:

ESO

Über das Bild

ID:potw1407a
Sprache:de
Typ:Beobachtung
Veröffentlichungsdatum:17. Februar 2014 10:00:00
Größe:1880 x 1019 px

Über das Objekt

Name:Gaia
Typ:• Unspecified : Technology : Spacecraft
• X - Stars

Bildformate

Großes JPEG
764,5 KB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
305,3 KB
1280x1024
532,0 KB
1600x1200
752,9 KB
1920x1200
900,1 KB
2048x1536
1,1 MB

Farben & Filter

SpektralbereichTeleskop
VLT Survey Telescope
OmegaCAM

Siehe auch