Kurzmeldungen

ann13028-de-at — Mitteilung
Österreichischer und Portugiesischer Wissenschaftsminister besuchen das Paranal-Observatorium der ESO
18. März 2013: Der österreichische Minister für Wissenschaft und Forschung, Karlheinz Töchterle, und der portugiesische Minister für Bildung und Wissenschaft, Nuno Crato, besuchten am 15. März 2013 das Paranal-Observatorium der ESO als Teil ihres offiziellen Besuchs in Chile. Die Minister und ihre Delegationen wurden vom Generaldirektor der ESO, Tim de Zeeuw, begrüßt und willkommen geheißen. Die Minister Töchterle und Crato besuchten den Gipfel des Cerro Paranal, auf dem sich die Teleskope des VLT auf 2635 Metern über dem Meeresspiegel befinden. Dort konnten sie die Aussicht auf die Atacamawüste, das Observatorium, den nahen Cerro Armazones sowie den Pazifischen Ozean genießen. Die Minister beobachteten die Öffnung der Teleskopkuppeln für die nächtlichen Beobachtungen und genossen den spektakulären Blick des Sonnenuntergangs von der Plattform. Später besuchte Minister Crato den Kontrollraum des Observatoriums und diskutierte mit den Astronomen, welche gerade mit dem Very Large Telescope beobachteten. Während seines Besuches wanderte Minister Töchterle entlang des berühmtem „Star Tracks“ (auf ...
ann13027-de-at — Mitteilung
Video-News und ESOcast zur ALMA-Einweihung
14. März 2013: Am 13. März 2013 wurde das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) Observatory formell während einer offiziellen Zeremonie an der ALMA-Anlage auf dem Chajnantor-Plateau in den chilenischen Anden eingeweiht (eso1312). ALMA ist eine Partnerschaft zwischen Europa, Nordamerika und Ostasien in Kooperation mit der chilenischen Republik. Der Ehrengast war der chilenische Präsident Sebastián Piñera. Neben hochrangigen Vertretern der internationalen Partnerschaft waren ALMA-Mitarbeiter und Repräsentanten der benachbarten Gemeinden anwesend. ALMA ist das größte astronomische Projekt weltweit und diese Zeremonie würdigt den Übergang vom Bauprojekt zum vollwertigen Observatorium. ALMA besteht aus einem Feld von 66 Antennenschüsseln, die bis 16 Kilometer von einander entfernt stehen können. Mehr als 50 Antennen sind bereits im Einsatz und alle 66 sind vollständig zusammengebaut. Der ALMA-Korrelator, ein bahnbrechender Supercomputer – der einzige seiner Art, der auf so großer Höhe arbeitet – ist ebenfalls fertiggestellt. Der Korrelator kann so viele Operationen je Sekunde ausführen wie drei Millionen zusammengeschaltete Laptops. Anhand ...
ann13026-de-at — Mitteilung
Neuer Film “ALMA – In Search of Our Cosmic Origins”
13. März 2013: Um die Einweihung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) [1] am 13. März 2013 herauszuheben, hat die ESO mit ihren internationalen Partnern ein neues Video mit dem Namen ALMA - In Search of Our Cosmic Origins (zu deutsch „ALMA – auf der Suche nach unseren kosmischen Ursprüngen“) veröffentlicht. Das 16-minütige Video präsentiert die Geschichte von ALMA von den frühen Tagen des Projekts vor einigen Jahrzehnten bis zu den neuesten Forschungsergebnissen. Der Film ist mit eindrucksvollen Aufnahmen ALMAs illustriert, die vom Helikopter aus gewonnen wurden, und mit ausdrucksstarker Musik unterlegt, die von Toomas Erm von der ESO komponiert wurde. Das Video nimmt die Zuschauer mit auf eine Reise zur Heimat ALMAs auf dem Chajnantor-Plateau in die einzigartigen Bedingungen der chilenischen Atacama-Wüste auf einer Höhe von 5000 Metern. Der Film erzählt die Geschichte des Projekts von seinen Anfängen, als Europa, Nordamerika und Ostasien ein gemeinsames Konzept für ein neues, großes Teleskop für ...
ann13025-de-at — Mitteilung
Bildband „In Search of Our Cosmic Origins“ veröffentlicht
13. März 2013: Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA), das größte astronomische Projekt in der Welt, wird in Wissenschaftsmagazinen weltweit demnächst sehr wahrscheinlich ganze Ströme von Tinte fließen lassen, aber bevor das passiert, wurde es im Detail in dem wundervollen Bildband In Search of Our Cosmic Origins portraitiert. Dieser Bildband, der speziell anlässlich der ALMA-Einweihung erstellt wurde die heute in einer offiziellen Zeremonie auf der ALMA-Anlage in den chilenischen Anden stattfindet, blickt auf die Geschichte des Projekts und die Menschen zurück, die es überhaupt erst möglich gemacht haben. Die Bilder nehmen den Leser mit auf eine Reise von den ersten Plänen für ein großes Radiointerferometer und der Geburt der Idee eines gemeinsamen internationalen Projekts, auf die Suche nach dem perfekten Standort, den technischen und logistischen Herausforderungen beim Bau ALMAs bis zur erfolgreichen Fertigstellung des Projekts, die durch erste eindrucksvolle Wissenschaftsergebnisse belegt wird – bereits bevor das Observatorium voll einsatzfähig war. Das Buch wird ...
ann13024-de-at — Mitteilung
Neue Broschüre über den Bau von ALMA
13. März 2013: Zur Einweihung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) haben die ALMA-Partnerörganisationen eine Broschüre erstellt, die erläutert wie Wissenschaftler und Ingenieure aus Europa, Nordamerika und Ostasien in Kooperation mit der Republik Chile zusammen am zur Zeit größten bodengebundenen astronomischen Projekt gearbeitet haben. Die Herausforderungen bei der Planung und beim Bau einer wissenschaftlichen Anlage wie ALMA waren enorm: Der abgelegene Standort und die extremen Bedingungen auf dem Chajnantor-Plateau auf 5000 Metern Höhe in den chilenischen Anden – einer der trockensten Reginen der Welt – der Atacama, verlangten von Menschen und Technologien alles ab. Diese Broschüre stellt dar, wie die teilnehmenden Organisationen ALMA errichtet haben und zeigt die Beiträge jeder Region zum Projekt. Jeder Beitrag war für den Erfolg von ALMA wichtig, da solch ein Projekt nicht von einer einzelnen Nation umzusetzen gewesen wäre. ALMA ist eine internationale Einrichtung, die gemeinsam von Europa, Nordamerika und Ostasien in Zusammenarbeit mit der Republik Chile getragen ...
ann13023-de-at — Mitteilung
Die Vorstellungen der Atacama-Ältesten vom Kosmos
13. März 2013: Während der Bauphase des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) auf dem Chajnantor-Plateau entwickelte sich ein anderes bemerkenswertes Projekt in der Region San Pedro de Atacama in den chilenischen Anden. Dabei handelte es sich um ein ethnologisches Forschungsprojekt mit dem Ziel, die traditionellen Vorstellungen vom Universum der Bewohner der umliegenden Gemeinden zu rekonstruieren. Während der Einweihung ALMAs am Mittwoch, dem 13.März 2013, präsentierten die Verantwortlichen eine Broschüre mit ersten Ergebnissen. Dieses Dokument beschreibt die Anfänge, die Entwicklung und einige Höhepunkte dieses wichtigen Projekts für ALMA und die gastgebende Atacameño-Gemeinde. Diese Arbeit wurde zusammen mit dem R. P. Gustavo Le Paige, S. J. Museum der Universidad Católica del Norte und einer Gruppe von örtlicher Forscher durchgeführt. Ziel war es, den Zugang der Atacameño-Gemeinde zu den Vorstellungen der Ältesten zu fördern und ihnen ihre Traditionen wieder näherzubringen, auch um Astronomen und der jüngeren Generation zu zeigen, wie die indigenen Menschen den Himmel beobachteten ...
ann13022-de-at — Mitteilung
Gigantische Karte des fernen Universums erreicht Halbzeitziel
12. März 2013: Das bisher größte ESO-Projekt zur Kartierung des Universums in drei Dimensionen hat sein Halbzeitziel erreicht: Ein internationales Astronomenteam hat im Rahmen der VIPERS-Durchmusterung [2] mit dem VIMOS-Instrument am Very Large Telescope der ESO die Entfernungen von 55.000 Galaxien bestimmt [1]. Dadurch ist bereits jetzt ein bemerkenswerter dreidimensionaler Einblick in die Verteilung von Galaxien im früheren Universum möglich. So enthüllen die Daten das komplexe Netz von großskaligen Strukturen im Kosmos mit erstaunlichem Detailreichtum. Indem Astronomen dieses kosmische Netz untersuchen, können sie Theorien zur Entstehung und zur Entwicklung des Universums überprüfen und auch die Eigenschaften der geheimnisvollen Dunklen Energie studieren, die für die beschleunigte Expansion des Universums verantwortlich ist. Die genaue Kartierung des Anwachsens der großskaligen Struktur im Universum ermöglicht es den Forschern auch zu untersuchen, ob Albert Einsteins allgemeine Relativitätstheorie vollständig korrekt ist oder vielleicht ergänzt werden muss. VIPERS ist die bislang genaueste Durchmusterung von Galaxien, die wir zu einer Zeit ...
ann13021-de-at — Mitteilung
Partnerschaft mit Wings for Science
7. März 2013: Die ESO ist eine Partnerschaft mit dem ORA „Wings for Science“-Projekt (engl. „Flügel für die Wissenschaft“) eingegangen, das öffentlichen Forschungsorganisationen während einer Reise um die Welt Luftunterstützung anbietet. Kürzlich hat das Projekt einige atemberaubende Bilder der Observatorien im Norden Chiles gewinnen können, unter anderem vom derzeit größten astronomischen Projekt, dem Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) [1]. ORA (Observe, Report, Analyse) ist eine gemeinnützige Organisation, deren Mitglieder aus Wissenschaftlern, Lehrern oder professionellen Piloten besteht. Die zwei Besatzungsmitglieder für das „Wings for Science“-Projekt, Clémentine Bacri und Adrien Normier, fliegen um die Welt und bieten Wissenschaftlern Luftunterstützung, zum Beispiel bei Luftprobennahmen, Archäologie, Beobachtungen zur biologischen Artenvielfalt oder 3D-Geländeerfassung. Kurze Filmsequenzen und herausragende Fotografien, die während der Flüge produziert werden, werden für Ausbildungszwecke und zur Darstellung lokaler Forschung eingesetzt. Ihre Rundflüge begannen im Juni 2012 und werden im Juni 2013 mit einer Landung auf der Pariser Luftfahrtausstellung beendet. Sie fliegen in einem speziellen, umweltfreundlichen ...
ann13020-de-at — Mitteilung
Einladung an die Medien: Virtuelle Pressekonferenz anlässlich der Einweihung von ALMA
6. März 2013: Am 13. März wird in Chile das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) [1] eingeweiht, das weltweit größte astronomische Projekt. Damit wird der Übergang ALMAs von der Bauphase in ein voll funktionsfähiges Observatorium gefeiert. Für Pressevertreter, die nicht auf der Einweihungsfeier dabei sein können, werden die ALMA-Partnerorganisationen am 12. März 2013 um 12:00 MEZ eine Online-Pressekonferenz über Adobe Connect geben. Dabei werden Präsentationen über die Entwicklung, die Einweihung und die Zukunft des ALMA-Projekts inklusive der aktuellsten Neuigkeiten und wissenschaftlichen Entdeckungen gezeigt. Journalisten haben die Möglichkeit, Fragen an ALMA-Konstrukteure und Wissenschaftler zu stellen. Als Sprecher stehen ALMA-Direktor Thijs de Graauw, der leitende ALMA-Wissenschaftler Ryohei Kawabe, Ewine van Dishoeck, Professorin an der Universiteit Leiden und früheres ALMA-Leitungsgremiumsmitglied, sowie der Michael Thorburn, der Leiter der ALMA-Entwicklungsabteilung, zur Verfügung. Um an der Pressekonferenz teilzunehmen und zusätzliche, mit einer Sperrfrist versehene Materialien zu erhalten, ist für Medienvertreter eine Akkreditierung mittels per E-Mail an Javier Barbuzano (jperezb@eso.org) ...
ann13019-de-at — Mitteilung
Großbritannien bestätigt die Teilnahme am E-ELT
4. März 2013: Repräsentanten Großbritanniens haben am 3. März 2013 erklärt, dass ihr Land am Programm für das European Extremely Large Telescope (E-ELT) teilnehmen wird. Großbritannien ist zu 16% an der ESO beteiligt, so dass sich das damit angekündigte Investitionsvolumen über die 10jährige Bauphase verteilt auf 88 Millionen Pfund (ca. 100 Millionen Euro) belaufen wird. „Dies ist eine großer Schritt vorwärts für das E-ELT-Projekt”, kommentierte Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO. „Großbritannien hat bereits bedeutende Beiträge zur Planung des Teleskops geleistet, und Großbritanniens Astronomen und die Industrie sind gut platziert, um weitere wichtige Beiträge zu leisten, wenn das Teleskop seine Bauphase erreicht.“ Auf dem Treffen des ESO-Councils im Juni 2012 war Großbritannien eines der vier Länder, die mit einer ad referendum-Stimme zugestimmt hatten, also vorbehaltlich einer Bestätigung. Mittlerweile haben alle vier Länder (Belgien, Finnland, Italien und Großbritannien) ihre Teilnahme zugesagt. Der Bau des E-ELT soll Ende 2013 starten, das „First Light“ wird ...
ann13018-de-at — Mitteilung
Die Zukunft des E-ELT gestalten
4. März 2013: Vom 25. Februar bis zum 1. März 2013 hat die ESO in Garching einen großen Workshop zur zukünftigen Instrumentierung des European Extremely Large Telescopes (E-ELT) mit dem Namen Shape E-ELT Science and Instrumentation organisiert. Das E-ELT ist ein revolutionäres bodengebundenes Teleskop – es wird einen 39 Meter duchemessenden Hauptspiegel haben und das größte Teleskop der Welt für das sichtbare und nahinfrarote Licht sein, wenn es zu Beginn des nächsten Jahrzehnts fertiggestellt sein wird. An dem Treffen bestand großes Interesse – so groß, dass der ursprüngliche Plan, die Sitzungen direkt bei der ESO abzuhalten aufgegeben werden musste und ein größerer Veranstaltungsort gesucht wurde – mehr als 180 Astronomen aus ganz Europa nahmen teil. Die Konferenz hatte das Ziel, neue Einsichten zur zukünftigen Zielrichtung für das E-ELT zu gewinnen und die Ideen der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu sammeln, um eine Vorauswahl für die zwei ersten „First Light“-Instrumente des E-ELT zu treffen. Im Einzelnen ...
ann13017-de-at — Mitteilung
Neuer ESO Science Newsletter veröffentlicht
1. März 2013: Den Nutzern von ESO-Einrichtungen ebenso wie der allgemeinen astronomischen Wissenschaftsgemeinschaft steht ab sofort eine aktuelle Informationsquelle über die neuesten Entwicklungen bei der ESO zur Verfügung. Der ESO Science Newsletter ersetzt den ESO Electronic Newsletter (Enews) und hat außerdem ein neues Format erhalten. Der ESO Science Newsletter wird die Aufgaben der Enews nicht nur vollständig übernehmen, sondern auch erweitern. Kontinuität wird auch durch Jeremy Walsh als Redakteur gewährleistet, der auch den ESO-Messenger herausgibt. Zusammen mit weiteren interessanten Themen enthält diese Ausgabe den Call for Proposals für die ESO-Periode 92. Der ESO Science Newsletter konzentriert sich darauf relevante und aktuelle Neuigkeiten zu den Anlagen der ESO zu liefern. Er ergänzt die Informationen, die in Pressemitteilungen und im ESO-Messenger veröffentlicht werden und liefert vertiefende Beiträge und allgemeinere Informationen über die Organisation. Zusätzlich werden dem Leser Links mit Hinweisen zu wichtigen Informationen auf den ESO Webseiten angeboten. Die Verteilerliste für den ESO Science Newsletter ...
ann13016-de-at — Mitteilung
Livestream zur ALMA-Einweihung
1. März 2013: Am 13. März 2013 wird das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) - das größte bodengebundene astronomische Projekt der Welt – eingeweiht. Die Zeremonie markiert damit den Übergang von einem Bauprojekt zu einem voll funktionsfähigen Observatorium. Um allen Menschen rund um die Welt die Möglichkeit zu geben, aus erster Hand an diesem aufregenden Meilenstein auf dem Weg zum Verständnis des Kosmos teilzunehmen, wird während der Einweihungsfeier an der Operations Support Facility des Observatoriums, die auf einer Höhe von 2900 Meter in den chilenischen Anden liegt, ein Webcast geschaltet sein. Der Video-Stream wird am Veranstaltungstag von ca. 15:30 MEZ bis 17:00 MEZ laufen. Der Livestream wird über http://www.almaobservatory.org/inauguration/ abrufbar sein. Sebastián Piñera, der chilenische Präsident, wird mit Hunderten von Gästen, darunter Vertreter der wissenschaftlichen Gemeinschaft aus aller Welt, früheren und jetzigen ALMA-Mitarbeitern, Repräsentanten der ALMA-Leitungsgremien sowie Vertretern der benachbarten Gemeinden den bisherigen Erfolg des Projekts feiern. Außerdem werden die neuesten Ergebnisse des ...
ann13015-de-at — Mitteilung
Neue Hardware läutet die nächste Stufe der Interferometrie ein
1. März 2013: Die ESO hat den letzten Teil einer Reihe sogenannter Sternseparatoren entgegengenommen – hochmodernen optischen und mechanischen Systemen (engl. star separator) für das Very Large Telescope Interferometer (VLTI). Diese Bauteile vom niederländischen Institut TNO werden es den zukünftigen Instrumenten des VLTs erlauben, viel schwächere Objekte als bislang möglich zu beobachten. Als Referenz für das VLTI wird ein heller Stern benötigt, um die permanenten Schwankungen in der Atmosphäre auszugleichen und dabei mit extremer Präzision ausgerichtet zu bleiben. Bisher war dieser Stern gleichzeitig das Beobachtungsziel, was die Objekte deutlich einschränkt, die Astronomen mit dem VLTI beobachten konnten. Die neue Technologie des Sternseparators erlaubt die gleichzeitige Beobachtung zweier Objekte: ein heller Stern zum Aufzeichnen der Atmosphäre und ein schwaches Objekt, das beobachtet werden kann. Die Korrekturen vom hellen Objekt werden auf das schwächere Objekt angewendet. Dank dieser Entwicklung werden die Beobachtungsmöglichkeiten des VLTIs mit den zukünftigen Instrumenten PRIMA und GRAVITY erheblich erweitert. Es können ...
ann13014-de-at — Mitteilung
Wie funktioniert der Betrieb des Very Large Telescope?
27. Februar 2013: Die ESO hat eine Broschüre mit Informationen zum Betrieb der hochmodernen Instrumente und Einrichtungen erstellt und veröffentlicht, die Very Large Telescope (VLT) auf dem Paranal in Chile bereitstellt. Die Publikation mit dem Titel „Operating the Very Large Telescope” beschreibt die Durchführung wissenschaftlicher Beobachtungen von Anfang bis Ende: Wie die Beobachtungszeit am VLT zugeteilt wird, die Effizienz und Flexibilität des Prozesses um einen Teil dieser Zeit zu bekommen, wie es ist an einem Weltklasse-standort wie dem Paranal zu beobachten und wie die Daten aufgenommen, gespeichert und letztlich veröffentlicht werden. Der Beobachtungszeitplan des VLT ebenso wie das Zusammenstellen und Archivieren der gewonnenen Daten wird von Teams am ESO-Hauptsitz in Garching und an den verschiedenen ESO-Standorten in Chile übernommen. Die enge Verbindung zwischen Garching und Chile, der Gastnation der ESO, hat es dem VLT erst möglich gemacht, sich von einer Idee zu einer hocheffizienten Wissenschaftsmaschine zu entwickeln. Zusätzlich zum Betrieb des VLT haben ...
ann13013-de-at — Mitteilung
Einladung an die Medien: Das dänische Kronprinzenpaar wird auf dem Paranal Observatorium die Presse treffen
26. Februar 2013: Am 14. März 2013 wird seine königliche Hoheit, der Kronprinz von Dänemark, das Paranal-Observatorium der ESO besuchen. Er wird begleitet von ihrer königlichen Hoheit, der Kronprinzessin. Dänemark ist seit 1967 Mitglied der ESO, und der Besuch des Paranal durch das Kronprinzenpaar ist Teil ihres offiziellen Chile-Besuchs, der wichtige kulturelle, industrielle, Gesundheits-, Umwelt- und wissenschaftliche Themen zwischen Dänemark und Chile anspricht. Das Kronprinzenpaar wird die Presse vor der Paranal Residencia am 14. März 2013 ab 20:45 MEZ/16:45 CLT treffen. Presseverteter sind zur Teilnahme vor Ort herzlich eingeladen. Zur Teilnahme am Presse- und Fototermin oder für weitere Informationen müssen sich Mitglieder der Presse bei Mathieu Isidro (misidro@eso.org) akkreditieren. Eine Bestätigungsmail und weitere Informationen werden vor dem Event nur an akkreditierte Medienvertreter versendet. Anmeldungen sind bis zum 8. März 2013 möglich, spätere Anfragen werden nicht bearbeitet. Medienvertretern ohne Akkreditierung wird kein Zutritt zum Observatorium gestattet. Ein Bustransfer von Antofagasta zum Paranal-Observatorium und zurück ...
ann13012-de-at — Mitteilung
Neue ALMA-Broschüre veröffentlicht
25. Februar 2013: Die ESO hat zusammen mit ihren Partnern in den USA (NRAO) und in Ostasien (NAOJ) eine neue Broschüre mit dem Titel “The ALMA Universe” mit Details zum Konzept, zur Bauphase und zur Nutzung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) aufgelegt. Die Publikation beschreibt die Bestandteile und Eigenschaften des Observatoriums, die es zu einem bahnbrechenden Projekt machen, darunter der Standort, die neuartigen Antennenschüsseln, die spezialisierten Empfänger, die Transporter und der leistungsstarke Supercomputer, der ALMA-Korrelator, die zusammen für die hohe Bildauflösung und die besonders klaren Aufnahmen verantwortlich sind. Die Broschüre weist außerdem einige der letzten wissenschaftlichen Entdeckungen aus, die mit ALMA gemacht wurden. Obwohl ALMA noch nicht vollständig in Betrieb genommen wurde, hat die Anlage bereits unglaubliche Ergebnisse mit nur einem Teil der Antennenschüsseln während der ersten Phase früher wissenschaftlicher Beobachtungen hervorgebracht. Die ALMA -Broschüre ist online sowohl auf English als auch auf Spanisch einsehbar.
ann13011-de-at — Mitteilung
ALMA-Empfangsmodule ausgeliefert
22. Februar 2013: Die letzte Empfangsmodul für das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) wurde an die Operations Support Facility (OSF) des Observatoriums ausgeliefert – ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Fertigstellung des Projekts. Mit je einem installierten Modul in jeder der 66 ALMA-Antennen sind die Empfangsmodule der erste Schritt in einer langen Kette von Geräten zum Empfangen, Konvertieren, Verarbeiten und Speichern der von dem Teleskop gesammelten astronomischen Daten. Jedes Empfangsmodul enthält einen Satz extrem empfindlicher Empfänger, die auf Temperaturen von 4 Grad über dem absoluten Nullpunkt (-269°C) gekühlt werden und das Licht bei Millimeter- und Submillimeterwellenlängen detektieren, das ALMA „sieht“. Der Bau der Module wurde zwischen den Projektpartnern in Europa, Nordamerika und Ostasien aufgeteilt. Sechsundzwanzig der insgesamt 70 Einheiten wurden am European Front End Integration Centre mit Sitz am Rutherford Appleton Laboratory (RAL) in Großbritannien inklusive des abschließenden Designs gebaut. Diese 26 Einheiten sind einer der Beiträge der ESO als der europäische ...
ann13010-de-at — Mitteilung
Neuer Laser verbessert die Fähigkeiten des VLT
21. Februar 2013: Ein neuer und leistungsstarker Laser wurde erfolgreich am Paranal-Observatorium der ESO getestet und formell mit dem heutigen Tag abgenommen. Der neue Laser nennt sich PARLA und ist ein wichtiger Baustein des Laserleitsternsystems (Laser Guide Star Facility oder kurz LGSF) am Very Large Telescope (VLT) der ESO. Der Laser wird eingesetzt, um einen künstlichen Stern in 90 Kilometern Höhe in der Erdatmosphäre zu erzeugen [1]. Über die Beobachtung des hellen Lichtpunktes können Astronomen die Turbulenzen in den dazwischenliegenden Schichten der Atmosphäre ermitteln. Diese Informationen werden genutzt, um deformierbare Spiegel in Echtzeit zu anzupassen, damit sie die meisten Störungen der permanenten Atmosphärenbewegungen ausgleichen, und so schärfere Bilder erzeugen. Der neue Laser wird die Betriebssicherheit und Flexibilität der LSGF wesentlich erhöhen. Er nutzt dieselbe Technologie, die auch den vier Lasern der zukünftigen adaptiven Optik zum Einsatz kommen wird, die gerade bei der ESO entwickelt wird. Der neue Laser hat 7 Watt Ausgangsleistung und ...
ann13009-de-at — Mitteilung
Die ESO baut ihren Vorsprung als weltweit produktivstes bodengebundenes Observatorium aus
19. Februar 2013: Eine Analyse der Zahl der von Fachleuten geprüften veröffentlichten wissenschaftlichen Publikationen im Jahr 2012 hat gezeigt, dass die ESO das weltweit produktivste bodengebundene Observatorium geblieben ist. Mehr als 870 begutachtete Publikationen, die auf Daten der ESO basieren, wurden im letzten Jahr veröffentlicht, und das mit einem deutlichen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr und mit der höchsten Veröffentlichungszahl in der Geschichte der ESO. Die Anzahl der Beiträge basierend auf Beobachtungen der ESO aus dem Jahr 2012 liegt etwas höher als die Zahl der Veröffentlichungen mit Beobachtungsdaten des NASA/ESA Hubble Space Telescopes. Ungefähr 70% aller Veröffentlichungen mit Bezug zur ESO nutzen die Very Large Telescope (VLT)oder VLT-Interferometer-Anlage. Der Anteil ist zudem während der letzten Jahre konstant gewachsen. Andere Einrichtungen am La Silla-Paranal-Obseravtorium – inklusive des Durchmusterungsteleskops VISTA auf dem Paranal und den Teleskopen auf La Silla – im Vergleich zum Vorjahr ähnliche Zahlen erreicht und kommen damit nahezu an die Produktivität des ...
Angezeigt werden 161 bis 180 von 284