ann14074-de-ch — Mitteilung

ESO-Ausstellung „Ein Fenster zum Universum“ in Antofagasta wiedereröffnet

8. Oktober 2014

Nach einigen Monaten mit Renovierungsarbeiten hat Fernando Comerón, ESO-Repräsentant in Chile, zusammen mit Paula Baltra, der Generaldirektorin der Fundación Ruinas de Huanchaca, am 7. Oktober 2014 die Ausstellung Ein Fenster zum Universum wiedereröffnet. Sie ist eine der fünf permantenen Austellungen am Museum Ruinas de Huanchaca [1] in der Stadt Antofagasta in Chile.

Die Veranstaltung fand in der Aula des Museums statt und wurde von mehreren Vertretern der Kommunalbehörden und Repräsentanten von verschiedenen Gemeinden von Antofagasta besucht.

Der Ausstellungsbereich wurde 2009 von der ESO entworfen und der Region Antofagasta gestiftet. Er wurde jetzt mit neuen Grafiken, Bildern und Informationen über die größten ESO-Projekte erneuert, darunter auch das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) und das European Extremely Large Telescope.

Von nun an stehen für Besucher 12 ggroße Ausstellungswände, Videos und interaktive Displays bereit, die die Geschichte des Universums zeigen: Vom Ursprung des Kosmos über die Bildung von Materie, Sternen und Planeten bis hin zu Informationen über die großen astronomischen Observatorien, die in der Atacamawüste angesiedelt sind - einem privilegierten Fenster ins Universum.

Die Ausstellung hat außerdem einen gesonderten Bereich über Lichtverschmutzung, bei der die Besucher lernen können warum lichtschwächere Sterne und die Milchstraße nicht von großen Städten aus gesehen werden können.

Dieser Ort ist ein Beleg dafür, dass die Astronomie eine wesentliche Komponente sowohl für die Gegenwart als auch die Zukunft der Region. Ich möchte diese Gelegenheit nutzen jeden zu dieser wundervollen Reise einzuladen, zurück zu den Anfängen des Universums“, erklärt Fernando Comerón nach der Wiedereröffnungs-Zeremonie.

Im Laufe des Nachmittags hat Comerón außerdem einen öffentlichen Vortrag für die örtliche Gemeinschaft mit dem Titel Ein Fenster ins Universum gehalten, bei dem der ESO-Repräsentant in Chile die besonderen Inhalte der Expedition präsentiert und hervorgehoben hat.

Endnote

[1] Das Museum befindet auf einer eingeebneten Fläche vor den Huanchaca-Ruinen, den Überresten einer Silbergießerei vom Anfang des 19. Jahrhunderts.

Links

Kontaktinformationen

Valentina Rodríguez
Europäische Südsternwarte
Santiago de Chile
Tel: +56 2 2463 3123
E-Mail: eson-chile@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann14074

Bilder

Wiedereröffnungszeremonie der ESO-Ausstellung „Ein Fenster ins Universum“
Wiedereröffnungszeremonie der ESO-Ausstellung „Ein Fenster ins Universum“