Pressemitteilungen

Abonnieren Sie die esonews-Mailingliste.
eso1224de-ch — Organisatorische Pressemitteilung
Der spanische König besucht das Paranal-Observatorium der ESO
7. Juni 2012: Am Montag, dem 6. Juni 2012, besuchte seine Majestät Juan Carlos I., König von Spanien, das Paranal-Observatorium der ESO. Dort traf sich der König mit den Präsidenten von Chile, Mexico und Peru sowie weiteren hochrangigen Regierungsvertretern, die sich zum vierten Gipfeltreffen der Pazifik-Allianz auf den Paranal begeben hatten.
eso1223de-ch — Organisatorische Pressemitteilung
Vierte Gipfeltreffen der Pacific Alliance findet am Paranal-Observatorium der ESO statt
6. Juni 2012: Die Präsidenten von Chile, Kolumbien, Mexiko und Peru haben sich heute auf dem Paranal in der chilenischen Atacama-Wüste getroffen und dort die modernsten Teleskope und Instrumente des Flaggschiff-Observatoriums der ESO in Augenschein genommen. Die Präsidenten waren auf dem Paranal zum vierten Gipfeltreffen der Pacific Alliance zusammengekommen, bei welchem der Rahmenvertrag der Organisation unterzeichnet wurde.
eso1222de-ch — Bildveröffentlichung
ALMA richtet seine Augen auf Centaurus A
31. Mai 2012: Eine neue Aufnahme der markanten Galaxie Centaurus A demonstriert die Fähigkeiten des im Aufbau befindlichen Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA): Mit diesem neuen Observatorium können Astronomen mit noch nie dagewesener Qualität durch die im sichtbaren Licht undurchdringlichen Staubbänder der Galaxie blicken. ALMA, bereits jetzt die leistungsfähigste Anlage ihrer Art, befindet sich in der sogenannten Early Science-Phase, die weitere Aufbauarbeit mit ersten wissenschaftlichen Beobachtungen kombiniert. Astronomen können jetzt Beobachtungsanträge für die nächste Runde einreichen, zu der die Anlage noch weiter gewachsen sein und somit noch mehr Möglichkeiten bieten wird.
eso1221de-ch — Bildveröffentlichung
Ein tiefer Blick in das Herz von Centaurus A
16. Mai 2012: Ein neues Bild der Europäischen Südsternwarte mit dem Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop auf La Silla zeigt die seltsame Galaxie Centaurus A. Mit einer Gesamtbelichtungszeit von mehr als 50 Stunden dürfte dies die am tiefsten gehende Ansicht des ebenso ungewöhnlichen wie atemberaubenden Himmelsobjekts sein, die Astronomen jemals aufgenommen haben.
eso1220de-ch — Bildveröffentlichung
VISTA wirft einen Blick auf einen gigantischen Ball aus Sternen
9. Mai 2012: Ein neues Bild des Kugelsternhaufens Messier 55, aufgenommen mit dem VISTA-Teleskop der ESO für Infrarot-Himmelsdurchmusterungen, zeigt zehntausende von Sternen, die sich zu einer Art kosmischem Bienenschwarm zusammengeballt haben. Besonders ist an diesen Sternen nicht nur, dass sie in einem vergleichsweise kleinen Volumen zusammengedrängt sind, sondern auch, dass sie zu den ältesten Sternen im gesamten Universum zählen. Aus Beobachtungen von Kugelsternhaufen wie Messier 55 können Astronomen daher wichtige Erkenntnisse über die Entwicklung und die Alterungsprozesse von Galaxien gewinnen.
eso1219de-ch — Bildveröffentlichung
Ein Blick durch die Dunstschleier im Gürtel des Orion
2. Mai 2012: Ein neues Bild der Himmelsregion um den Reflexionsnebel Messier 78 – ein Stück nördlich vom Gürtel des Orion gelegen – zeigt kosmische Staubwolken, die den Nebel wie eine Perlenschnur durchziehen. Die Beobachtungen wurden mit dem Atacama Pathfinder Experiment (APEX) [1] durchgeführt. Sie zeigen den Astronomen anhand der Wärmestrahlung der interstellaren Staubkörner diejenigen Bereiche des Nebels, in denen neue Sterne entstehen.
eso1218de-ch — Bildveröffentlichung
Ein Sternhaufen im Sternhaufen
25. April 2012: Der Sternhaufen NGC 6604 wird häufig zugunsten seines viel bekannteren unmittelbaren Nachbarn übersehen: des Adlernebels (auch bekannt als Messier 16). Diese neue Aufnahme von NGC 6604 zeigt den Sternhaufen eingebettet in seine Umgebung aus Gas und Staub. Sie wurde mit dem Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La Silla-Observatorium in Chile gewonnen und beweist, dass sich auch dieser Sternhaufen durchaus sehen lassen kann.
eso1217de-ch — Pressemitteilung Wissenschaft
Schwerer Schlag für die Theorie der Dunklen Materie?
18. April 2012: Die bisher genaueste Untersuchung der Bewegungen von Sternen in der Milchstraße hat keinen Hinweis auf die Existenz so genannter Dunkler Materie in einem großen Raumbereich rund um die Sonne ergeben. Gängigen Theorien zufolge sollte es in unserer kosmischen Nachbarschaft beachtliche Mengen dieser rätselhaften und unsichtbaren Materie geben, die sich jedoch nur durch ihre Schwerkraftwirkung verraten würden. Nun hat eine neue Studie von Astronomen an chilenischen Instituten eine Diskrepanz zwischen diesen Theorien und neuen Beobachtungen aufgezeigt. Das könnte bedeuten, dass Versuche, Dunkle-Materie-Teilchen auf der Erde nachzuweisen, wenig erfolgversprechend sind.
eso1216de-ch — Pressemitteilung Wissenschaft
ALMA enthüllt den Aufbau eines nahegelegenen Planetensystems
12. April 2012: Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA), ein noch im Bau befindliches neues Observatorium, hat einen Durchbruch beim Verständnis eines nahegelegenen Planetensystems ermöglicht und wertvolle Hinweise geliefert, wie solche Objekte entstehen und sich entwickeln. Die Astronomen stellten fest, dass Planeten, die den Stern Fomalhaut umkreisen, deutlich kleiner sind als bisher angenommen. Dies ist das erste veröffentlichte Ergebnis aus der ersten Phase wissenschaftlicher Arbeit mit ALMA, für die Astronomen aus aller Welt Beobachtungszeit beantragen konnten, der so genannten Early Science, auch Beobachtungszyklus 0 genannt.
eso1215de-ch — Organisatorische Pressemitteilung
Die ESO erweitert ihren Hauptsitz
4. April 2012: Die Europäische Südsternwarte (ESO) hat das Architekturbüro Auer+Weber damit beauftragt, die Erweiterung ihres Hauptsitzes in Garching bei München zu planen. Das neuartige Bürogebäude wird einen Teil der stetig wachsenden Anzahl von Mitarbeitern am ESO-Standort Garching beherbergen und zugleich Wiege jener technologischen Innovationen sein, die Grundvoraussetzung für die anspruchsvollen zukünftigen Projekte der ESO sind – zum Beispiel für das European Extremely Large Telescope. Die Erweiterung des ESO-Hauptsitzes ist ein wesentlicher Beitrag zur weiteren Entwicklung des Forschungscampus Garching. Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2013 geplant.
eso1214de-ch — Pressemitteilung Wissenschaft
Viele Milliarden Planeten in habitablen Zonen um rote Zwergsterne in der Milchstraße
28. März 2012: Neue Ergebnisse des ESO-Planetenjägers HARPS zeigen, dass felsige Planeten, die nicht viel größer als unsere Erde sind, ausnehmend häufig in den habitablen Zonen um schwach leuchtende rote Sterne vorkommen. Ein international besetztes Forscherteam schätzt ihre Anzahl alleine in der Milchstraße auf mehrere zehn Milliarden - einige hundert davon in unmittelbarer Nachbarschaft unserer Sonne. Dies ist die erste direkte Messung der Häufigkeit so genannter Supererden in Umlaufbahnen um rote Zwergsterne, einen Sterntyp, zu dem etwa 80% aller Sterne in der Milchstraße zählen.
eso1213de-ch — Bildveröffentlichung
VISTAs tiefer Blick in den Kosmos
21. März 2012: Das VISTA-Teleskop der ESO hat die tiefste Großfeldaufnahme des Himmels geliefert, die je im Infrarotlicht aufgenommen wurde. Das neue Bild eines auf den ersten Blick eher unscheinbaren Fleckchens am Himmel ist das Ergebnis der UltraVISTA-Himmelsdurchmusterung und zeigt mehr als 200.000 Galaxien. Es stellt dabei nur einen winzigen Teil der großen Sammlung von vollständig aufgearbeiteten Aufnahmen aller VISTA-Durchmusterungen dar, welche die ESO jetzt für alle Astronomen weltweit freigegeben hat. UltraVISTA ist eine riesige Fundgrube für die Untersuchung ferner Galaxien im frühen Universum und für eine Vielzahl weiterer wissenschaftlicher Projekte.
eso1212de-ch — Pressemitteilung Wissenschaft
Die Essgewohnheiten jugendlicher Galaxien
14. März 2012: Mithilfe der größten Galaxiendurchmusterung ihrer Art haben Astronomen herausgefunden, dass Galaxien ihre „Essgewohnheiten“ während ihrer Jugendzeit – dem Zeitraum von etwa 3 bis 5 Milliarden Jahren nach dem Urknall – merklich ändern. Bevorzugten die Galaxien zu Beginn dieser Phase noch kleine Mahlzeiten aus einem stetigen Zustrom aus Gas, so begannen sie kurz darauf, sich ihre eigenen, kleineren Artgenossen einzuverleiben. Das Very Large Telescope der ESO hat mit den Beobachtungen zu dieser Studie einen wichtigen Beitrag zum Verständnis des Wachstums junger Galaxien geleistet.
eso1211de-ch — Bildveröffentlichung
Galaxien auf Tuchfühlung
7. März 2012: Das VLT Survey Telescope (VST) am Paranal-Observatorium der ESO in Chile hat eine außergewöhnliche Ansammlung von miteinander wechselwirkenden Galaxien im Herkules-Galaxienhaufen beobachtet. Die Schärfe des Bildes und die Tatsache, dass diese detailscharfe Abbildung hunderter von Galaxien während weniger als drei Stunden Beobachtungszeit entstand, demonstrieren die überragenden Möglichkeiten, die das VST und seine riesige Kamera OmegaCAM den Astronomen zur Erforschung unserer kosmischen Umgebung bieten.
eso1210de-ch — Pressemitteilung Wissenschaft
Das VLT weist Leben auf der Erde nach…
29. Februar 2012: Astronomen ist es gelungen, durch eine Beobachtung des Mondes mit dem Very Large Telescope der ESO einen belebten Planeten im Universum zu entdecken – unsere Erde. Leben auf unserem Heimatplaneten nachzuweisen klingt auf den ersten Blick trivial, aber das hier vorgestellte, von einem internationalen Wissenschaftlerteam entwickelte Verfahren könnte helfen, in Zukunft auch anderswo im Universum Leben zu entdecken. Die Studie erscheint am 1. März 2012 in der Fachzeitschrift Nature.
eso1209de-ch — Bildveröffentlichung
APEX nimmt die Dunkelwolken im Stier ins Visier
15. Februar 2012: Eine neue Aufnahme des Atacama Pathfinder Experiments (APEX) in Chile zeigt ein mehr als zehn Lichtjahre langes, gebogenes Filament aus kosmischem Staub. Darin verbergen sich zum einen neugeborene Sterne, zum anderen dichte Gaswolken, die kurz vor dem Kollaps stehen – dem Auftakt zur Bildung neuer Sterne. Die betreffende Region ist eines der nächstgelegenen Sternentstehungsgebiete. Die kosmischen Staubkörner darin sind so kalt, dass Beobachtungen wie diese hier mit der LABOCA-Kamera am APEX-Teleskop bei Wellenlängen von etwa einem Millimeter nötig sind, will man ihr schwaches Glimmen nachweisen.
eso1208de-ch — Bildveröffentlichung
VLT liefert detailreichstes Infrarotbild des Carinanebels
8. Februar 2012: Mit dem Very Large Telescope (VLT) der ESO haben das bislang detailreichste Infrarotbild der Sternkinderstube des Carinanebels aufgenommen. Es zeigt vor dem spektakulären Hintergrund einer himmlischen Landschaft auf Gas, Staub und jungen Sterne zahlreiche nie gesehene Details und zählt zu den atemberaubendsten VLT-Bildern überhaupt.
eso1207de-ch — Bildveröffentlichung
Sternentstehungs-Höhle mit Profil
1. Februar 2012: Die Europäische Südsternwarte präsentiert eine neue Aufnahme der Sternenkinderstube NGC 3324, die mit dem Wide Field Imager am MPG/ESO 2,2-Meter-Teleskop am La Silla-Observatorium in Chile aufgenommen wurde. Die intensive Ultraviolettstrahlung, die einige der heißen, jungen Sterne in NGC 3324 aussenden, bringt die Gaswolke dazu, in kräftigen Farben zu leuchten, und hat zudem einen Hohlraum in der umgebenden Gas- und Staubwolke geschaffen.
eso1206de-ch — Pressemitteilung Wissenschaft
Die ungestüme Jugend der heute massereichsten Galaxien
25. Januar 2012: Ein Astronomenteam hat mit dem APEX-Submillimeterteleskop die bisher deutlichsten Hinweise auf eine Verbindung zwischen den intensivsten Phasen der Sternentstehung im frühen Universum und den massereichsten Galaxien im heutigen Universum gefunden. Die Sternentstehungsrate war demnach im frühen Universum sehr hoch und nahm dann schlagartig ab. Übrig blieben die heute beobachteten massereichen und weitgehend inaktiven Galaxien voller alternder Sterne. Die Astronomen waren sogar in der Lage, die wahrscheinliche Ursache für das plötzliche Ende der frühen Sternbildungs-Ära zu identifizieren: das erste Auftreten der supermassereichen Schwarzen Löcher.
eso1205de-ch — Bildveröffentlichung
Neue Blicke auf den Helixnebel
19. Januar 2012: Das VISTA-Teleskop am Paranal-Observatorium der ESO in Chile hat eine spektakuläres neues Bild des Helixnebels geliefert. Die Infrarotaufnahme zeigt Fasern aus kaltem Gas, die bei Aufnahmen im sichtbaren Licht verborgen bleiben, sich hier jedoch deutlich von einem reichhaltigen Hintergrund aus Sternen und Galaxien abheben.
Angezeigt werden 121 bis 140 von 282