Kampf mit der Lichtverschmutzung

Dieses herrliche Bild zeigt, wie die Milchstraße gerade über der Residencia am Paranal-Observatorium der ESO aufgeht, welches man auf einem Berg in der Ferne erkennen kann. Die Residencia ist das Privathotel der ESO – ein Zuhause weit weg von der Heimat für die Astronomen, Ingenieure, Techniker und Besuchern des Observatoriums. Auch bekannt als die „Oase für Astronomen“ hat das Gebäude ein eigenes Restaurant, ein Musikzimmer, eine Bibliothek, einen Swimming Pool und sogar eine Sauna, um den Astronomen etwas Enspannung zwischen ihrer Schichtarbeit zu geben. Sie wurde sogar im James Bond Film „Ein Quantum Trost“ (2008) als Drehort auserwählt.

Dieses Foto wurde von ESO Photo Ambassador Petr Horálek aufgenommen und zeigt deutlich, wie künstliches Licht die Umwelt verschmutzen kann. Die Helligkeit der Lichter in der Residencia scheint fast die Sterne zu überstrahlen. Künstliches Licht wird von den Partikeln in unserer Atmosphäre gestreut und kann den Nachthimmel überstrahlen. Der Schutz eines dunklen Nachthimmels in der Umgebung des Paranal hat höchste Priorität. Die Dunkelheit in der Nähe der Observatorien ist die beste Grundlage, damit die Astronomen hervorragende Daten erhalten. Der Schutz eines dunklen Nachthimmels ist äußerst wichtig für die Empfindlichkeit und Klarheit astronomischer Beobachtungen. Die künstlichen Lichter in diesem Bild sind zum Glück nur relativ wenige – ein heftiger Konstrast zu den von Straßenlaternen umsäumten Straßen und hell erleuchteten Innenstädten, die Sie vielleicht gewohnt sind.

Herkunftsnachweis:

Über das Bild

ID:potw1936a
Sprache:de
Typ:Fotografisch
Veröffentlichungsdatum:9. September 2019 06:00
Größe:21643 x 10703 px

Über das Objekt

Name:Paranal Residencia
Typ:Unspecified : Technology : Observatory : Facility

Bildformate

Großes JPEG
91,3 MB

Skalierbar


Bildschirm-Hintergrundbilder

1024x768
287,3 KB
1280x1024
487,1 KB
1600x1200
716,0 KB
1920x1200
837,8 KB
2048x1536
1,2 MB

 

Siehe auch