ann18067-de — Mitteilung

Gewinner des Wettbewerbs der Europäischen Union für Jungwissenschaftler 2018 bekanntgegeben

27. September 2018

Die Gewinner des renommierten Wettbewerbs der Europäischen Union für junge Wissenschaftler (European Union Contest for Young Scientists - EUCYS) 2018 wurden bekanntgegeben. Seit 1989 zielt EUCYS darauf ab, die Zusammenarbeit und den Austausch zwischen jungen Wissenschaftlern zu fördern und ihre zukünftige Karriere in Wissenschaft und Technik zu gestalten. In diesem Jahr versammelten sich 135 junge Wissenschaftler aus 38 Ländern und den europäischen Schulen in Dublin, Irland, um an dem Wettbewerb teilzunehmen. Der Wettbewerb wurde von der EUCYS-Jury 2018 bewertet, die sich aus 19 Experten mit einem breiten Spektrum an wissenschaftlicher Erfahrung zusammensetzte.

Die drei ersten Preise des EUCYS 2018-Wettbewerbs wurden von Mary Mitchell O'Connor, der irischen Ministerin für Hochschulbildung, und Wolfgang Burtscher, dem stellvertretenden Generaldirektor für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission, verliehen. Die mit je 7000 Euro dotierten Preise gingen an Adrian Fleck (20) und Anna Amelie Fleck (16) für "FleckProtec - Body Protection Made from Starch", Nicolas Fedrigo (17) für "Improving Spinal Fusions": Redesigning the Pedicle Probe to Prevent Vertebral Breaches" und Brendon Matusch (15) für das Projekt "Development of a Level 2 Autonomous Vehicle Using Convolutional Neural Networks and Reinforcement Learning".

Die zweiten Preise in Höhe von je 5000 Euro gingen an Alexandru Liviuu Bratosin (17), Petru Molla (17) und Mihnea Vlad Bojian (18) für "DNAdrive", Karl Hendrik Tamkivi (18) für "Positioning of bat maternity roosts in relation to surrounding landscape complex in Western Saaremaa" und Francisco Miguel Araújo (17) für "Commutativity theorems for groups and semigroups".

Die dritten Preise mit je 3500 Euro erhielten Marina Gudzhabidze (18), Dea Ilarionova (17) und Shorena Gudzhabidze (17) für das Projekt "Handheld Detector With Retroreflective Mosaic Screens To Visualize Optical Inhomogenities"; Kyuhee Jo (18) und Chaeyoung Lee (18) für "Building a robust classification model for speech-based Parkinson’s Disease diagnosis" und Sijia Zhang (18) für ihr Projekt "Investigation into the Verbal Conflict Problem in Middle School Students’ Families".

Als Mitglied von EIROforum - einer Gruppe von acht großen europäischen zwischenstaatlichen Forschungseinrichtungen - hat die ESO einen Sonderpreis für das beste Projekt auf dem Gebiet der Astronomie und Weltraumphysik gestiftet, der vom Senior Advisor für EUROfusion, Duarte Borba, verliehen wurde. Den Preis gewann der 19-jährige Sébastien Christophe Garmier aus der Schweiz für sein Projekt "cuRay: CUDA ray tracer for light rays in relativistic Kerr-Newman spacetime". Er erhält eine Reise zu den Standorten der ESO in Chile, einschließlich Besuche des Paranal-Observatoriums und der ESO-Einrichtungen in Santiago, die Garmier einen einzigartigen Einblick in das Leben an den fortschrittlichsten Observatorien der Welt bieten.

Links

Kontaktinformationen

Calum Turner
ESO Public Information Officer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6655
E-Mail: pio@eso.org

Mariya Lyubenova
Outreach Astronomer
Garching bei München
Tel: +49 89 3200 6188
E-Mail: mlyubeno@eso.org

Über die Mitteilung

ID:ann18067

Bilder

Europäische JungwissenschaftlerInnen
Europäische JungwissenschaftlerInnen
Gewinner des Sonderpreises
Gewinner des Sonderpreises