ann12030-de-ch — Mitteilung

Die ESO reist zu ihrem 50-jährigen Jubiläum zum Mond und zurück

Jubiläumslogo der ESO am Mond reflektiert

27. April 2012

Am 21. April 2012 richtete der Amateurfunker Jan Van Muijiwiljk das Dwingeloo-Radioteleskop in den Niederlanden auf den Mond. Radiowellen mit einer digitalen Version des Jubiläumslogos der ESO wurden von Howard Lings Amteurfunkstation in Großbritannien in den Weltraum übertragen. Nachdem die Signale am natürlichen Satelliten der Erde reflektiert wurden, konnte Jan knapp 3 Sekunden später die Signale nach einer Laufstrecke von 800.000 Kilometern empfangen. Das Resultat kann auf dem Bild betrachtet werden, das im wahrsten Sinne des Wortes zum Mond und zurück reiste.

Patrick Barthelow arbeitet bei Echoes of Apollo und ist ein leidenschaftlicher Befürworter von  Moonbounce [1] und Öffentlichkeits- und Bildungsaktivitäten im MINT-Bereich [2]. Er hat dieses Projekt zum 50-jährigen Jubiläum der ESO initiiert. Die Künstlerin Daniela de Paulis hatte die Idee zu den Mondreflektionsbildern entwickelt und setzt ihre Erfahrungen in dieser Richtung konsequent weiter ein.

Feiern Sie mit uns unser Jubiläum - entweder durch Aktivitäten wie der „AwESOsome Universe“-Ausstellung oder durch eigene Initiativen wie es Patrick tat. Vergessen Sie nicht uns davon zu berichten, damit wir es publik machen können.

Endnoten

[1] Moonbounce oder Earth-Moon-Earth (EME) ist eine Radiokommunikationstechnik, die auf der Ausbreitung von Radiowellen basiert, die von der Erde ausgesandt werden und am Mond zurück zur Erde reflektiert werden. Die Technik, die zum Empfang der Bilder vom Mond benutzt wird, nennt sich EME-SSTV (Earth-Moon-Earth Slow-Scan-Television).

[2] MINT steht für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften, im englischen Sprachraum wird stattdessen häufig Science, Technology, Engineering and Mathematics, abgekürzt STEM verwendet

Weitere Informationen

Das Dwingeloo-Teleskop wird von ASTRON nicht weiter für astronomische Beobachtungen genutzt. Seit 2009 ist das Teleskop, das von 1954-1956 erbaut wurde, ein nationales Denkmal.

Die Organisation CAMRAS (CA Muller Radio-Astronomy Station), bestehend aus Freiwilligen (darunter Techniker, Funkamateure, und Amateurastronomen), hat das Teleskop von ASTRON gemietet und hilft bei der Erhaltung des Teleskops als nationales Denkmal. Die ehrenamtlichen Helfer halten das Instrument instand, ersetzen und renovieren Antennen, Empfänger, Kontroll- und Antriebseinheiten. Die CAMRAS-Freiwilligen nutzen das Teleskop für die Radiokommunikation und astronomische Beobachtungen, für Ausbildungszwecke und zu Veranstaltungen mit der allgemeinen Öffentlichkeit wie dem Open Monument Day und im Oktober zum „Monat des Wissens“.

Links

Kontaktinformationen

Carolin Liefke
ESO Science Outreach Network - Haus der Astronomie
Heidelberg, Deutschland
Tel: 06221 528 226
E-Mail: eson-germany@eso.org

Patrick Barthelow
Moonbounce STEM manager
Echoes of Apollo
E-Mail: apolloeme@gmail.com
Website: http://echoesofapollo.com/moon-bounce/
Rufzeichen: AA6EG

Oana Sandu
Community Coordinator
The education and Public Outreach Department
ESO
Tel: 089 320 069 65
E-Mail: osandu@eso.org
Twitter: www.twitter.com/ESO
Facebook:www.facebook.com/ESOAstronomy

Über die Mitteilung

ID:ann12030

Bilder

Das Jubiläumslogo der ESO am Mond reflektiert
Das Jubiläumslogo der ESO am Mond reflektiert