ann14034-de-at — Mitteilung

Die ESO und das Instituto de Astrofísica de Canarias unterzeichnen Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei Adaptiver Optik

5. Mai 2014

Während eines Besuchs des ESO-Generaldirektors Tim de Zeeuw beim Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC) in La Laguna auf Teneriffa (Spanien) wurde zwischen der ESO und der IAC eine Vereinbarung unterzeichnet, im Rahmen derer Experimente am Teide-Observatorium durchgeführt werden sollen, die in Zusammenhang mit der aktuellsten Technologie auf dem Gebiet von Laserleitsternen für die Adaptive Optik stehen. Die Technologie wird schon bald am Gran Telescopio Canarias (GTC) veingesetzt werden und ist notwendiger Bestandteil für den erfolgreichen Betrieb des zukünftigen European Extremely Large Telescope (E-ELT) mit 39 Metern Durchmesser, das von der ESO in Chile gebaut wird.

Die Zusammenarbeit zwischen dem IAC und der ESO soll zur Optimierung des Laserleitsternsystems genutzt werden. Diese Lasersysteme gehören zu den Technologien, die für die Adaptive Optik genutzt werden und dienen der Kompensation von atmosphärischen Turbulenzen, die bodengebundene Beobachtungen beeinflussen. Dabei wird ein künstlicher Leitstern von einem leistungsstarken Laser in den Himmel projiziert und dient als künstlicher Referenzpunkt, von der Erde aus beobachtet werden kann. Auf diese Weise können die Bilder von astronomischen Objekten so scharf werden als ob sich die Teleskope im Weltall befinden würden.

Die Erfahrungen und Lehren, die von dem IAC und der ESO während der mehr als zehnjährigen Arbeit auf diesem Gebiet gesammelt wurden, werden bei der Verwendung der Technologie im Laserleitsternsystem für die Adaptiven Optiken am GTC und den zukünftigen ESO-Teleskopen eingesetzt werden.

Das Projekt, das über einen Zeitraum von 27 Monaten laufen soll, wird sich zunächst auf die Bestimmung der besten Laser-Parameter für die Erzeugung des größten reflekierten Lichtflusses der Laserleitsterne konzentrieren. Besondere Aufmerksamkeit wird hierbei auf den Einfluss des Erdmagnetfeldes gelegt werden.

Weitere Informationen

Das Instituto de Astrofísica de Canarias (IAC) ist ein internationales Forschungszentrum in Spanien, das folgende Teilbereiche umfasst:

Kontaktinformationen

Domenico Bonaccini Calia
ESO
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6567
E-Mail: dbonacci@eso.org

Richard Hook
ESO Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann14034

Bilder

Die ESO und das Instituto de Astrofísica de Canarias unterzeichnen Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei Adaptiver Optik
Die ESO und das Instituto de Astrofísica de Canarias unterzeichnen Vereinbarung über die Zusammenarbeit bei Adaptiver Optik
ESO-Generaldirektor besucht die Optical Ground Station am Teide-Observatorium (Teneriffa)
ESO-Generaldirektor besucht die Optical Ground Station am Teide-Observatorium (Teneriffa)