ann14078-de-be — Mitteilung

Olivier Chesneau-Preis eingerichtet

16. Oktober 2014

Im Mai 2014 verstarb im Alter von 41 Jahren Olivier Chesneau, einer der aktivsten und produktivsten Mitglieder der Gemeinschaft der optischen Interferometrie. Um seine Arbeit auf diesem Gebiet zu ehren, haben sein Heimatinstitut, das Laboratoire J.-L. Lagrange am Observatoire de la Côte d’Azur in Frankreich, und die ESO einen Preis zu seinem Gedenken ins Leben gerufen. Ab 2015 wird der Preis alle zwei Jahre vergeben werden und wird die beste Doktorarbeit auf dem Gebiet der optischen Astronomie mit hoher Winkelauflösung auszeichnen, die in den vorangegangenen zwei Kalenderjahren an einer europäischen Institution angefertigt worden ist. Hierzu zählen die Adaptive Optik, optische Interferometrie und ähnliche Techniken.

Nominierungen für den ersten Preis müssen bis zum 15. Januar 2015 unter at https://olivier-chesneau.oca.eu eingereicht sein. Dort sind auch alle Details zum Reglement zu finden.

Der erste Gewinner des Preises wird dazu eingeladen, im Juni 2015 auf der Konferenz The Physics of Evolved Stars: a conference in memory of Olivier Chesneau in Nizza einen Preisvortrag zu halten. Zusätzlich erhält der Gewinner ein Preisgeld von 1000 Euro. Die ESO wird den Gewinner weitreichend bekanntmachen, um die Sichtbarkeit der preisgekrönten Arbeit zu erhöhen, und außerdem den Gewinner einladen die Arbeit am Hauptsitz der ESO in Garching zu präsentieren.

Der Preis wird von einem Komitee aus Wissenschaftlern aus Nizza und anderen Instituten vergeben werden, zu dem auch Wissenschaftler des VLTI-Programms zählen.

Olivier Chesneau (1972-2014) hat Pionierarbeit im Bereich der sichtbaren und infraroten Interfereometrie mit langen Basislinien geleistet. Er hat mit dem VLTI die Bildung von Scheiben um verschiedene astronomische Objekte untersucht. Zu seinen wichtigsten Ergebnissen zählen die erste Entdeckung von Scheiben in planetarischen Nebeln und die Entdeckung der größten, gelben Hypergiganten in der Milchstraße.

Olivier war auch in verschiedenen Stufen der Öffentlichkeitsarbeit involviert und hat seine Leidenschaft und sein Expertenwissen durch astronomische Lehre und die Betreuung vieler Studenten und Postdocs weitergegeben. Er hinterlässt eine Frau und zwei junge Kinder.

Links

Kontaktinformationen

Für Fragen zum Preis
E-Mail: chesneauprize@oca.eu

Richard Hook
ESO, Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
Mobil: +49 151 1537 3591
E-Mail: rhook@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann14078

Bilder

Olivier Chesneau-Preis eingerichtet
Olivier Chesneau-Preis eingerichtet