Turbulenter Rand

Dieses Bild zeigt den Rand einer gigantischen Molekülwolke, die hinter dem Orionnebel liegt, 1400 Lichtjahre von der Erde entfernt. Das linke Bild zeigt eine großräumige Aufnahme dieser Region, fotografiert mit dem HAWK-I Instrument am Very Large Telescope. Die kleine eingerahmte Region markiert den Ausschnitt des rechten Bilds, dessen geradezu glühende Details mittels des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) aufgenommen wurden.

Aber Molekülwolken liefern nicht nur schöne Bilder, sondern sind auch von großem Interesse für Astronomen. Sie stellen die Geburtsstätte neuer Sterne dar und an ihren Rändern reagieren Atome miteinander und vereinigen sich mittels astrochemischer Schlüsselprozesse zu Molekülen. Mit Hilfe von Beobachtungen an ALMA waren Wissenschaftler in der Lage, das Geheimnis hinter diesem Übergang von atomarem zu molekularem Gas am Rande der Orion-Molekülwolke zu lüften. Da Orion die nächstgelegene Sternentstehungsregion ist, stellt sie das ideale Beobachtungsobjekt dar, um mehr über diese astrochemischen Prozesse zu erfahren und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, die Interaktion neu entstandener Sterne mit ihrer Umgebung im Detail zu untersuchen.

Beide Beobachtungen zeigen, dass dieser faszinierende astrochemische Übergang von atomarem zu molekularem Gas in einer hochgradig dynamischen Umgebung abläuft. Die ALMA-Sicht auf den Nebel hat große Ähnlichkeit mit den dunklen Wolken eines großen aufziehenden Gewitters in der irdischen Atmosphäre.

Herkunftsnachweis:

ESO/Goicoechea et al.

Über das Bild

ID:potw1633a
Sprache:de
Typ:Zusammenstellung
Veröffentlichungsdatum:15. August 2016 06:00
Größe:1727 x 747 px

Über das Objekt

Name:M 42, Messier 42, Orion Nebula
Typ:Milky Way : Nebula : Type : Star Formation
Entfernung:1400 Lichtjahre

Bildformate

Großes JPEG
236,2 KB

 

Siehe auch