Die blaue Stunde

Dieses Landschaftspanorama der Gegend um das Paranal Observatorium der ESO in der chilenischen Atacama-Wüste wurde von ESO-Fotobotschafter Petr Horálek aufgenommen.

Es fängt den Moment in der Abenddämmerung ein, kurz nachdem die Sonne untergegangen ist, wenn der Himmel in herrlichen Gelb-, Orange-, Rot-, ja sogar Violetttönen erstrahlt und die Rottöne der darunterliegenden Wüste durch das weiche Licht hervorgehoben werden. Diese Zeit des Tages wird als Zwielicht bezeichnet oder auch als die blaue Stunde (nach der Himmelsfarbe benannt). Diese einzigartige und unvergleichliche Qualität des Lichts in der blauen Stunde hat ihr auch den Beinamen des „weichen Lichts“ bei Künstlern und Fotografen eingetragen.

Der Planet Venus sticht genau im Zentrum des Bildes aus dem allgemeinen Violett des Himmels hervor, während das Very Large Telescope (VLT) auf dem Berg rechts zu sehen ist, dem Cerro Paranal. Die Andromeda-Galaxie erkennt man als schwachen ovalen Fleck rechts von den vier gigantischen 8,2-Meter VLT-Hauptteleskopen. Andromeda ist ein Objekt des nördlichen Sternenhimmels und befindet sich nur knapp oberhalb der Sicherheitsgrenze für die Neigung der Teleskope auf dem Paranal.

Herkunftsnachweis:

Über das Bild

ID:potw1853a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:31. Dezember 2018 06:00
Größe:10787 x 3031 px

Über das Objekt

Name:Cerro Paranal, Paranal
Typ:Unspecified : Technology : Observatory

Bildformate

Großes JPEG
22,0 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
275,0 KB
1280x1024
445,2 KB
1600x1200
647,7 KB
1920x1200
780,5 KB
2048x1536
1,0 MB

 

Siehe auch