ann18013-de — Mitteilung

Die ESO bleibt das produktivste bodengebundene Observatorium der Welt

8. März 2018

Die jüngste Erhebung von wissenschaftlichen Arbeiten, die 2017 veröffentlicht wurden, hat gezeigt, dass die ESO nach wie vor das produktivste bodengestützte Observatorium der Welt ist. Astronominnen Und Astronomen nutzten Beobachtungsdaten von ESO-Einrichtungen, um im vergangenen Jahr ein Allzeithoch von 1085 begutachteten Fachartikeln zu produzieren. Dies ist das erste Mal in der Geschichte der ESO, dass die Zahl der referierten Artikel, die von der ESO-Anwendergemeinschaft veröffentlicht wurden, schon innerhalb eines Jahres die 1000 übersteigt.

Der größte Beitrag zur Gesamtzahl sind die 629 Artikel, die die Daten verwendet haben, die entweder mit dem Very Large Telescope (VLT) oder den VLT-Interferometer-Einrichtungen auf dem Cerro Paranal erfasst wurden und die der ESO im Jahr 2017 gutgeschrieben wurden. Die drei produktivsten VLT-Instrumente in Bezug auf Fachartikel sind UVES, FORS2 und X-shooter, die in 133, 106 bzw. 103 davon enthalten sind. Die X-shooter- und MUSE-Instrumente sowie VIMOS, VISIR und das VLT Survey Telescope (VST) verzeichneten deutliche Zuwächse gegenüber dem Vorjahr. Daten vom Visible and Infrared Survey Telescope for Astronomy (VISTA) und dem VST auf dem Cerro Paranal führten zu 101 bzw. 55 Artikeln.

Die Einrichtungen auf La Silla lieferten Daten für insgesamt fast 230 Arbeiten. HARPS bleibt mit 97 Artikeln das produktivste Instrument von La Silla. Die beiden höchstplatzierten Beiträge der Top 20 Liste der ESO (Riess et al. 1998 und Perlmutter et al. 1999; Tabelle 4 der Basic ESO Publication Statistics), die u.a. Daten von EMMI und EFOSC2 verwendet haben, sind nun mit jeweils mehr als 10.600 Zitaten die beiden besten referierten Beiträge auf dem ADS-Server.

Die europäische Beobachtungszeit mit dem Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) machte im Jahr 2017 152 Arbeiten aus, so dass sich die Gesamtzahl dieser Artikel bis Ende 2017 auf 462 erhöhte [1]. Beobachtungen, die mit dem Atacama Pathfinder Experiment (APEX) während der APEX-Beobachtungszeit der ESO gemacht wurden, führten 2017 zu 46 Artikeln, so dass deren Gesamtzahl bis Ende 2017 auf 350 stieg [2]. Der anhaltende Erfolg von ALMA und APEX trug wesentlich zur Rekordzahl der ESO-Publikationen bei.

Ein Vergleich der Anzahl der Fachartikel, die unter Verwendung von Einrichtungen an den großen Observatorien auf der gesamten Welt produziert wurden, führt die ESO-Observatorien an der Spitze der Liste. Beachten Sie aber, dass sich die Methoden, um diese Zahlen zu erhalten, von Observatorium zu Observatorium unterscheidet, so dass die Zahlen nicht direkt vergleichbar sind. Dennoch wird deutlich, dass die ESO andere bodengebundene Observatorien weiterhin deutlich übertrifft und auf Grundlage der verfügbaren Zahlen seine Führung vor dem NASA/ESA Hubble-Weltraumteleskop seit 2012 ausgebaut hat.

Diese Ergebnisse verdeutlichen, wie wichtig die Beiträge der ESO für die astronomische Forschung sind. Die Publikationsstatistiken vermitteln eine Vorstellung davon, wieviel wissenschaftliche Arbeit anhand der Daten von einzelnen Observatorien durchgeführt wird. Sie geben aber nicht deren weitergehenden Einfluss auf die Wissenschaft an.

Die Abbildungen werden in der jährlichen Basic ESO Publication Statistics [3] veröffentlicht, die von der ESO-Bibliothek veröffentlicht wird und mit der ESO Telescope Bibliography (telbib), einer Datenbank mit allen begutachteten Artikeln mit ESO-Daten [4], berechnet wird. Die ESO betreibt einen großen Aufwand für das Identifizieren von begutachteten Fachartikeln, die ESO-Daten verwenden, und geht davon aus, dass telbib im Wesentlichen vollständig ist.

Interaktive Grafiken von ausgewählten Statistiken können außerdem online abgerufen werden. Diese Grafiken zeigen den gesamten Inhalt der telbib-Datenbank [5], die Einträge für Publikationen seit 1996 bis heute enthält. Die Einträge können verwendet werden, um die Publikationshistorie zu untersuchen, wozu auch die Entwicklung wissenschaftlicher Artikel mit Daten von ESO-Instrumenten sowie die Verwendung von archivarischen Daten zählt.

Endnoten

[1] ALMA ist eine Partnerschaft der ESO, der U.S. National Science Foundation (NSF) und des National Institutes of Natural Sciences (NINS) von Japan in Zusammenarbeit mit der Republik Chile. ALMA wird von der ESO im Namen ihrer Mitgliedstaaten, von der NSF in Zusammenarbeit mit dem National Research Council of Canada (NRC) und dem National Science Council of Taiwan (NSC) sowie von der NINS in Zusammenarbeit mit der Academia Sinica (AS) in Taiwan und dem Korea Astronomy and Space Science Institute (KASI) finanziert.

Die ALMA-Bibliothek wird gemeinsam von den Bibliothekaren der ESO und der National Radio Astronomy Observatory (NRAO) sowie der National Astronomical Observatory of Japan (NAOJ) gepflegt. Publikationen, die auf Daten aller ALMA-Partner basieren, werden in telbib erfasst, aber nur solche, die auf der Beobachtungszeit der ESO basieren, werden in der ESO-Statistik gezählt, sofern nicht anders vermerkt.

[2] APEX ist eine Kooperation zwischen dem Max-Planck-Institut für Radioastronomie, dem Onsala Space Observatory und der ESO und wird von der ESO in der Nähe von ALMA auf dem Chajnantor Plateau in der chilenischen Atacama-Region betrieben. Veröffentlichungen, die auf Daten aller APEX-Partner basieren, werden in telbib erfasst, aber nur solche, die auf der Beobachtungszeit der ESO basieren, werden in der ESO-Statistik gezählt, sofern nicht anders vermerkt.

[3] Basic ESO Publication-Statistiken

[4] Telbib-Informationen und Zugang zur Datenbank

[5] Interaktive telbib-Statistiken

Kontaktinformationen

Uta Grothkopf
ESO-Bibliothekarin
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6280
E-Mail: uta.grothkopf@eso.org

Richard Hook
ESO Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann18013

Bilder

Anzahl der Publikationen, die mit Beobachtungsdaten verschiedener Observatorien veröffentlicht wurden (1996-2017)
Anzahl der Publikationen, die mit Beobachtungsdaten verschiedener Observatorien veröffentlicht wurden (1996-2017)
Anzahl der Veröffentlichungen, die anhand von Beobachtungen von ESO-Einrichtungen veröffentlicht wurden (1996-2017)
Anzahl der Veröffentlichungen, die anhand von Beobachtungen von ESO-Einrichtungen veröffentlicht wurden (1996-2017)