Kurzmeldungen

ann13015-de-be — Mitteilung
Neue Hardware läutet die nächste Stufe der Interferometrie ein
1. März 2013: Die ESO hat den letzten Teil einer Reihe sogenannter Sternseparatoren entgegengenommen – hochmodernen optischen und mechanischen Systemen (engl. star separator) für das Very Large Telescope Interferometer (VLTI). Diese Bauteile vom niederländischen Institut TNO werden es den zukünftigen Instrumenten des VLTs erlauben, viel schwächere Objekte als bislang möglich zu beobachten. Als Referenz für das VLTI wird ein heller Stern benötigt, um die permanenten Schwankungen in der Atmosphäre auszugleichen und dabei mit extremer Präzision ausgerichtet zu bleiben. Bisher war dieser Stern gleichzeitig das Beobachtungsziel, was die Objekte deutlich einschränkt, die Astronomen mit dem VLTI beobachten konnten. Die neue Technologie des Sternseparators erlaubt die gleichzeitige Beobachtung zweier Objekte: ein heller Stern zum Aufzeichnen der Atmosphäre und ein schwaches Objekt, das beobachtet werden kann. Die Korrekturen vom hellen Objekt werden auf das schwächere Objekt angewendet. Dank dieser Entwicklung werden die Beobachtungsmöglichkeiten des VLTIs mit den zukünftigen Instrumenten PRIMA und GRAVITY erheblich erweitert. Es können ...
ann13014-de-be — Mitteilung
Wie funktioniert der Betrieb des Very Large Telescope?
27. Februar 2013: Die ESO hat eine Broschüre mit Informationen zum Betrieb der hochmodernen Instrumente und Einrichtungen erstellt und veröffentlicht, die Very Large Telescope (VLT) auf dem Paranal in Chile bereitstellt. Die Publikation mit dem Titel „Operating the Very Large Telescope” beschreibt die Durchführung wissenschaftlicher Beobachtungen von Anfang bis Ende: Wie die Beobachtungszeit am VLT zugeteilt wird, die Effizienz und Flexibilität des Prozesses um einen Teil dieser Zeit zu bekommen, wie es ist an einem Weltklasse-standort wie dem Paranal zu beobachten und wie die Daten aufgenommen, gespeichert und letztlich veröffentlicht werden. Der Beobachtungszeitplan des VLT ebenso wie das Zusammenstellen und Archivieren der gewonnenen Daten wird von Teams am ESO-Hauptsitz in Garching und an den verschiedenen ESO-Standorten in Chile übernommen. Die enge Verbindung zwischen Garching und Chile, der Gastnation der ESO, hat es dem VLT erst möglich gemacht, sich von einer Idee zu einer hocheffizienten Wissenschaftsmaschine zu entwickeln. Zusätzlich zum Betrieb des VLT haben ...
ann13013-de-be — Mitteilung
Einladung an die Medien: Das dänische Kronprinzenpaar wird auf dem Paranal Observatorium die Presse treffen
26. Februar 2013: Am 14. März 2013 wird seine königliche Hoheit, der Kronprinz von Dänemark, das Paranal-Observatorium der ESO besuchen. Er wird begleitet von ihrer königlichen Hoheit, der Kronprinzessin. Dänemark ist seit 1967 Mitglied der ESO, und der Besuch des Paranal durch das Kronprinzenpaar ist Teil ihres offiziellen Chile-Besuchs, der wichtige kulturelle, industrielle, Gesundheits-, Umwelt- und wissenschaftliche Themen zwischen Dänemark und Chile anspricht. Das Kronprinzenpaar wird die Presse vor der Paranal Residencia am 14. März 2013 ab 20:45 MEZ/16:45 CLT treffen. Presseverteter sind zur Teilnahme vor Ort herzlich eingeladen. Zur Teilnahme am Presse- und Fototermin oder für weitere Informationen müssen sich Mitglieder der Presse bei Mathieu Isidro (misidro@eso.org) akkreditieren. Eine Bestätigungsmail und weitere Informationen werden vor dem Event nur an akkreditierte Medienvertreter versendet. Anmeldungen sind bis zum 8. März 2013 möglich, spätere Anfragen werden nicht bearbeitet. Medienvertretern ohne Akkreditierung wird kein Zutritt zum Observatorium gestattet. Ein Bustransfer von Antofagasta zum Paranal-Observatorium und zurück ...
ann13012-de-be — Mitteilung
Neue ALMA-Broschüre veröffentlicht
25. Februar 2013: Die ESO hat zusammen mit ihren Partnern in den USA (NRAO) und in Ostasien (NAOJ) eine neue Broschüre mit dem Titel “The ALMA Universe” mit Details zum Konzept, zur Bauphase und zur Nutzung des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) aufgelegt. Die Publikation beschreibt die Bestandteile und Eigenschaften des Observatoriums, die es zu einem bahnbrechenden Projekt machen, darunter der Standort, die neuartigen Antennenschüsseln, die spezialisierten Empfänger, die Transporter und der leistungsstarke Supercomputer, der ALMA-Korrelator, die zusammen für die hohe Bildauflösung und die besonders klaren Aufnahmen verantwortlich sind. Die Broschüre weist außerdem einige der letzten wissenschaftlichen Entdeckungen aus, die mit ALMA gemacht wurden. Obwohl ALMA noch nicht vollständig in Betrieb genommen wurde, hat die Anlage bereits unglaubliche Ergebnisse mit nur einem Teil der Antennenschüsseln während der ersten Phase früher wissenschaftlicher Beobachtungen hervorgebracht. Die ALMA -Broschüre ist online sowohl auf English als auch auf Spanisch einsehbar.
ann13011-de-be — Mitteilung
ALMA-Empfangsmodule ausgeliefert
22. Februar 2013: Die letzte Empfangsmodul für das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) wurde an die Operations Support Facility (OSF) des Observatoriums ausgeliefert – ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur Fertigstellung des Projekts. Mit je einem installierten Modul in jeder der 66 ALMA-Antennen sind die Empfangsmodule der erste Schritt in einer langen Kette von Geräten zum Empfangen, Konvertieren, Verarbeiten und Speichern der von dem Teleskop gesammelten astronomischen Daten. Jedes Empfangsmodul enthält einen Satz extrem empfindlicher Empfänger, die auf Temperaturen von 4 Grad über dem absoluten Nullpunkt (-269°C) gekühlt werden und das Licht bei Millimeter- und Submillimeterwellenlängen detektieren, das ALMA „sieht“. Der Bau der Module wurde zwischen den Projektpartnern in Europa, Nordamerika und Ostasien aufgeteilt. Sechsundzwanzig der insgesamt 70 Einheiten wurden am European Front End Integration Centre mit Sitz am Rutherford Appleton Laboratory (RAL) in Großbritannien inklusive des abschließenden Designs gebaut. Diese 26 Einheiten sind einer der Beiträge der ESO als der europäische ...
ann13010-de-be — Mitteilung
Neuer Laser verbessert die Fähigkeiten des VLT
21. Februar 2013: Ein neuer und leistungsstarker Laser wurde erfolgreich am Paranal-Observatorium der ESO getestet und formell mit dem heutigen Tag abgenommen. Der neue Laser nennt sich PARLA und ist ein wichtiger Baustein des Laserleitsternsystems (Laser Guide Star Facility oder kurz LGSF) am Very Large Telescope (VLT) der ESO. Der Laser wird eingesetzt, um einen künstlichen Stern in 90 Kilometern Höhe in der Erdatmosphäre zu erzeugen [1]. Über die Beobachtung des hellen Lichtpunktes können Astronomen die Turbulenzen in den dazwischenliegenden Schichten der Atmosphäre ermitteln. Diese Informationen werden genutzt, um deformierbare Spiegel in Echtzeit zu anzupassen, damit sie die meisten Störungen der permanenten Atmosphärenbewegungen ausgleichen, und so schärfere Bilder erzeugen. Der neue Laser wird die Betriebssicherheit und Flexibilität der LSGF wesentlich erhöhen. Er nutzt dieselbe Technologie, die auch den vier Lasern der zukünftigen adaptiven Optik zum Einsatz kommen wird, die gerade bei der ESO entwickelt wird. Der neue Laser hat 7 Watt Ausgangsleistung und ...
ann13009-de-be — Mitteilung
Die ESO baut ihren Vorsprung als weltweit produktivstes bodengebundenes Observatorium aus
19. Februar 2013: Eine Analyse der Zahl der von Fachleuten geprüften veröffentlichten wissenschaftlichen Publikationen im Jahr 2012 hat gezeigt, dass die ESO das weltweit produktivste bodengebundene Observatorium geblieben ist. Mehr als 870 begutachtete Publikationen, die auf Daten der ESO basieren, wurden im letzten Jahr veröffentlicht, und das mit einem deutlichen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr und mit der höchsten Veröffentlichungszahl in der Geschichte der ESO. Die Anzahl der Beiträge basierend auf Beobachtungen der ESO aus dem Jahr 2012 liegt etwas höher als die Zahl der Veröffentlichungen mit Beobachtungsdaten des NASA/ESA Hubble Space Telescopes. Ungefähr 70% aller Veröffentlichungen mit Bezug zur ESO nutzen die Very Large Telescope (VLT)oder VLT-Interferometer-Anlage. Der Anteil ist zudem während der letzten Jahre konstant gewachsen. Andere Einrichtungen am La Silla-Paranal-Obseravtorium – inklusive des Durchmusterungsteleskops VISTA auf dem Paranal und den Teleskopen auf La Silla – im Vergleich zum Vorjahr ähnliche Zahlen erreicht und kommen damit nahezu an die Produktivität des ...
ann13008-de-be — Mitteilung
ESOcast 53: Chile Chill 3
15. Februar 2013: Dies ist die dritte Folge der „Chile Chill“-Serie, einer Art von ESOcast, der Sie den chilenischen Nachthimmel und die Observatorien der ESO ungestört von Erklärungen und Fakten erleben lässt. In dieser Folge werden atemberaubende Ansichten der Atacama Wüste gezeigt, inklusive des kegelförmigen Vulkans Licancabur und langsamer Mondaufgänge über den Anden. Diese Episode zeigt ALMA, das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array. Verfolgen Sie die synchrone Bewegung der Antennen, wie sie unter der Kulisse der Sterne tanzen, die durch die Zeitraffersequenzen über den Himmel zu rasen scheinen. Das ALMA-Projekt steht kurz vor der Vollendung und bietet Wissenschaftlern viele aufregende und bedeutende Resultate. Das Video wird von instrumenteller Musik begleitet, die von John Stanford (johnstanfordmusic.com) komponiert wurde. Weitere Informationen ESOcast ist eine Videopodcastserie zu neuesten Nachrichten und Forschungsresultaten der ESO, der Europäischen Südsternwarte. Melden Sie sich jetzt zu unserer Podcastserie an, um die neuesten Nachrichten der ESO zu erhalten: ESOcast ist über iTunes in ...
ann13007-de-be — Mitteilung
Café & Kosmos am 5. Februar 2013
31. Januar 2013: mit Dr. Andreas Müller (Universe Cluster) Zeit bestimmt unseren Alltag. Wir planen unser Termine und unser ganzes Leben mit ihr. Im Gegensatz zum Raum hat Zeit nur eine Richtung. Sie schreitet unaufhörlich voran, und wir können uns nicht in der Zeit zurück bewegen und unsere Fehler von gestern ungeschehen machen. Warum ist das so? Das Phänomen Zeit hat erstaunlich viel mit Physik zu tun. Nach Einsteins Relativitätstheorie ist Zeit doch nicht so unbeeinflussbar, wie wir sie erleben! Im Verständnis der Zeit müssen wir uns sogar Gedanken um das ganze Universum machen und stellen fest: Die Zeit könnte sogar verschwinden! Im Café & Kosmos am 5. Februar 2013 diskutiert Dr. Andreas Müller vom Exzellenzcluster Universe und Autor des Buchs "Raum und Zeit" mit dem Publikum das Rätsel der Zeit. Achtung, anderer Veranstaltungsort! Café & Kosmos findet diesmal ausnahmsweise am ersten Dienstag im Februar im MaxE in der Adalbertstr. 33 statt. Was: ...
ann13006-de-be — Mitteilung
Die ESO nimmt am größten internationalen Gipfeltreffen Chiles teil
22. Januar 2013: Der chilenische Präsident Sebastian Piñera eröffnete heute das Gipfeltreffen der Gemeinschaft der Staaten Lateinamerikas und der Karibik (CELAC) und der Europäischen Union, das größte derartige Treffen, das jemals in Chile organisiert wurde. Der Gipfel ist ein Forum zur Diskussion internationaler Angelegenheiten, zu dem 61 Staats- und Regierungschefs und deren begleitende Delegationen eingeladen wurden. Zusätzlich zu den insgesamt 3000 Delegierten werden etwa 1500 Journalisten aus der ganzen Welt teilnehmen. Das Treffen findet vom 22. bis zum 27. Januar in Santiago de Chile statt. Astronomie wird in dieser Woche ein sehr wichtiges Thema sein, das während der Konferenz zu verschiedenen Anlässen auf riesigen Bildschirmen mit Bildmaterial von und über die ESO-Observatorien im Norden Chiles präsentiert wird. Im „Retiro“, einem kleinen Raum in dem Staatsoberhäupter in vertraulicher Atmosphäre über internationale Angelegenheiten diskutieren können, wird ein maßstabsgetreues Modell vom European Extremely Large Telescope der ESO mitten unter Sternbildern des in Chile sichtbaren südlichen Himmels ...
ann13005-de-be — Mitteilung
ESO-Industrietag in Polen
22. Januar 2013: Am 22. Januar 2013 fand am polnischen Centrum Astronomiczne im. M. Kopernika in Warschau ein ESO-Industrietag statt. Auf dem Meeting konntenRepräsentanten polnischer Firmen und Institutionen sich über die ESO und über die potenziellen Möglichkeiten an ihren industriellen Aktivitäten teilzuhaben informieren, sollte Polen der Organisation zu irgendeinem Zeitpunkt beitreten. „Wir sind hocherfreut die Möglichkeit wahrnehmen zu können, die Industrie in Polen über die derzeitigen ESO-Anlagen und die Herausforderungen zukünftiger Pläne zu informieren”, sagte Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO, bei Eröffnung des Meetings. „Für die ESO-Mitgliedsländer werden in naher Zukunft viele aufregende Möglichkeiten sowohl für Wissenschaftler als auch für die Industrie entstehen, jetzt da das E-ELT-Programm vom ESO-Council vollständig genehmigt wurde.“ Moderne astronomische Teleskope und Detektoren bestehen aus vielen Komponenten, die von Ingenieuren und Wissenschaftlern entworfen und von wissenschaftlich-technologischen Firmen produziert werden müssen. Observatorien benötigen fortschrittliche Infrastruktur und Ausrüstung um zu operieren. Dies könnte Möglichkeiten für polnische Unternehmen und Institute ...
ann13004-de-be — Mitteilung
Neue Länder im ESO Science Outreach Network
22. Januar 2013: Die ESO hat ihr Science Outreach Network (ESON) um nationale Vertretungen in Russland, Rumänien und Lettland erweitert. Das Netzwerk umfasst damit nun 27 Länder inklusive der 15 Mitgliedsstaaten und der Kern der ESO-Webseiten ist ab sofort in 19 verschiedenen Sprachen verfügbar. Das bedeutet, dass über 1,5 Milliarden Menschen Informationen über die ESO und über astronomische Entdeckungen mit ESO-Teleskopen in ihrer Muttersprache lesen können. Pressemitteilungen werden in 17 verschiedene Sprachen übersetzt und auch viele Bilder der Woche und Ankündigungen sind in mehr und mehr Sprachen verfügbar. Die Vertreter des ESO Science Outreach Networks agieren als lokale Kontakte für die Presse und die allgemeine Öffentlichkeit mit dem Ziel, die Mission der ESO zu fördern und die vielen inspirierenden Aspekte der Astronomie aufzuzeigen. Sie fungieren als Vermittler zwischen den Medien und Wissenschaftlern in ihrer jeweiligen Region und können in Zusammenhang mit Projekten der ESO und weiteren Initiativen zur Öffentlichkeitsarbeit kontaktiert werden. Die 27 ...
ann13003-de-be — Mitteilung
ESOcast 52: Es regnet Sterne!
15. Januar 2013: Vom 14.-16. Dezember 2012 hatte der Sternschnuppenstrom der Geminiden einen eindrucksvollen Auftritt über dem Paranal-Observatorium der ESO in Chile. Als die Meteore über der Anlage herabregneten, stand ESO-Fotobotschafter Gianluca Lombardi mit seiner Kamera bereit, um das Spektakel aufzunehmen. Er verbrachte über 40 Stunden mit der Aufnahme des Schauers. Die Geminiden sind ein Meteorstrom, der vom Sternbild Zwillinge auszugehen scheint, daher der Name. Die Sternschnuppen werden sichtbar, wenn die Erde die Umlaufbahn eines Asteroiden mit Namen 3200 Phaethon kreuzt, was jedes Jahr im Dezember passiert. Teilchen in der Spur aus Staub entlang des Orbits von Phaethon verglühen in der Erdatmosphäre und erzeugen die hell leuchtenden, sich schnell bewegenden Lichtpunkte, die charakteristisch für einen Meteorschauer sind. Dies ist der zweite Teil von „Chile Chill”, einer Art des ESOcasts, der Sie den chilenischen Nachthimmel an den Beobachtungsstandorten der ESO ungestört von Erklärungen erleben lässt. Das Video zeigt das Very Large Telescope (VLT) auf ...
ann13002-de-be — Mitteilung
ALMA: neue Phase mit noch besseren Möglichkeiten und doppelter Leistung
8. Januar 2013: ALMA, das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array, hat eine neue und deutlich erweiterte Phase von wissenschaftlichen Beobachtungen begonnen. Diese Phase wird als „Early Science Cycle 1“, also 1. Turnus wissenschaftlicher Beobachtungen bezeichnet und wird bis zum Oktober 2013 andauern. Die Leistung der Anlage wurde stark erhöht: ALMA beobachtet jetzt mit mehr Antennen, die über eine größere Fläche als jemals zuvor verteilt sind. Auch die Antennenschüsseln des Atacama Compact Arrays (ACA) werden erstmals zum Einsatz kommen. Obwohl ALMA noch im Bau ist, begannen die ersten wissenschaftlichen Beobachtungen im Jahr 2011. Diese Phase war sozusagen der 0. Turnus. ALMA hat bereits jetzt alle anderen Teleskopanlagen ähnlicher Bauart übertroffen. Seine beispiellosen Möglichkeiten haben im Laufe des letzten Jahres eine Welle von hochinteressanten Ergebnissen erbracht (siehe als Beispiele ann12101, eso1216, eso1239 und eso1248). Der 0. Turnus startete mit nur 16 der nach Fertigstellung insgesamt 66 Antennen deAntennenfelds, das wiederum aus fünfzig 12-Meter-Antennenschüsseln sowie einer Gruppe ...
ann13001-de-be — Mitteilung
Café & Kosmos am 8. Januar 2013
4. Januar 2013: mit Prof. Dr. Andreas Burkert (Universe Cluster)Die Gaswolke G2 bewegt sich rasend schnell auf das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße zu und wird 2013 die größte Annäherung an das Schwarze Loch erreichen. Die nur wenige Erdmassen schwere Gaswolke konnte mit dem Very Large Telescope der ESO beobachtet werden. Eine solche Entdeckung ist aus mehreren Gründen außergewöhnlich: Einerseits wurde der Einfall einer Gaswolke in ein supermassives Schwarzes Loch noch nie zuvor beobachtet und andererseits entwickelt sich die Gaswolke in für astrophysikalische Prozesse sehr kurzer Zeit. Theoretiker können dadurch ihre Vorhersagen in kürzester Zeit überprüfen. Im Café & Kosmos am 8. Januar 2013 wird Prof. Dr. Andreas Burkert vom Exzellenzcluster Universe das mögliche Schicksal dieser Wolke diskutieren. Was: G2 - eine Gaswolke auf dem Weg ins Schwarze LochWann: Dienstag, der 8 Januar 2013 von 19:00 bis ca. 20:30Wo: Vereinsheim, Occamstr. 8, 80802 München, in der Nähe der Münchener Freiheit Der Eintritt ...
ann12103-de-be — Mitteilung
Die virtuellen Touren der ESO: neue Version zum 50-jährigen Jubiläum
20. Dezember 2012: Die vierte Generation der virtuellen Touren der ESO ist jetzt auf den ESO-Webseiten abrufbar. Zum Abschluss des 50-jährigen Jubiläums wurde eine neue Version der Touren erstellt, die Sie auf eine allumfassende Reise zu einigen der atemberaubenden ESO-Standorte mit ihren bahnbrechenden Instrumenten mitnimmt. Die neue Version bietet mehr als doppelt so vielen Panoramaszenen wie die früheren Versionen der Touren. Dank des benutzerfreundlichen, interaktiven Navigationssystems ermöglichen die virtuellen Touren jedermann den Besuch und die Erkundung der spektakulärsten Anlagen der ESO. Hinweise mit Beschreibungen der Orte und den wichtigsten Orientierungspunkten sind in der Tour ebenso enthalten wie Links auf Google-Karten, anhand derer Sie die genaue Lage der ESO-Anlagen in Relation zum Rest der Welt ermitteln können und es Ihnen erlaubt, sie in Sekunden mit einem Sprung um den Globus zu erreichen. Außerdem kann man während der Tour möglich anhand interaktiver Quadrate kurze Videoclips abrufen, die einige der typischen Aktivitäten rund um den jeweiligen ...
ann12102-de-be — Mitteilung
Die ESO veröffentlicht The Messenger Nr. 150
18. Dezember 2012: Die neueste Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins The Messenger ist jetzt online verfügbar. Die Jubiläumsausgabe stellt nicht nur für die Zeitschrift einen wichtigen Meilenstein dar, sie feiert gleichzeitig auch das 50-Jährige Jubiläum der ESO. Der 150. Ausgabe ist daher eine Jubiläums-DVD beigelegt. Erfahren Sie mehr über 50 Jahre Europäische Südsternwarte und die neuesten Nachrichten der ESO mit Berichten zu neuen Instrumenten und zu den aktuellen Entdeckungen. Die Highlights dieser Ausgabe beinhalten: Ein Rückblick auf die Feierlichkeiten zum 50-jährigen Jubiläum der ESO mit Kommentaren früherer ESO-Genraldirektoren Ein Artikel über die Entwicklung und das Anwachsen der Beobachtungsprogramme der ESO Den neuesten Stand bei den Fortschritten des La Silla-QUEST Variability Survey Ein Übersichtsartikel über die wichtigsten Entdeckungen bei der Untersuchung des Beta Pictoris-Systems Laden Sie The Messenger als PDF-Datei herunter oder besuchen Sie die Messenger-Webseite um den Messenger kostenfrei als gedrucktes Exemplar zu abonnieren.
ann12101-de-be — Mitteilung
Astronomen aus der ganzen Welt treffen sich zum Austausch der ersten Ergebnisse des ALMA-Observatoriums
17. Dezember 2012: Astronomen aus der ganzen Welt haben sich in Chile getroffen, um die aufregenden wissenschaftlichen Ergebnisse des ersten Betriebsjahres des Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) zu diskutieren. ALMA hat gegen Ende des Jahres 2011 mit seinen ersten wissenschaftlichen Beobachtungen begonnen und die ersten wissenschaftlichen Artikel sind jüngst in begutachteten Fachzeitschriften veröffentlicht worden. „Schon im ersten Betriebsjahr von ALMA haben wir herausragende Ergebnisse in den wichtigsten Wissenschaftsbereichen, die ALMA abdeckt”, fasst Leonardo Testi, der Vorsitzende des wissenschaftlichen Organisationskomitees der Konferenz zusammen. „Wir haben jetzt ein viel besseres Verständnis des Prozesses der Planetenentstehung um andere Sterne. Neue und wichtige Resultate wurden im Bereich der präbiotischen Moleküle im Weltraum erzielt, die eine Verbindung zu den Ursprüngen des Lebens haben könnten. Mit ALMA beginnen wir, die Details der Chemie von Wasser und komplexen organischen Molekülen zu untersuchen, das ist wichtig für das Verständnis unseres kosmischen Ursprungs“, fügt er hinzu. Zweihundert Astronomen aus der ganzen Welt ...
ann12100-de-be — Mitteilung
Am Mond reflektierter Venustransit beobachtet
14. Dezember 2012: Am 6. Juni 2012 befand sich die Venus genau zwischen Erde und Sonne, so dass man den Planeten als dunkle  Silhouette vor der Sonnenscheibe vorüberziehen sehen konnte. Ein solcher Venustransit wird erst am 5. Dezember 2117 das nächste Mal von der Erde aus sichtbar sein. Der vergangene Transit konnte an den ESO-Observatorien in Chile nicht direkt beobachtet werden, denn zu diesem Zeitpunkt befand sich die Sonne dort noch unter dem Horizont. Ein Team italienischer Astronomen geleitet von Paolo Molaro vom Instituto Nazionale di Astrofisica an der Universität von Triest hat dennoch eine Möglichkeit gefunden, ein ebenso ungewöhnliches wie anspruchsvolles Experiment durchzuführen: Sie beobachteten das Sonnenlicht, das vom Mond reflektiert wird, und verfolgten dessen Änderungen während des Transits. Die Messungen wurden mit dem HARPS-Spektrografen (High Accuracy Radial Velocity Planet Searcher) am 3,6-Meter-Teleskop auf La Silla in Chile durchgeführt und dienen als Anhaltspunkt für die Untersuchung von Planeten um andere Sterne. Die ...
ann12099-de-be — Mitteilung
ALMA-Zeitraffervideo veröffentlicht
12. Dezember 2012: Eine Videozusammenstellung von Zeitrafferaufnahmen des Atacama Large Millimeter/submillimeter Arrays (ALMA) ist jetzt verfügbar. Das Video ist eine Zusammenstellung von Zeitrafferszenen des ALMA-Observatoriums in der Atacamawüste im Norden Chiles und zeigt den synchronisierten Tanz der Antennen, die verfolgen wie der Nachthimmel sich über ihnen dreht. Das mehrere Minuten lange Zeitraffervideo zeigt die Antennen bei unterschiedlichen Bedingungen: Bei Anbruch der Nacht und am Ende, unter hellem Mondlicht oder mit dem Zentrum der glitzernden Milchstraße am dunklen Himmel, sowie im Lichtschein der Observatoriumsanlagen und der Antennenschüsseln selbst. Deren Beobachtungen finden vor der atemberaubenden Kulisse über der chilenischen Hochebene statt. Die Zusammenstellung wurde von der ESO aus Filmmaterial der ESO-Fotobotschafter Christoph Malin (christophmalin.com), Babak Tafreshi (twanight.org) und José Francisco Salgado (josefrancisco.org) produziert, zeigt dabei aber nur einen kleinen Teil der vielen Antennenschüsseln. Wenn ALMA fertiggestellt ist, wird es aus 66 Präzisionsantennen bestehen, die über eine Entfernung von bis zu 16 Kilometern verteilt sein können ...
Angezeigt werden 181 bis 200 von 291