ann19030-de-at — Mitteilung

Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten

10. Juni 2019

Eine hochrangige Delegation von Microsoft einschließlich des derzeitigen Microsoft-Präsidenten Brad Smith besuchte am Freitag, dem 24. Mai, das Paranal-Observatorium. Der Besuch wurde von einer Reihe von ESO-Mitarbeitern ausgerichtet, einschließlich des ESO-Repräsentanten in Chile, Claudio Melo, und dem Leiter des La-Silla-Paranal-Observatoriums, Andeas Kaufer. Der Besuch stellte für Microsoft und die ESO eine ideale Gelegenheit dar, die Möglichkeiten der Kooperation in Forschung und Innovation auszuloten, insbesondere im Hinblick auf die bodengebundene Astronomie im Bereich der Großteleskope, wie dem im Bau befindlichen Extremely Large Telescope (ELT).

Im Jahr 2018 sah der Leiter des La-Silla-Paranal-Observatoriums eine interessante Präsentation von Sergio Rademacher, dem Geschäftsführer von Microsoft Chile, bei der Entwicklungen im Bereich künstlicher Intelligenz und Deep Learning vorgestellt wurden“, erklärt Claudio Melo. „Bei der ESO waren wir bereits in der Diskussion, wie wir das VLT und ELT gemeinsam mit Hilfe neuester technischer Errungenschaften betreiben können. Daher lag die Idee einer Zusammenarbeit von Microsoft und der ESO recht nahe.“

Letzten März besuchte dann Cesar Cernuda, der Microsoft-Präsident für Lateinamerika, den Paranal und unterzeichnete eine Grundsatzvereinbarung zwischen Microsoft und der ESO. Noch vor jeglicher zukünftiger Zusammenarbeit wollen Microsoft und die ESO einige der neuen Konzepte am Very Large Telescope erproben, um zu beurteilen, wie neue Machine-Learning-Methoden die Effizienz des Teleskopbetriebs steigern können.

Es ist schön zu sehen, dass die ESO-Observatorien als ein interessanter Testfall für die Forschung an Technologien genutzt werden, wie sie Microsoft gerade vorantreibt, und die so tiefgreifende Auswirkungen auf die moderne Gesellschaft haben“, führt Andreas Kaufer aus.

Künstliche Intelligenz bietet großartige Möglichkeiten in den Naturwissenschaften und hat positive Auswirkungen auf die Forschung und die Vermehrung von Wissen durch Technologie“, kommentiert Sergio Rademacher. „Bei Microsoft fördern wir Projekte rund um den Globus, die das Ziel haben, Technologie in den Naturwissenschaften zu demokratisieren.“

Den Besuch auf dem Paranal nahm Microsoft gleichzeitig zum Anlass, ein neues Kapitel der Serie Today in Technology zu drehen, in dem Brad Smith und Carol Ann Browne, Leiterin der Vorstandskommunikation bei Microsoft, die Geschichte des innovativen Baus von bodengebundenen Observatorien wie dem Paranal in der chilenischen Atacama-Wüste und die maßgebliche Rolle internationaler Kooperation bei der Entwicklung neuer Technologien betrachten.

Kontaktinformationen

Calum Turner
ESO Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6670
E-Mail: pio@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann19030

Bilder

Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten
Paranal-Observatorium empfängt Microsoft-Präsidenten