Kurzmeldungen

ann13048-de-ch — Mitteilung
Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst besucht den Paranal
27. Mai 2013: Dr. Wolfgang Heubisch, der bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, hat am 24. und 25. Mai 2013 zum Ende seiner offiziellen Reise mit Arbeitstreffen an Einrichtungen in Chile und anderen südamerikanischen Ländern auch dem Paranal-Observatorium der ESO einen Besuch abgestattet. Minister Heubisch wurde von einer Delegation bayerischer Repräsentanten aus der Wissenschaft begleitet. Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO, Andreas Kaufer, der Direktor des Observatoriums, Fernando Comeron, der Repräsentanten der ESO in Chile, sowie Verwaltungsleiter Patrick Geeraet begrüßten Dr. Heubisch am Observatorium und fungierten als Gastgeber für den Minister und seine Delegation. Nach einer Präsentation des Generaldirektors und einer Diskussion über die Aktivitäten der ESO wurden Minister Heubisch und seine Delegation zu den Anlagen des Basislagers am Paranal gebracht. Später besuchten sie die Plattform des Very Large Telescope (VLT) der ESO – des weltweit fortschrittlichsten astronomischen Observatoriums für sichtbares und infrarotes Licht. Die Delegation verfolgte die Öffnung eines der ...
ann13047-de-ch — Mitteilung
ESOcast 57: Das Very Large Telescope der ESO feiert 15 Jahre erfolgreicher Arbeit
24. Mai 2013: Unser neuer ESOcast feiert das 15-jährige Jubiläum des Very Large Telescope mit einem visuellen Rückblick auf einige der beeindruckendsten Bilder aus den Betriebsjahren. Das Jubiläum bedeutet einen wichtigen Meilenstein für das Very Large Telescope, denn es ist mittlerweile 15 Jahre her, dass das erste der vier Hauptteleskope am 25. Mai 1998 sein „First Light“ hatte. Seitdem wurden die ursprünglichen vier gro0en Teleskope durch vier Hilfsteleskope ergänzt, die Teil des VLT-Interferometers (VLTI) sind. Das VLT ist eine der leistungsstärksten und produktivsten bodengebundenen astronomischen Einrichtungen, die es gibt. Im Jahr 2012 wurden mehr als 600 begutachtete wissenschaftliche Fachartikel basierend auf den Daten des VLT und des VLTI veröffentlicht – und es bleibt bei dieser beeindruckenden Geschwindigkeit von Entdeckungen. Um den Rückblick zu sehen, folgen Sie dem Link zu ESOcast 57. Weitere Informationen ESOcast ist eine Videopodcastserie zu neuesten Nachrichten und Forschungsresultaten der ESO, der Europäischen Südsternwarte. Melden Sie sich jetzt zu unserer ...
ann13046-de-ch — Mitteilung
Erhalten Sie den ESO Media Newsletter in Ihrer Sprache
22. Mai 2013: Journalisten, die den ESO Media Newsletter abonniert haben oder zukünfitg abonnieren möchten, können den wöchentlichen Newsletter ab sofort auch ihrer Landessprache erhalten. Die derzeitigen Abonnenten sollten ihre Voreinstellungen für das Abonnement überprüfen, um ihre bevorzugte Sprache zu wählen, so wie auf dem Screenshot (unter Subscription preferences) markiert. Neue Abonnenten können ihre bevorzugte Sprache beim Anmelden auswählen (ausschließlich für Medienvertreter nach Akkreditierung). Uns ist bewusst, dass einige Sprachen offiziell in mehr als einem Land gesprochen werden. Deshalb finden in diesem Fall Abonnenten sowohl Einträge zur Sprache als auch zum Land. Zum Beispiel findet man im Drop-Down Menü für die bevorzugte Sprache die Optionen: German, German/Austria, German/Belgium und German/Switzerland. Wir empfehlen, auch das Land auszuwählen, da die übersetzten Neuigkeiten zusätzlich lokal gültige Ankündigungen und Veranstaltungen enthalten können, die nur für ein Land gültig sind. Der ESO Media Newsletter ist exklusiv auf Medienvertretet zugeschnitten – sowohl traditionelle Medien, wie auch Blogger, freie Journalisten, ...
ann13045-de-ch — Mitteilung
Großkreuz vom chilenischen Außenminister an Massimo Tarenghi verliehen
16. Mai 2013: Massimo Tarenghi, dem ehemaligen Repräsentanten der ESO in Chile, wurde in einer Zeremonie am 10. Mai 2013 in Santiago vom chilenischen Außenminister das Großkreuz verliehen, die höchste Auszeichnung des Ordens Bernardo O'Higgins. In Anwesenheit von offiziellen Regierungsvertretern und Repräsentanten des diplomatischen Korps hat der chilenische Außenminister, Alfredo Moreno, Tarenghi diesen Orden in Anerkennung seiner 35-jährigen Hingabe beim Bau der großen Teleskope in Chile verliehen. „Massimo ist nicht nur ein Wissenschaftler, ein herausragender Experte und ein Unternehmer, sondern auch ein Freund, der über die Jahre ein großer Förderer unseres Landes geworden ist. Mit seiner Energie, seiner Erfahrung und harter Arbeit hat er zum Prozess beigetragen, die Vorzüge Chiles der Öffentlichkeit bekanntzimachen”, sagte Minister Moreno während des Veranstaltung. Seit 1979 war Tarenghi verantwortlich für den Bau und den Betrieb einiger der wichtigsten Teleskope der ESO in Chile, inklusive des New Technology Telescopes (NTT) auf La Silla, dem Very Large Telescope (VLT) auf ...
ann13044-de-ch — Mitteilung
Astronomiecamp der ESO für Schülerinnen und Schüler weiterführender Schulen
13. Mai 2013: Die Europäische Südsternwarte (ESO) und sein Science Outreach Network unterstützen Sterrenlab, einen Organisator von Veranstaltungen zur Wissenschaftskommunikation, bei der Durchführung des ersten Astronomiecamps der ESO. Das Camp wird vom 26.-31. Dezember 2013 am Osservatorio Astronomico della Regione Autonoma Valle d'Aosta im italienischen Saint Barthelemy bei Nus im Aostatal stattfinden. Verschiedene Partner inklusive der ESO bieten insgesamt fünf Stipendien an, die unter den Bewerbern vergeben werden. Das Camp wird in Vorlesungen, Experimenten behandeln und nächtliche Beobachtungen mit Teleskopen und Instrumenten am Observatorium verschiedene Themen des sichtbaren und unsichtbaren Universums behandeln. Zusätzliche Aktivitäten wie Wintersport und Exkursionen werden das Camp für die Teilnehmer zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Die ESO ist verantwortlich für das wissenschaftliche Programm und wird zusammen mit weiteren Partnern das Kursmaterial zur Verfügung stellen. Sterrenlab hat sich auf die Organisation internationaler wissenschaftlicher Camps für Kinder und Teenager spezialisiert und bietet eine Reihe von Serviceleistungen bei der Beratung, der Gestaltung ...
ann13043-de-ch — Mitteilung
Herausforderungen bei der Kommunikation von Astronomie- und Weltraumforschungsthemen
13. Mai 2013: Vom 14.-18. Oktober findet im im polnischen Warschau die Konferenz Communicating Astronomy with the Public 2013 (CAP) statt. Pressereferenten, Wissenschaftskommunikatoren, Journalisten sowie formelle und informelle Didaktiker sind eingeladen, die aktuellsten Herausforderungen bei der Kommunikation von Astronomiethemen zu diskutieren und Erfolgsgeschichten und Gelerntes auszutauschen. CAP2013 wird die Diskussionsthemen um die Bereiche Weltraumforschung, Weltraumtourismus und kommerzielle Beteiligung an den auf Raumfahrt bezogenen Aktivitäten erweitern. Da der Veranstaltungsort ein modernes Planetarium ist, wird auch den Themen audiovisuelle und multimediale Kommunikation besondere Aufmerksamkeit zuteil. Populäre Themen vorausgegangener Konferenzen werden ebenfalls wieder auf der Agenda stehen. Interessierte Teilnehmer sind eingeladen, vor dem 21. Juni 2013 Beiträge zu den folgenden Themengebieten einzureichen: Social Media in der Öffentlichkeitsarbeit Beziehungen zu den Medien Multimediale Kommunikation inklusive Werkzeuge und Techniken Crowdsourcing und Citizen Science-Projekte Alternative Wege der Kommunikation von Astronomie in der Öffentlichkeit Einsatz von astronomischer Öffentlichkeitsarbeit um Kinder für Wissenschaft und Technologie zu begeistern Entwicklung, Durchführung und Nachbereitung ...
ann13042-de-ch — Mitteilung
Portugal wird sich am E-ELT beteiligen
7. Mai 2013: Offizielle Vertreter Portugals haben bestätigt, dass ihr Land sich am Programm des European Extremely Large Telescope (E-ELT) beteiligen wird. Damit sind mittlerweile 13 der ESO-Mitgliedsländer an diesem Projekt beteiligt, das führend in bodengebundenen Astronomie werden wird. Portugal ist der ESO im Jahr 2000 beigetreten und die Mitgliedschaft wurde im Mai 2001 durch das portugiesische Parlament ratifiziert. Portugals zusätzliche Beiträge zum E-ELT beziffern sich über die zehnjährige Konstruktionsphase auf ungefähr 5,1 Millionen Euro. „Ich bin hoch erfreut zu sehen, dass das E-ELT-Projekt einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Realisierung gemacht hat”, sagte ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw. „Mit dieser wichtigen Entscheidung durch Minister Crato ist Portugal nun auf der Liste der Mitgliedsländer, die in den nächsten Jahrzehnten die bodengebundene Astronomie voranbringen werden. Von der Entscheidung werden die portugiesischen Astronomen, Instrumentenbauer und die Industrie stark profitieren.” Das E-ELT hat in Europa mit die höchste Priorität in der bodengebundenen Astronomie und wird in ...
ann13041-de-ch — Mitteilung
Erhalten Sie die ESO News in Ihrer Sprache
7. Mai 2013: Derzeitige und zukünftige Abonnenten der ESO News können die wöchentlichen Neuigkeiten der ESO jetzt auch in ihrer Muttersprache beziehen. Die derzeitigen Abonnenten sollten ihre Voreinstellungen für das Abonnement überprüfen, um ihre bevorzugte Sprache zu wählen, so wie auf den Screenshots (unter Subscription preferences) markiert. Neue Abonnenten können ihre Lieblingssprache beim Anmelden wählen. Uns ist bewusst, dass einige Sprachen offiziell in mehr als einem Land gesprochen werden. Deshalb finden in diesem Fall Abonnenten sowohl Einträge zur Sprache als auch zum Land. Zum Beispiel findet man im Drop-Down Menü für die bevorzugte Sprache die Optionen: German, German/Austria, German/Belgium und German/Switzerland. Wir empfehlen, auch das Land auszuwählen, da die übersetzten Neuigkeiten zusätzlich lokal gültige Ankündigungen und Events enthalten können, die nur für ein Land gültig sind. Um ältere Ausgaben übersetzter Newsletter für Ihr Land einzusehen, wählen Sie aus der folgenden Liste. Namen von Ländern sind in offiziellen Sprachen verfügbar: België—Belgique—Belgien, Brasil, Česko, Danmark, ...
ann13040-de-ch — Mitteilung
ALMA Compact Array fertiggestellt und nach japanischem Astronomen benannt
7. Mai 2013: Das Atacama Large Millimeter/submillimeter Array (ALMA) hat mit der Auslieferung der letzten Antennenschüssel, die das Atacama Compact Array (ACA) bilden, einen weiteren Meilenstein erreicht. Das ACA ist ein Teilantennenfeld aus 16 dicht beieinanderstehenden Antennen, die die Möglichkeiten ALMAs zur Untersuchung von Himmelsobjekten mit größerer Winkelausdehnung, wie etwa Molekülwolken und nahegelegenen Galaxien, deutlich erweitern. Die 16 Antennenschüsseln des Atacama Compact Arrays — vier 12-Meter und zwölf 7-Meter Antennen — wurden von Japan gebaut und ausgeliefert. Japans Beitrag zu ALMA beinhaltet auch einige der tieftemperaturgekühlten Radioempfangsmodule, die in den 66 ALMA-Antennen verbaut wurden, und den ACA-Korrelator, einem leistungsstarken Spezialcomputer, der die Signale der ACA-Antennen korreliert.   ALMA wurde am 13. März 2013 im Rahmen einer offiziellen Zeremonie eingeweiht. Schon vorher hatte es im September 2011 erste wissenschaftliche Arbeiten mit einer reduzierten Anzahl von Antennen aufgenommen. Astronomen aus aller Welt warteten sehnsüchtig darauf,  Beobachtungsanträge einreichen zu können, denn selbst mit den beschränkten Möglichkeiten ...
ann13039-de-ch — Mitteilung
Café & Kosmos am 7. Mai 2013
3. Mai 2013: mit Dr. Iris Abt (Max-Planck-Institut für Physik) Die Beobachtung der Jupitermonde durch Galileo Galilei ist ein Beispiel dafür, dass eine einzige Beobachtung der Natur das Weltbild der Menschen verändern kann. Das kleine Teleskop wird heute ersetzt durch komplexe Beobachtungsapparate, die in speziellen Labors, z.T. tief unter der Erde stehen, und zu deren Bau und Betrieb ein Heer von Physikern, Ingenieuren und Technikern benötigt wird. Es wird auf seltene Zerfälle und auf schwer nachzuweisende Boten aus dem All gewartet. Auch heute kann eine einzelne Beobachtung noch das Verständnis der Materie und des Alls verändern. Keiner weiß, ob und was wir sehen werden – dunkle Materie, Neutrinoboten von fernen Galaxien oder auch Antiteilchen, die sich als Teilchen entpuppen. Dr. Iris Abt vom Max-Planck-Institut für Physik gibt am Dienstag, dem 7. Mai 2013 einen Einblick in die aktuellen Beobachtungsmethoden. Was: Naturbeobachtung in der Physik der 21. JahrhundertsWann: Dienstag, der7. Mai 2013 von 19:00 ...
ann13038-de-ch — Mitteilung
ASTRONET-Workshop über astronomische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit
2. Mai 2013: Am 17. und 18. Juni 2013 findet der Workshop Astronomische Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit: die europäische Perspektive statt. Er wird von der ASTRONET-Arbeitsgruppe Task 5.3 organisiert, die aus Vertretern unterschiedlicher europäischer wissenschaftlicher Organisationen unter dem Vorsitz der ESO besteht. Das Hauptthema des Workshops ist die Weiterentwicklung der europäischen Perspektive zu astronomischer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit (EPO), um eine Definition europäischer Prioritäten bezüglich des Themas zu erarbeiten. Mitglieder der ASTRONET-Arbeitsgruppe und internationale Experten zu astronomischer Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit werden darüber diskutieren, welche Aktivitäten auf europäischer Ebene unterstützt werden müssten und wie die Europäische Gemeinschaft dabei helfen kann, die nationalen Ressourcen effektiv zu nutzen. Außerdem werden besonders erfolgreiche Methoden und Arbeitsmaterialien ausgetauscht. Tagungsbeiträge können bis zum 31. Mai eingereicht werden, eine Anmeldung ist bis zum 10. Juni 2013 möglich. ASTRONET wurde im Jahr 2005 als Vereinigung der größten Sachleistungsträger der Astronomie in Europa mit dem Ziel einer Koordination der strategischen Planung für die europäische ...
ann13037-de-ch — Mitteilung
Dänischer Industrietag bei der ESO
30. April 2013: Am 16. Mai 2013 findet am ESO-Hauptsitz in Garching bei München ein Industrietag für dänische Industriedelegationen statt. Dieses Treffen bietet Repräsentanten dänischer Firmen und Institutionen Informationen die Möglichkeit, sich über die ESO und potenzielle Möglichkeiten zur Beteiligung an den industriellen Aktivitäten der ESO zu informieren. Moderne astronomische Teleskope bestehen aus vielen Komponenten, die zunächst von Ingenieuren und Wissenschaftlern entworfen und dann schließlich von wissenschaftlichen und technologischen Firmen hergestellt werden. Die ESO betreibt einige der leistungsfähigsten bodengebundenen Teleskope der Welt und wird in naher Zukunft mit der Konstruktion des European Extremly Large Telescopes (E-ELT) starten – Herausforderungen, die nur mit einem leistungsfähigen Netzwerk aus externen industriellen Partnern zu bewältigen sind. Somit bieten sich für dänische Firmen und Institutionen neue Möglichkeiten zur Kooperation, zur Einreichung von Angeboten und bei der Entwicklung der benötigten innovativen Technologien. Am 12. April 2013 hatten Repräsentanten Dänemarks die Teilnahme ihres Landes am E-ELT-Programm bestätigt. Seit dem Jahr ...
ann13036-de-ch — Mitteilung
ESOcast 56: Behutsame Riesen in der Wüste
29. April 2013: In unserem neuesten ESOcast stellen wir diese Frage: Wie bewegt man eine 100 Tonnen schwere Antenne über 30 Kilometer auf das sauerstoffarme Chajnantor-Plateau auf 5000 Metern über dem Meeresspiegel und beendet den Auftrag mit einer Präzision von wneigen Millimetern? Glücklicherweise haben wir Otto und Lore, die hochmodernen ALMA-Transporter. Die Zahlen sind beeindruckend: 20 Meter lang, 10 Meter breit, jeder wiegt 130 Tonnen, ist mit zwei 700 PS starken Antrieben ausgestattet und bis zu 20 Stundenkilometer schnell. Otto und Lore sind fahrbare Megakonstruktionen. Otto und Lore sind aber mehr als nur riesige Arbeitspferde, sie sind auch Meister der Präzision – bis auf Haaresbreite positionierbare Fahrzeuge des weltweit größten astronomischen Projekts. Um die sanften Riesen in Aktion zu erleben, folgen Sie dem Link zu ESOcast 56. Weitere Informationen ESOcast ist eine Videopodcastserie zu neuesten Nachrichten und Forschungsresultaten der ESO, der Europäischen Südsternwarte. Melden Sie sich jetzt zu unserer Podcastserie an, um die ...
ann13035-de-ch — Mitteilung
Café & Kosmos am 24. April 2013
23. April 2013: mit Dr. Dietrich Baade (Europäische Südsternwarte) Dies ist das Komplementärthema zu der Frage, ob es außerirdisches Leben gibt. Obwohl irdisches Leben schon vor 3 1/2 Milliarden Jahren entstanden ist und es seither von nahezu allen ökologischen Nischen der Biosphäre Besitz ergriffen hat, ist es keineswegs selbstverständlich, dass sich das Leben in all dieser Zeit zu immer fortgeschritteneren Formen entwickeln konnte. Tatsächlich ist das Universum außerhalb dieses aberwitzig dünnen Films extrem lebensfeindlich. Für die Bewahrung irdischen Lebens hat es des Zusammentreffens zahlreicher günstiger astronomischer Umstände bedurft, die Dr. Dietrich Baade von der Europäischen Südsternwarte (ESO) am Mittwoch 24. April 2013 nach einer allgemeinen Einführung gemeinsam mit den Besucherinnen und Besuchern erarbeiten will. Café & Kosmos findet diesmal ausnahmsweise an einem Mittwoch statt. Was: Wie konnte das Leben auf der Erde so lange überleben?Wann: Mittwoch, der 24. April 2013 von 19:00 bis ca. 20:30Wo: Vereinsheim, Occamstr. 8, 80802 München, in der Nähe ...
ann13034-de-ch — Mitteilung
Ausgabe 13 des CAPJournal ist jetzt erhältlich
16. April 2013: Die 13. Ausgabe von Communicating Astronomy with the Public (das CAPjournal) ist erschienen! Wollen Sie mehr wissen? - Die Themen reichen von grundsätzlichen Regeln beim Verfassen wissenschaftlicher Inhalte bis zu aktuellsten Forschungsthemen astronomischer Wissenschaftskommunikation. Sarah Reed, vorher wissenschaftliche Lektorin des Universe Awareness Projekts und die neue Chefredakteurin des CAPjournals, beginnt mit nützlichen Hinweisen zum Schreiben für die junge Generation. Das Schreiben für Kinder ist kein Kinderspiel; aber wir hoffen das Sarahs hochaktuelle Tipps die zukünftigen Hubbles und Hawkings inspirieren werden. Ein Hauptproblem bei der Öffentlichkeitsarbeit ist die Frage wie man eine Veranstaltung über die Wissenschaft Astronomie öffentlich bekannt macht. Die zuständigen Organisatoren zu Chandra X-Ray Center präsentieren eine Studie mit vielversprechenden Ergebnissen zu genau diesem Punkt. Sie stellen die entscheidenden Fragen: Wen interessieren wissenschaftliche Ausstellungsstücke? Was geschieht nach deren Besuch? Wir bekommen einen Eindruck davon, wie Astronomie in die Öffentlichkeit gebracht wird und wie es erfolgreich funktioniert. Die astronomische Wissenschaftskommunikation ...
ann13033-de-ch — Mitteilung
Dänemark bestätigt die Teilnahme am E-ELT
12. April 2013: Offizielle Vertreter Dänemarks haben bestätigt, dass ihr Land sich am Programm des European Extremely Large Telescope (E-ELT) beteiligen wird. Damit sind mittlerweile zwölf der ESO-Mitgliedsländer an dem Projekt beteiligt. Dänemark ist der ESO 1967, drei Jahre nach Gründung der Organisation, als erstes zusätzliches Mitgliedsland beigetreten. Die neu angekündigte Investitionssumme beläuft sich über die zehnjährige Konstruktionsphase auf 8,5 Millionen Euro. „Diese Entscheidung stellt einen weiteren Schub für das E-ELT-Projekt dar", kommentierte Tim de Zeeuw, der Generaldirektor der ESO. „Dänemark ist ein langjähriges Mitglied der ESO und mit dieser Entscheidung hat das Land einen wichtigen Schritt getan, um die dänische Wissenschaft und Industrie für die nächsten Jahrzehnte an vorderster Front der Astronomie zu halten." Dänemarks Teilnahme wird vom dänischen Ministerium für Wissenschaft, Innovation und höherer Ausbildung sowie von der Universität von Kopenhagen, der Universität Aarhus und der Technischen Universität von Dänemark finanziert. Die drei Universitäten haben beschlossen, die zusätzlichen Beiträge zum E-ELT ...
ann13032-de-ch — Mitteilung
Fernando Comerón neuer Repräsentant der ESO in Chile
2. April 2013: Am 1. April 2013 wurde ESO-Astronom Fernando Comerón neuer Repräsentant der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile. Er tritt damit die Nachfolge von Massimo Tarenghi an, der seit 2008 der Repräsentant der ESO war. „Ich möchte auf der tiefgehenden Beziehung von Vertrauen und gegenseitigem Nutzen aufbauen, die die ESO und Chile während der letzten Jahre aufgebaut haben. Diese Beziehung und die Zusammenarbeit sind ein Schlüsselelement zum Verständnis des beeindruckenden Wachstums, das die europäische und die chilenische Astronomie in diesen letzten Jahrzehnten erfahren haben. Eines meiner unmittelbaren Ziele ist die Pflege und die Entwicklung dieser Beziehung weit über dieses sowohl für die ESO als auch für Chile sehr spezielle Jahr hinaus, in dem wir 50 Jahre der Präsenz der ESO in Chile feiern”, sagte Comerón. Fernando Comerón begann seine Karriere als professioneller Astronom im Jahr 1988, als er sein Diplom in Physik an der Universität von Barcelona erhielt. Vier Jahre später erhielt ...
ann13031-de-ch — Mitteilung
Die ESO veröffentlicht The Messenger Nr. 151
20. März 2013: Die neueste Ausgabe des vierteljährlich erscheinenden Magazins The Messenger ist jetzt online verfügbar. Erfahren Sie mehr über die neuesten Nachrichten der ESO mit Berichten zu neuen Instrumenten und zu den aktuellen Entdeckungen. Die Highlights der Ausgabe sind: Ein Bericht zu sechs Jahren Wissenschaft mit TAROT am La Silla-Observatorium Eine Zusammenfassung vom ALMA-Beobachtungszyklus 0 Ein Artikel über die Natur und die Eigenschaften ultraschwacher kugelförmiger Zwerggalaxien Ein Bericht zum Workshop "The First Year of ALMA Science" Laden Sie The Messenger als PDF-Datei herunter oder besuchen Sie die Messenger-Webseite um den Messenger kostenfrei als gedrucktes Exemplar zu abonnieren.
ann13030-de-ch — Mitteilung
Massimo Tarenghi mit dem Tycho-Brahe-Preis 2013 ausgezeichnet
19. März 2013: Die European Astronomical Society hat in Anerkennung seiner zentralen Rolle bei der Entwicklung der Observatorien der Europäischen Südsternwarte den Tycho-Brahe-Preis 2013 an Massimo Tarenghi vergeben, die zu der weltweit führenden Rolle von Europa in der bodengebundenenAstronomie führte. Der Tycho-Brahe-Preis wird jährlich in Anerkennung an die Entwicklung oder Nutzung von europäischen Instrumenten oder aufgrund wichtiger Entdeckungen vergeben, die mit diesen Instrumenten erzielt wurden. Tarenghis Arbeit hat zu verschiedenen neuartigen, revolutionären Beobachtungstechniken und Methoden geführt. Während 35 Jahren der 50-jährigen ESO-Geschichte hat Massimo Tarenghi eine Schlüsselrolle bei der Entwicklung der Organisation gespielt, bis zu ihrem Status als großes, weltweit führendes Multifunktions-Observatorium. Tarenghi wurde 1979 als Projektwissenschaftler Mitarbeiter bei der ESO und später Projektleiter für das MPG/ESO 2.2-Meter-Teleskop, das auf La Silla errichtet wurde und betrieben wird. Dieses Teleskop ist nach wie vor in Betrieb und mit dem Wide Field Imager verantwortlich für viele Durchmusterungsprogramme und spektakuläre Bilder, die bei Astronomen in der ...
ann13029-de-ch — Mitteilung
Die wissenschaftliche Hauptberaterin der Europäischen Kommission am Paranal-Observatorium der ESO
18. März 2013: Am 16. März 2013 besuchte die wissenschaftliche Hauptberaterin der Europäischen Kommission, Prof. Anne Glover, das Paranal-Observatorium der ESO. Bei ihrer Ankunft wurde sie von ESO-Generaldirektor Prof. Tim de Zeeuw begrüßt. Anne Glover ist die wissenschaftliche Hauptberaterin von Jose Manuel Barroso, dem Präsidenten der Europäischen Kommission, der bereits Anfang des Jahres das Observatorium besucht hat (siehe eso1305). In dieser Funktion berät sie ihn mit ihrem Expertenwissen zu Themen aus Wissenschaft, Technologie und Innovation und fungiert als Botschafterin der europäischen Wissenschaft. Der Paranal, 130 Kilometer südlich von Antofagasta in der chilenischen Atacamawüste gelegen, beherbergt das Very Large Telescope (VLT), das größte optische astronomische Observatorium der Welt. Es befindet sich auf dem Gipfel des Berges in 2635 Metern Höhe über dem Meeresspiegel. Während ihres Besuchs dort gab Prof. Glover eine Präsentation zur Rolle der Europäischen Kommission bei der Unterstützung und Förderung der weltweit führenden europäischen Wissenschaft für Mitarbeiter der ESO, gefolgt von einer ...
Angezeigt werden 141 bis 160 von 284