ESPRESSO sieht Erstes Licht: die Struktur des Front-Ends zur Kombination der VLT-Teleskope

Der Echelle SPectrograph for Rocky Exoplanet and Stable Spectroscopic Observations (ESPRESSO) hat im November 2017 erfolgreich seine ersten Beobachtungen absolviert. Das Instrument ist am Very Large Telescope (VLT) der ESO in Chile installiert und soll mit noch nie dagewesener Präzision nach Exoplaneten suchen, indem es nach winzigen Veränderungen im Licht der Muttersterne sucht. Zum ersten Mal überhaupt wird ein Instrument in der Lage sein, das Licht aus allen vier VLT-Teleskopen zusammenzuführen und damit die Lichtsammelleistung eines 16-Meter-Teleskops zu erreichen.

Das Bild zeigt die Struktur der Front-Ends, wo in dem die Lichtstrahlen der vier VLT-Hauptteleskopen zusammengeführt und in Lichtleiter eingespeist werden, die wiederum das Licht zum Spektrografen führen, der sich in einem anderen Raum befindet.

Herkunftsnachweis:

Giorgio Calderone, INAF Trieste

Über das Bild

ID:eso1739c
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:6. Dezember 2017 12:00
Dazugehörige Veröffentlichungen:eso1739
Größe:4844 x 3442 px

Über das Objekt

Name:ESPRESSO
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Instrument

Bildformate

Großes JPEG
3,1 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
264,1 KB
1280x1024
399,6 KB
1600x1200
527,2 KB
1920x1200
597,6 KB
2048x1536
791,9 KB

 

Siehe auch