Hoch hinaus

Das Very Large Telescope (VLT) der ESO sieht auf diesem Bild eher wie ein sehr kleines Teleskop aus! Aus dieser Perspektive erkennt man nur schwer die Umrisse der vier 8,2-Meter-Hauptteleskope des VLT, die auf dem Gipfel des Cerro Paranal in der chilenischem Atacamawüste stehen.

Der Standort des VLT wurde sehr sorgfältig ausgewählt. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass er so trocken wie möglich ist, da Wasserdampf infrarotes Licht absorbiert und so die Beobachtungen beeinträchtigt. Um die Effekte der Erdatmosphäre weitgehend zu reduzieren, steht das VLT auf 2600 Metern Höhe, wodurch die Menge an Luft minimiert wird, die zwischen dem Teleskop und den Sternen liegt.

Aufgrund seines abgelegenen Standorts bleibt Paranal von den zivilisatorischen Einflüssen, insbesondere dem Streulicht, weitgehend unberührt. Selbst die Straßen, die sich durch die Atacamawüste hoch zum Observatorium winden, sind nur spärlich beleuchtet, um unnötige Lichtverschmutzung zu vermeiden.

Auf diesem Bild zieht sich ein Band von Sternen über den Nachthimmel, fast wie aufsteigender Rauch aus einem himmlischen Schornstein. Das ist unsere Heimatgalaxie, die Milchstraße. Zum oberen Bildrand hin sieht man einen breitere und helleren Abschnitt — das ist die Zentralregion unserer Milchstraße, sozusagen der sternengespickte galaktische Bauch, der das Herzstück der Milchstraße darstellt.

Bildnachweis:

ESO/B. Tafreshi (twanight.org)

Über das Bild

ID:potw1713a
Sprache:de-at
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:27. März 2017 06:00
Größe:5012 x 10774 px

Über das Objekt

Name:Cerro Paranal, Paranal
Typ:Unspecified : Sky Phenomenon : Night Sky : Milky Way
Unspecified : Technology : Observatory

Bildformate

Großes JPEG
18,1 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
346,6 KB
1280x1024
596,6 KB
1600x1200
829,3 KB
1920x1200
777,0 KB
2048x1536
1,1 MB

 

Siehe auch